Skip to main content

AWO Bezirksverband Brandenburg Ost e.V.

Flexpool

Flexpool

  • Examinierte Pflegefach-kräfte (m/w/d)

    Flexpool

    Flexibilität durch Jahresarbeits-zeitkonto

    mehr Infos

    Wir suchen Sie als neues Teammitglied!

    Wir suchen

    Examinierte Pflegefachkräfte (m/w/d)

    in allen Seniorenzentren

    Ihre Aufgaben:

    • Durchführung einer individuellen und aktivierenden Pflege unserer Bewohner*innen
    • Planung des Pflege- und Betreuungsprozesses
    • Unterstützung bei diagnostischen Maßnahmen
    • Umsetzung der Pflegedokumentation und -planung
    • Verantwortung der Medikamentenausgabe
    • enger Kontakt zu Bewohner*innen, Angehörigen und Ärzten- Einhaltung der Maßnahmen zur Qualitätssicherung
    • Mitwirkung bei der fachlichen Anleitung und Förderung von Pflegehilfskräften

    Was wünschen wir uns von Ihnen?

    • abgeschlossene Ausbildung als examinierte Altenpflegefachkraft (m/w/d), Gesundheits- oder Krankenpfleger (m/w/d)
    • Berufserfahrung
    • Freude an der Arbeit mit älteren und pflegebedürftigen Menschen
    • Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Belastbarkeit
    • Fähigkeit zum empathischen und verständnisvollen Umgang mit unseren Bewohner*innen sowie deren Wertschätzung und Beachtung der Selbstbestimmung

    Was bieten wir Ihnen?

    • eine der Aufgabe und Verantwortung entsprechende übertarifliche Vergütung
    • Sie schließen mit uns einen Arbeitsvertrag über eine wöchentliche Arbeitszeit von bis zu 40 Stunden und sind innerhalb eines Jahresarbeitszeitkontos flexibel.
    • Individuelle verschiedene Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
    • 30 Tage Urlaub
    • AWO Feiertage am 24.12. und 31.12. des Jahres
    • Jahressonderzahlung
    • Vermögenswirksame Leistungen
    • Gesundheitspaket Zahn & Brille

     


    Haben Sie Fragen zu dieser Stellenanzeige oder Ihrer Bewerbung?

    Rufen Sie uns an! Wir helfen Ihnen gerne weiter.
    Tel.: 0335 56574929


    Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!
    Entweder per Post beim:
    AWO Bezirksverband Brandenburg Ost e.V.
    Logenstraße 1
    15230 Frankfurt (Oder)

    oder per E-Mail
    bewerbung@awo-bb-ost.de

    Hinweis: Die eingereichten Bewerbungsunterlagen werden aus organisatorischen Gründen nicht zurückgesandt und gemäß den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet.

     

    Jetzt bewerben

  • Pflege-helfer (m/w/d)

    Flexpool

    Flexibilität durch Jahresarbeits-zeitkonto

    mehr Infos

    Wir suchen Sie als neues Teammitglied!

    Wir suchen

    Pflegehelfer (m/w/d)

    in allen Seniorenzentren

    Ihre Aufgaben:

    • Hilfe bei der Körperpflege gemäß den Regeln der aktivierenden Pflege
    • Grundpflege nach unseren Pflegestandards und deren Dokumentation
    • Begleitung unser Bewohner*innen im Alltag
    • Aktivierende Betreuung und Förderung der Lebensqualität
    • Enger Kontakt zu unseren Bewohner*innen und Angehörigen

    Was wünschen wir uns von Ihnen?

    • abgeschlossene examinierte einjährige Ausbildung als Altenpfleger (m/w/d)
    oder
    • abgeschlossener anerkannter Pflegebasiskurs, vorzugsweise mit einer abgeschlossenen Weiterbildung zur Betreuungskraft gem. § 53 c SGB XI
    • Berufserfahrung erwünscht

    Was bieten wir Ihnen?

    • eine der Aufgabe und Verantwortung entsprechende übertarifliche Vergütung
    • Sie schließen mit uns einen Arbeitsvertrag über eine wöchentliche Arbeitszeit von bis zu 40 Stunden und sind innerhalb eines Jahresarbeitszeitkontos flexibel.
    • Individuelle verschiedene Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
    • 30 Tage Urlaub
    • AWO Feiertage am 24.12. und 31.12. des Jahres
    • Jahressonderzahlung
    • Vermögenswirksame Leistungen
    • Gesundheitspaket Zahn & Brille

    Haben Sie Fragen zu dieser Stellenanzeige oder Ihrer Bewerbung?

    Rufen Sie uns an! Wir helfen Ihnen gerne weiter.
    Tel.: 0335 56574929


    Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!
    Entweder per Post beim:
    AWO Bezirksverband Brandenburg Ost e.V.
    Logenstraße 1
    15230 Frankfurt (Oder)

    oder per E-Mail
    bewerbung@awo-bb-ost.de

    Hinweis: Die eingereichten Bewerbungsunterlagen werden aus organisatorischen Gründen nicht zurückgesandt und gemäß den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet.

     

    Jetzt bewerben

Was ist das?

Der AWO-Flexpool stellt die Absicherung des Dienstplanes bei Personalausfällen sicher. Immer dann, wenn in einer unserer Einrichtungen Unterstützung benötigt wird, springen unsere Flexpool-Mitarbeiter ein. Um Ihnen dabei lange Anfahrtswege zu ersparen, achten wir darauf, dass unser Flexpool-Personal in Wohnartnähe eingesetzt wird.

Für wen soll das gut sein?

Der AWO-Flexpool ist das ideale Arbeitszeitmodell für alle, die ihre Arbeitszeit individuell gestalten wollen oder müssen, weil sie beispielsweise alleinerziehend sind. Oder weil sie mehr Zeit für ihr Hobby oder ihre Familie haben möchten. Für Studierende im Bereich Pflege oder Gesundheitswesen bietet der AWO-Flex­pool gute Möglichkeiten für einen Nebenverdienst.

Was haben Sie davon?

Als Mitarbeiter*in des AWO-Flexpools entscheiden Sie selbst über Ihre Arbeitszeiten. Und damit auch über Ihre Freizeit. Wir zahlen Ihnen ein gutes Gehalt und zusätzlich honorieren wir Ihre Einsatzbereitschaft und Flexibilität mit betrieblichen Extras, wie beispielsweise 30+2 Tage Urlaub. Bei einem Anfahrtsweg von über 51 km beteiligen wir uns finanziell an den Fahrkosten. 

Was müssen Sie mitbringen?

Vorraussetzung für den Einsatz im Flexpool ist die fachliche Qualifikation in einem Pflegeberuf ( m/w/d als Pflegefachkraft, Altenpfleger, Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegehelfer).

Sie haben noch Fragen?
Rufen Sie an oder schreiben Sie uns eine E-Mail, wir beraten Sie gern!
Telefon: +49 335 565749-29
E-Mail: bewerbung@awo-bb-ost.de

Weiterlesen

Kindernester Schlaubetal

AWO Kindernester Schlaubetal

AWO Kindernester Schlaubetal WG Müllrose
Am Schlaubenweg 10
15299 Müllrose


AWO Kindernester Schlaubetal WG Schernsdorf
Maulbeerweg 6
15890 Schernsdorf OT Siehdichum


AWO Kindernester Schlaubetal JWG Mixdorf
Schlaubeneck 12
15299 Mixdorf


Pädagogische Leitung: Marcel Reißmann
Telefon: 0335 606955 11


Die Kinder und Jugendlichen die heute in unsere Einrichtungen kommen weisen in der Regel Störungen und Auffälligkeiten in mehreren Problembereichen auf.

Dies stellt hohe Anforderungen an die Flexibilität und Qualifikation der angebotenen Hilfen. Hier stützen wir uns auf langjährige Erfahrungen!

  • Standort

    Der Hauptsitz der Einrichtung liegt in Müllrose im Landkreis Oder – Spree. Wir liegen genau in der Mitte von Eisenhüttenstadt, Frankfurt und Beeskow. So können wir auf jede Schulform zurückgreifen und viele berufsausbildende Möglichkeiten nutzen.
  • Kompetenzen

    Ausgebildetes Fachpersonal, im besonderen Antigewalt- und Kompetenztrainer, eine Psychotherapeutin und ein Familientherapeut, Kinderschutzfachkraft, systemischer Berater, Heilpädagogen, systhemische Elternarbeit, Praxisanleiter.

  • Leitbild

    Netzwerkarbeit und Gemeinsinnigkeit innerhalb und außerhalb der Einrichtung und bedingt durch unsere geographische Lage (im Schlaubetal) ist es uns gelungen ein Netzwerk von Fachkräften aufzubauen. Besonders wichtig ist uns die Zusammenarbeit mit der PIA, der Verhaltenstherapeuten und der Suchtberatung.
  • Konzept

    Die Einrichtung in Form von 1 Wohngruppe und 3 Außenwohngruppen (in Einfamilienhäuser), in denen bis zu 8 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in gemischter Altersform aufgenommen werden und leben können, trägt koedukativen Charakter. Desweiteren unterhält der Verein eine Wohngemeinschaft für Jugendliche, die sich in der Verselbständigungsphase befinden.

    Die Altersspanne der Kinder, Jugendlichen reicht von 5 Jahren bis zum jungen Erwachsenen.

    Die Wohngruppen sind dezentral gelegen und befinden sich zentral zwischen Eisenhüttenstadt, Beeskow und Frankfurt (Oder), in Mixdorf, Schernsdorf und Müllrose.

    Die in den Hilfeangeboten zugrunde liegenden Konzeptionen orientieren sich an den verändernden Lebenslagen der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen und erhalten zeitgemäße Prägungen.

    Die Rechtsgrundlagen für die Aufnahmen sind die §§ 27, 34 und 41 SGB VIII (Kinder- und Jugendhilfegesetz).

    Die Belegung der Einrichtung erfolgt durch die regionalen-, als auch überregionalen Partnerinnen in den Jugendämtern.

Weiterlesen

AWO News

News

Aktuelles aus der AWO-Welt

  • Ein bunter Spielgarten entstand

    06. Mai 2024

    Die Kinder der ersten Klassen vom AWO Hort „An der Stadtmauer“ haben sich sehr für Tiere und Kleintiere, sowie Pflanzen und deren Wachstum interessiert. Daraus entstand die Idee unseren Piratenspielplatz farbenfroh, mit Rückzugsorten für Insekten und Kleinsttieren und der Verarbeitung von Wegwerfmaterialien zu gestalten. Viele Ideen und Materialien wurden gesammelt, umfunktioniert und es konnte ihnen neues Leben eingehaucht werden. Upcycling und naturnah gestaltete Rückzugsorte entstanden. Ein Steingarten mit vielen insektenfreundlichen Pflanzen wurden angelegt. Dazu gesellten sich lustige Tierfiguren, eine Vogelscheuche der anderen Art und ein bunt gestalteter, freundlicher Baum. Dieser empfängt uns und nimmt uns mit auf einen bunten Spielpatz und einen tierfreundlichen Randgarten. Es wurde fleißig geschliffen, gestrichen, gepflanzt, gegossen, gesammelt, gefädelt, bemalt und beklebt. Jedes Kind, welches sich an dem Projekt beteiligt hatte, bemalte einen Wimpel und es entstand eine lange bunte Wimpelkette, die jetzt unser Schiff verschönert.

    Die Pflanzungen und die Pflege dieser erfolgt durch die Kinder. Alles selber in Ordnung zu halten, ist eine tolle Aufgabe und fördert die Liebe zu Pflanzen und Tieren. Aus Anlass des Kindertages konnte der Spielgarten an alle Kinder der Schule übergeben werden. Mit Frühlingsliedern und kleinen Gärtnergedichten fand die Übergabe statt. Die Verpflichtung zu Ordnung und Achtung der Spielplatzgestaltung wurden vertraglich mit allen Kindern festgelegt.

    Viele Eltern unterstützten uns, sei es mit Baumaterialien, Pflanzen, Erde und Steinen, sowie mit baulich helfenden Händen. Somit wurde die Umsetzung des Projektes möglich. Finanzielle Hilfe erhielten wir durch die Stadt und von kinderfreundlichen Firmen. Vielen Dank sagt im Namen der Kinder:

    K. Hennig

    Gruppenerzieherin

    zurück zur Übersicht

  • Neu gestalteter Essensraum in der AWO Kita „Sonnenschein“

    24. April 2024

    Der AWO Bezirksverband Brandenburg Ost e.V. als freier Träger der AWO Kindertagesstätte „Sonnenschein“ in Bad Freienwalde beantragt die Förderung zur Gestaltung unseres Essensraums. Möglich wurde die Anschaffung dank einer Förderung in Höhe von 6.432,67 Euro bei der Lotterie Glücksspirale. Vielen Dank dafür! 


    Essen ist eines der Grundbedürfnisse des Menschen und meint doch so viel mehr als die reine Nahrungsaufnahme. Je nach Kultur gibt es unterschiedliche Tischsitten und Rituale. Essen bringt Menschen zusammen und braucht passende Räume. Mit der stetigen Ausweitung der Betreuungszeiten in der Kindertagesstätte und im Hort ergibt sich die Notwendigkeit ein Mittagsangebot vorzuhalten. Das gemeinsame Essen in Kindertagestätte und im Hort stellt ganz besondere Ansprüche an die Raumgestaltung und die pädagogischen Fachkräfte.
    Essensräume in Kindertagesstätten sind wichtig, da sie als Lebensräume die Grundlage dafür bilden, dass sich Essen nicht auf die bloße Verpflegung von Kindern reduziert. Als Bildungsräume können sie synergetische Voraussetzungen für eine nachhaltige Ernährungs- und Verbraucherbildung in Kitas schaffen. Die Essumgebung und Essatmosphäre, insbesondere das gemeinsame Essen und Trinken in einer ansprechenden Umgebung, fördern soziale Bindungen und den Zusammenhalt und sorgen so für mehr psychisches Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit.


    Bei gemeinsamen Mahlzeiten lernen die Kinder Esskultur und Tischsitten kennen und entwickeln ihren Geschmack weiter. Ein leckeres und ausgewogenes Essensangebot in angenehmer Atmosphäre trägt daher viel dazu bei, dass Kinder ein gesundheitsförderliches Essverhalten entwickeln.


    Der AWO Bezirksverband Brandenburg Ost e.V. unterstützte dabei ebenfalls mit Eigenmitteln.

    zurück zur Übersicht

  • Der AWO-Bezirksverband Brandenburg Ost e.V. hat eine neue geschäftsführende Vorständin

    07. März 2024

    Pauline Bengelsdorf hat am 1. Februar ihre Tätigkeit in dieser Funktion aufgenommen, nachdem sie vom Gesamtvorstand bestätigt wurde und freut sich auf die zukünftigen Leitungsaufgaben. Bereits seit Januar 2023 ist die Frankfurterin beim AWO-Bezirksverband Ost beschäftigt und verantwortete als Abteilungsleiterin die Altenhilfe des sozialen Trägers. Somit ist die Einarbeitungsphase auf die Themenfelder des geschäftsführenden Vorstands begrenzt, da ihr sowohl Strukturen des Bezirksverbandes als auch viele der Mitarbeitenden bekannt sind. Der Gesamtvorstand freut sich, mit Pauline Bengelsdorf eine Mitarbeiterin aus den eigenen Reihen für die Aufgabe des geschäftsführenden Vorstands gewonnen zu haben. „Die AWO als großer sozialer Träger ist einst gegründet worden, um bei der Bewältigung sozialer Probleme und Aufgaben mitzuwirken“, sagt Barbara Bunge als Vorsitzende des Gesamtvorstandes des Bezirksverbandes Ost e.V. „Diese Aufgaben und Herausforderungen werden in Zukunft nicht kleiner. Mit der an Lebensjahren noch jungen, aber in der sozialen Arbeit sehr erfahrenen Pauline Bengelsdorf haben wir eine Persönlichkeit gefunden, die diese Aufgaben mit großem Elan und Verantwortungsbewusstsein angeht“, so die Vorstandsvorsitzende. Für Pauline Bengelsdorf selbst ist es wichtig, die sehr gute qualitative Arbeit des Bezirksverbandes Ost fortzusetzen und auszubauen. „Alle uns anvertrauten Menschen, egal in welchem Bereich, sollen die bestmögliche Zuwendung bekommen. Dabei liegt der Fokus ganz klar auf der Selbstbestimmung und der Wahrung der Grundrechte“, fasst sie zusammen. Außerdem dankt sie den etwa 850 Mitarbeitenden im östlichen Land Brandenburg für ihren bisherigen Einsatz und freut sich auf die zukünftige Zusammenarbeit. „Die Kolleginnen und Kollegen sind die wahren AWO-Botschafter vor Ort, auf die wir stolz sind“, sagt sie.

    Nach ihrem Studium der Sozialen Arbeit an der Evangelischen Hochschule in Berlin im Bereich der Teilhabe kümmerte sie sich auf ihrer ersten beruflichen Station um Menschen mit verschiedenen Behinderungen. Danach war sie beim Landesamt für Soziales und Versorgung des Landes Brandenburg (LASV) als Mitarbeiterin in der Verwaltung und in beratender Funktion tätig. In dieser Zeit lernte sie die Pflegelandschaft im Land Brandenburg sehr gut kennen. Seit Anfang 2023 ist sie beim AWO-Bezirksverband Brandenburg Ost e.V. beschäftigt.

    Privat mag die Kaffeeliebhaberin die sportlichen Herausforderungen und ist persönlich sicherlich auch beim nächsten DAK-Firmenlauf in der Oderstadt anzutreffen.

    zurück zur Übersicht

  • Fortbildung in der Altenhilfe

    15. Dezember 2023

    Fortbildungen stellen eine wichtige Grundlage für eine fachgerechte Pflege und Betreuung, entsprechend des anerkannten Stand wissenschaftlicher Erkenntnisse dar. Dem Pflegepersonal wird das notwendige Wissen, um mit neuen und herausfordernden Situationen im Pflegealltag umzugehen, vermittelt. Davon profitieren auch die Bewohnerinnen und Bewohner unserer Seniorenzentren. Die Pflege und Betreuung kann auf die individuellen Bedürfnisse und Bedarfe angepasst werden.

    Die Qualifizierungen wurde ermöglicht durch das Land Brandenburg, die Investitionsbank des Landes Brandenburg sowie durch eine Kofinanzierung der Europäischen Union.

     

    zurück zur Übersicht

  • Spende für Kita Pusteblume

    13. November 2023

    Die Agraraktiengesellschaft Albrecht-Daniel-Thaer hatte eine Spendenaktion für unsere AWO Kita Pusteblume in Lüdersdort gestartet und konnte nun einen Spendenscheck überreichen.

    Auf einem Feld in der Nähe von Lüdersdorf wurden nach einer Pause von mehreren Jahren wieder Sonnenblumen angebaut. Falk Hoffmann der Betriebsleiter der Gesellschaft stellte am Feldesrand eine Kasse auf. In diese Kasse des Vertrauens konnte jeder spenden, der eine Sonnenblume vom Feld pflückte.

    Hoffmann wollte den Kindern die heimische Landwirtschaft näherbringen. Die Idee der Spendenaktion kam ihm als er die Kita-Kinder am Feld vorbeilaufen sah. Insgesamt wurden 770 € an die Kita gespendet. Der größte Teil wurde in die Kasse eingezahlt, 100 € spendete die Agrargesellschaft und 60 € wurden direkt in der Kita abgegeben.

    Die Kitakinder können jetzt gemeinsam mit den Erzieherinnen entscheiden, was in den Gruppenräumen noch benötigt wird.

    Falk Hoffmann ist sich sicher, dass auch in Zukunft weitere Ideen zur Zusammenarbeit folgen werden.

    zurück zur Übersicht

  • Spendenlauf der Kita „Sonnenschein“ zu Gunsten der Löwenkinder in Frankfurt (Oder)

    8. November 2023

    Im Laufe des 8. November stieg bei allen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen des Hauses die Anspannung auf den bevorstehenden 1.Spendenlauf in der Bad Freienwalder Kurstadthalle.

    Um 15.00 Uhr starteten nach einer zünftigen Erwärmung die unter Dreijährigen. Unter dem Motto:“ Jede Runde zählt“ liefen unsere Jüngsten oder wurden von den Eltern getragen. Danach folgten die Gruppen der Turnzwerge und der Turnriesen.

    Da es für jede gelaufene Runde einen Stempel auf dem Arm gab, war der Anreiz bei den Kindern und deren Eltern riesengroß, möglichst viele Stempel auf dem Arm verzeichnen zu können!!

    Zwischendurch gab es eine Stärkung vom Obst/Gemüse- Büfett!

    Als später die Hortkinder in der Kurstadthalle eintrafen, übertrug sich die positive Stimmung sofort auf unsere Großen. Gemeinsam mit ihren Eltern liefen dann die Hortkinder zu Höchstformen auf.

    Der sportliche Ehrgeiz aller Kinder und Eltern übertraf alle Erwartungen! Und so konnte die Kita „Sonnenschein“ eine stattliche Summe von 2.107,00 € in der Spendenbox verzeichnen.

    Diese Spendensumme wird den Löwenkinder Frankfurt (Oder) e.V. übergeben.

    Wir bedanken uns bei allen fleißigen Läufern für ihre Spende! Alle sind sich sicher, dass dieser Spendenlauf eine gelungene Veranstaltung war und im nächsten Jahr eine Wiederholung folgen wird.

    zurück zur Übersicht

  • Oktoberfest in Strausberg

    17. Oktober 2023

    Am 17. Oktober 2023 wurde im AWO Seniorenzentrum „Am Mühlenberg“ das diesjährige Oktoberfest eröffnet. Strahlenden Gesichter, mitreißende Musik, Tanz und Schunkeln prägten das Fest. Mit großer Begeisterung und Energie brachten das Erzgebirgische Duo "De Hutzenbossen" den Saal gemeinsam mit den engagierten Mitarbeitern des Seniorenzentrums und AWO Care in zünftige Stimmung.

    Die Bewohnerinnen genossen die zünftige Atmosphäre, die das Oktoberfest zu einem rundum schönen Erlebnis machte.

    zurück zur Übersicht

  • Büchertelefonzelle für Frankfurt (Oder)

    4. Oktober 2023

    Die Büchertelefonzelle für Kinder und Jugendliche in Frankfurt Süd hat sich als wertvolle Bereicherung für unseren Stadtteil erwiesen. Die Stadtteilkonferenz Süd als Organisatorin der Büchertelefonzelle freut sich, dass diese Initiative so positiv von den Leserinnen und Lesern angenommen wird.

    Die Stadtteilkonferenz Süd hat erfreulicherweise eine weitere Büchertelefonzelle für Erwachsene errichten können, die durch die großzügige Förderung von DEMOKRATIE LEBEN ermöglicht wurde. In dieser Zelle können Bücher getauscht oder ausliehen werden.

    Die Büchertelefonzellen werden regelmäßig durch engagierte Mitglieder der Stadtteilkonferenz Süd betreut, um sicherzustellen, dass die Zellen in gutem Zustand bleiben. Wir möchten uns an dieser Stelle herzlich bei allen Freiwilligen bedanken, die uns bei diesem Projekt unterstützen.

    Die Stadtteilkonferenz hofft, dass die Büchertelefonzellen weiterhin eine Bereicherung für unsere Gemeinschaft darstellen und dazu beitragen, das Lesen und den Austausch von Literatur in unserem Stadtteil zu fördern.

    zurück zur Übersicht

  • Weltkindertag in Wriezen

    15. September 2023

    Der Weltkindertag ist ein Tag, der den Fokus auf die Rechte und Bedürfnisse der Kinder lenkt. Dieser Tag ist von besonderer Bedeutung, da er die UN-Kinderrechtskonvention von 1989 hervorhebt, die das fundamentale Recht aller Kinder auf Versorgung, Beteiligung und Schutz festlegt.

    In Wriezen wurde der Weltkindertag im Jahr 2023 durch den Einrichtungsleiter der AWO Kita Marie Juchacz Peter Küster mit Hilfe einer großen Anzahl von freiwilligen Helfern organisiert und in einer großen Veranstaltung gefeiert. Teilnehmer aus Wriezen und der näheren Umgebung kamen zusammen, um diesen besonderen Tag zu begehen. Das Highlight dieses Festes war zweifellos die beeindruckende Zahl von 1.300 Kindern, die daran teilnahmen. Ein bemerkenswertes Detail war die erstmalige Teilnahme von 40 Kindern aus Mieszkowice, etwas, das grenzüberschreitende Freundschaft der beiden Gemeinschaften unterstreicht.

    Die Veranstaltung wurde von den Eltern und Großeltern der Wriezener Kinder mit viel Liebe und Engagement vorbereitet. Sie hatten fleißig Kuchen gebacken, sodass alle Kinder und Jugendlichen die Gelegenheit hatten, ein kostenloses Stück Kuchen zu genießen.

    zurück zur Übersicht

  • Azubi-Empfang 2023

    12. September 2023

    Der Azubi-Empfang in diesem Jahr war ein ganz besonderes Ereignis.
    29 junge Menschen beginnen im Oktober 2023 ihre Ausbildung beim AWO Bezirksverband Brandenburg Ost e.V. und beim AWO Kreisverband Frankfurt (Oder) – Stadt e.V.

    Eine völlig neue Erfahrung ist für uns, dass wir in diesem Jahr 11 zukünftige Pflegefachkräfte aus Vietnam unter den Auszubildenden begrüßen dürfen. Diese haben sich bereits in Vietnam auf ihren Aufenthalt in Deutschland vorbereitet und treten nun gemeinsam mit den deutschen Azubis ihre Ausbildung an.

    Einen besonderen Einblick lieferte Julia Gromann. Die Auszubildende im dritten Lehrjahr berichtete in einer anspornenden Rede von den Höhen und Tiefen während ihrer Ausbildung – von einem großen Lernpensum, von Zweifeln aber auch von einer abwechslungsreichen Ausbildung, von einer wunderbaren Verbindung mit den Bewohnern, von einem netten Team und von Ansprechpartnern seitens der AWO, die ihr immer an der Seite standen.

    zurück zur Übersicht

  • Sportliche AWO

    6. September 2023

    Der DAK-Firmenlauf 2023 hat gezeigt: Dabei sein ist alles. Zusammen laufen, feiern und einfach eine großartige Atmosphäre genießen.

    Wir gratulieren allen, die ihr Bestes gegeben haben und über sich hinausgewachsen sind!

    zurück zur Übersicht

  • Deutsch-polnisches Sommercamp von 21.08.2023 bis 25.08.2023

    30. August 2023

    In den Sommerferien fand auf unserem Erlebnishof in Beeskow ein deutsch-polnisches Sommercamp mit 30 Teilnehmer*innen aus Polen der Gemeinde Cybinka und Deutschland aus der Gemeinde Brieskow- Finkenheerd statt.

    In den fünf gemeinsamen Tagen besuchten die Jugendlichen verschiedene Workshops und Ausflugsziele im Umland, wie z.B. den Kletterpark in Bad Saarow oder den Spreepark. Neben einem Turnier im Bogenschießen fanden auch weitere Begegnungen auf dem Gelände unseres Erlebnishofs statt, wie eine deutsch-polnischem Stadtrallye, Lagerfeuer, ein Kennenlernen die Welt der Bienen, Disco und anderer Aktivitäten. Die Jugendlichen führten über das Sommer-Camp 2023 ein Tage- bzw. Austauschbuch zur Erinnerung durch.

    Es stand jeweils der Austausch zwischen beiden Nationen im Focus.

    Das Projekt wurde durch das Deutsch-Polnische Jugendwerk und die Sanddorf-Stiftung gefördert.

     

     

    zurück zur Übersicht

  • Stadtdiplom für wissbegierige Schülerinnen und Schüler

    27. Juli 2023

    … Langeweile in den Sommerferien? Die muss in Angermünde nicht aufkommen, denn bereits zum sechsten Mal haben Grundschüler hier die Chance, den Sommer mit tollen Veranstaltungen zu gestalten. Nämlich mit dem Agenda-Diplom der Stadt Angermünde. Damit können Schülerinnen und Schüler hinter die Kulissen einiger Unternehmen blicken, tolle Erlebnisse in der Natur erleben und spielerisch eine Menge lernen.

    Mit dabei ist auch unser AWO Seniorenzentrum Am Stadtwall in Angermünde. Fünf Kinder hatten sich in diesem Jahr angemeldet und sind von unserer Einrichtungsleiterin Doreen Gnorski durch die Häuser geführt worden. Es gab natürlich auch eine Menge auszuprobieren und zu testen. Unter anderem Brillen, die simulieren, wie ältere Menschen ihre Umgebung wahrnehmen...

    Wir finden: Tolles Projekt der Stadt Angermünde. Vielleicht waren heute schon unsere Pflegekräfte von morgen da 😉

    zurück zur Übersicht

  • Löwe, Schlangen, Zebras: Ein Besuch bei 'Willes Welt'

    27. Juli 2023

    Lange geplant und am Ende ein perfekter Tag: Das war der Ausflug der AWO Tagespflege Strausberg im Juli. Die Besucherinnen und Besucher der AWO Tagepflege tauchten einen ganzen Tag lang ab in 'Willes Welt'.

    'Willes Welt' ist eine Familien-Freizeitanlage in Müncheberg. Hier sind viele verschiedene Tiere zu Hause wie Dromedare und Kamele, Zebras, Antilopen, Tiger und Löwen, Schlangen, Schildkröten, Äffchen, Ziegen und Esel.

    Für unsere Tagegäste gab es reichlich zu bestaunten all die exotischen und heimischen Tiere begeisterten schon sehr. Für die Verpflegung sorgten unsere AWO Kolleginnen und Kollegen der AWO Tagespflege. Gekrönt wurde dieser schöne Tage, vor der Heimfahrt mit einen leckeren Softeis. 🐵🐢🐍🐏🦁

    zurück zur Übersicht

  • Herzliches Willkommen für Azubis aus Vietnam

    20. Juli 2023

    Lange haben wir auf sie gewartet. Seit gut zwei Wochen sind sie nun in Deutschland, unsere künftigen Auszubildenden 🥳 Die jungen Frauen kommen aus Vietnam und werden am 1. Oktober ihre Ausbildung in unseren Häusern startet. Unter anderem werden sie im AWO Seniorenzentrum Am Stadtwall in Angermünde ausgebildet und im AWO Seniorenzentrum Am Südring in Frankfurt (Oder). Kommende Woche werden noch weitere junge Menschen aus Vietnam erwartet.

    Zusammen mit der Ausbildungsschule #akademiedergesundheit am Standort Brieskow-Finkenheerd und unter Federführung von Juliane Georgi, Katrin Wendland als Schulleiterin und Jasmin Zembrod haben wir unsere neuen Kolleginnen herzlich willkommen geheißen. Wir freuen uns sehr auf euch und wünschen von Herzen den besten Start in eurer Wahlheimat 🍀💐☀️

    zurück zur Übersicht

  • Große Ferien im polnischen Lipy

    19. Juli 2023

    Sommer, Sonne, Strand und Gemeinschaft: Unsere Kinder vom AWO Hort an der Stadtmauer in Beeskow sind gerade auf Ferienfahrt 🏝🌞💦 und zwar im polnischen Lipy bei Gorzów. Zusammen mit über 90 polnischen Schülerinnen und Schülern sind 21 unserer Hortkinder noch bis Freitag an dem idyllischen See, übernachten in großen Gemeinschaftszelten und feiern ihre Ferien.

    Zwischen Trommelworkshop, Bastelgruppe und Tanz- und Gesangsgruppe lernen die Kinder gegenseitig über unterschiedliche Kulturen ihrer Heimatländer. Bei einem großen Abschlussfest wird jede Gruppe ihr Einstudiertes vor Publikum präsentieren können. Das Ferienlager ist für alle Kinder kostenfrei.

    zurück zur Übersicht

  • Sport- und Spassfest in Wendisch Rietz

    18. Juli 2023

    Die Wetter-Apps sagten Regen voraus. Deshalb wurde das in Wendisch Rietz im AWO Seniorenzentrum Märkische Heide geplante Sportfest kurzerhand ins Foyer unserer Einrichtung verlegt.
    Der Regen kam nicht und unsere Bewohnerinnen und Bewohner hatten viel Spaß beim Indoor Sportfest. Am Ende gab es nur glückliche Medaillenträger 🥇🥈🥉🏆

    zurück zur Übersicht

  • Pressemitteilung: Neues Vorstands- und Beiratsgremium gewählt

    10. Juli 2023

    Im Rahmen der Bezirkskonferenz des AWO Bezirksverbandes Brandenburg Ost e.V., die am 08.07.2023 in Strausberg stattfand, wurde der neue Vorstand gewählt.

    Barbara Bunge, bisher Vorstandsvorsitzende des Kreisverbandes Eberwalde, sowie Monika Kilian, bisher Vorstandsvorsitzende des Kreisverbandes Fürstenwalde hatten für die Vorstandsfunktion kandidiert und wurden einstimmig gewählt. Als Beiräte wurden Tobias Bäck, Jens Ebing, Steffen Schuster und Uwe Prinz gewählt.

    Rechtsanwalt Graf Brockdorff konnte demnach sein Amt beenden. Er war Mitte Mai 2023 gerichtlich als Notvorstand eingesetzt worden. Ziel des Notvorstandes war es, die nunmehr durchgeführte Wahlversammlung zu organisieren und den laufenden Betrieb während der Übergangszeit bis zur Wahl des neuen Vorstandes zu stabilisieren.

    Mit Blick auf diese Zielrichtung wurde in Abstimmung mit dem Bundesverband André Binder, ebenfalls Partner bei BBL, bereits Ende Juni in Abstimmung mit dem AWO-Bundesverband zum vorübergehenden Geschäftsführenden Vorstand des AWO Bezirksverbandes Brandenburg Ost e.V. bestellt. Er wird diese Funktion noch weiter bekleiden, um den Übergang und die Einarbeitung eines neuen Geschäftsführers sicherzustellen.

    Christian Graf Brockdorff betont: „Ich bin seit Übernahme der Notvorstandsfunktion sehr beeindruckt, auf welch ein professionelles und engagiertes Team ich hier gestoßen bin. Daher möchte ich an dieser Stelle einen sehr großen Dank aussprechen und dem Bezirks- sowie den Kreisverbänden das Allerbeste wünschen."

    André Binder ergänzt: „Ich durfte mich bereits in die Prozesse einarbeiten und stehe nunmehr zur Verfügung, den Übergang so reibungslos als möglich zu gestalten.“

    zurück zur Übersicht

  • Spatenstich für größere Kita

    6. Juli 2023

    Der letzte Kita-Neubau in Beeskow liegt Jahrzehnte zurück. In den 1980er Jahren war das, die Kita Kiefernzwerge entstand damals. Am Freitag nun begann in der Kreisstadt eine neue Ära für die jüngsten Beeskower. Mit einem symbolischen Spatenstich ist der Auftakt für einen der größten Kita-Neubauten der Region gestartet. Hier entsteht in den kommenden Jahren eine nigelnagelneue Kita mit insgesamt 192 Plätzen. Krippenplätze sind darin enthalten sowie Hortplätze für die benachbarte Fontaneschule.

    Rund 15,3 Mio Euro wird das Bauvorhaben voraussichtlich kosten. 53 Prozent davon stammen aus Fördermitteln, erklärte Noch-Bürgermeister Frank Steffen in seiner Rede. Viel Fläche werde es für die künftigen Kinder der Stadt geben, sagte er weiter. Gebaut werde außerdem unter energetischen Aspekten.

    Und die AWO: Wir ziehen als Träger in den Neubau ein 🥳 Wenn alles klappt, wie geplant, wird das 2025 sein. Unsere AWO Kita Benjamin Blümchen befindet sich gleich neben der Baustelle. Die Jungen und Mädchen werden in den nächsten Jahren auf jeden Fall eine Menge zu bestaunen haben.

    zurück zur Übersicht

  • Jonglage und Musik beim Sommerfest

    5. Juli 2023

    So könnte der S🌞mmer nie enden: Frank Pflug unterhielt unsere Bewohnerinnen und Bewohner gestern beim Sommerfest im AWO Seniorenzentrum Märkische Heide passend zu der jeweiligen Musik als Matrose, Vadder Abraham, Mexikaner oder Bayer. Das gefiel allen sehr gut. Unsere Betreuerin Kerstin Steinbach wurde direkt als Assistentin eingespannt: Sie trat als Jonglierkünstlerin auf. Dazu gab es leckere Torte, Kaffee und Sonnenschein.

    zurück zur Übersicht

  • Märchenhaftes zum großen Jubiläum

    27. Juni 2023

    Märchenhaftes und Verschwunschenes: Das gab es gerade zum großen Jubiläum unserer AWO Kita Pusteblume in Lüdersdorf. Seit 20 Jahren werden hier Kinder betreut und gefördert. Und das wollte natürlich ausgiebig gefeiert werden. Organisiert hatten das bunte, schöne Fest Erzieherinnen und Erzieher und die Eltern 👏 Als Überraschungsbesuch kam sogar noch die örtliche Feuerwehr vorbei.

    Wir sagen: Von Herzen die allerbesten Glückwünsche und Grüße ❤ Und auch ein riesengroßes Dankeschön der tollen Elternschaft, die in Eigenregie noch Stände für alle vorbereitet und betreut hatten 👏

    zurück zur Übersicht

  • Geburtstag in geselliger Runde

    25. Juni 2023

    Schöne Grüße, schöne gemeinsame Zeit: Die hatten unsere Geburtstagskinder des AWO Seniorenzentrums Am Mühlenberg in Strausberg 🕺💃 Bejubelt und gefeiert wurden sie mit Tanzeinlagen von Kita-Kindern unserer AWO Kita Spatzennest, die ebenfalls in Strausberg ihren Sitz hat. Anschließend gab es Eisbecher und Kuchen für alle.
    Vielen Dank auch dem Betreuungsteam aus Strausberg für die tolle Vorbereitung des nachmittags 🥳🌻

    zurück zur Übersicht

  • Im Glück beim Tanztee

    22. Juni 2023

    Rappelvoll war unsere AWO Tagespflege Am Mühlenberg in Strausberg beim jüngsten Tanztee! Die Veranstaltung lockt zu unserer großen Freude immer mehr Gäste an. Mit dabei waren auch Bewohnerinnen und Bewohner der AWO Senioren-WG. Sie hatten einen besonders kurzen Weg. Die Einrichtungen liegt nur wenige Schritte von der Tagespflege entfernt... 💃🕺

    zurück zur Übersicht

  • Wir auf dem Markt der Möglichkeiten

    15. Juni 2023

    So viele Möglichkeiten, so viele Angebote: Draußen und kostenfrei, das war der Markt der Möglichkeiten auf dem Petershagen/Eggersdorfer Wochenmarkt in dieser Woche. Zwischen einem Erdbeerstand und Räucherfisch-Hannes haben wir unsere Angebote vorgestellt und sind mit vielen Bewohnerinnen und Bewohnern ins Gespräch gekommen. Kleine Nöte, große Sorgen kamen da zur Sprache. Wir sind für alle da, das ist unser Motto.

    In Petershagen/Eggersdorf und Strausberg sind wir telefonisch unter 03341 4280 und 03341 4970 70 erreichbar oder per Mail sz_clara-zetkin@awo-bb-ost.de oder sz_am-muehlenberg@awo-bb-ost.de

    zurück zur Übersicht

  • Mit Sekt und Torte: 10 Jahre AWO Tagespflege

    15. Juni 2023

    Wenn das kein Grund zum Feiern ist: Unsere AWO Tagespflege Am Mühlenberg in Strausberg ist 10 Jahre alt geworden. Mit der Bürgermeisterin der Stadt, Frau Stadeler Herrn Türke vom Seniorenbeirat und vielen Gästen haben wir den runden Geburtstag gefeiert.

    Die Räumlichkeiten wurden 2013 neu auf einem Grundstück, das die Stadt zur Verfügung stellte, gebaut. Der besondere Bau ist hell und mit Ruheraum und offenem Küchenbereich voll auf die Bedürfnisse älterer Menschen abgestimmt. Bis zu 30 Tagesgäste können täglich während der Woche hier betreut werden.

    Mehr Infos? Gerne! Am besten per Telefon 03341 497077 71 oder per Mail pdl_tagespflege@awo-bb-ost.de

    zurück zur Übersicht

  • An die Luft!

    12. Juni 2023

    Dinner an der frischen Luft: Wir wünschen guten Appetit aus unserem AWO Seniorenzentrum Theodor Fontane in Oderberg 🍽 Bei schönem Wetter wird vor der Haustür immer mal wieder der Grill für unsere Bewohnerinnen und Bewohner angeworfen.

    zurück zur Übersicht

  • Mit Bewegung ins Wochenende

    9. Juni 2023

    Mit sportlichen Grüßen aus unserem AWO Seniorenzentrum Märkische Heide in Wendisch Rietz wollen wir das Wochenende einläuten und allen einen fantastischen Sonnabend und Sonntag wünschen 🌺🌞🌻

    zurück zur Übersicht

  • Glücksspirale fördert Tovertafel

    2. Juni 2023

    Zwei Zaubertische, sogenannte Tovertafeln, hängen jetzt in unseren AWO Seniorenzentren Märkische Heide in Wendisch Rietz und Clara Zetkin in Petershagen/Eggersdorf. Möglich wurde die Anschaffung dank einer Förderung in Höhe von 16.689,69 Euro bei der Lotterie Glücksspirale.

    Die Tovertafel ist ein Kasten, der an der Decke, beispielsweise über einem Tisch oder einer freien Bodenfläche, aufgehängt wird. Ein Beamer projiziert dann verschiedene Spiele auf die Unterlage. Die farbenfrohen Projektionen reagieren auf Hand- und Armbewegungen und die Beteiligten können mit dem Licht spielen. Aktuell stehen 30 verschiedene Spiele zur Verfügung, die vor allem in Gruppen gespielt werden können.

    Die Tovertafel ist besonders für Senioren:innen mit Demenzerkrankungen gedacht. Die interaktiven Spiele wurden speziell entwickelt und können sowohl einzeln als auch in Gruppen gespielt werden. Die Spiele sind erwiesenermaßen wirksam auf körperlicher, kognitiver, sozialer und sensorischer Ebene und schaffen durch die Förderung von Bewegung und sozialer Interaktion wertvolle Glücksmomente.

    Ganz automatisch sind unsere Bewohnerinnen und Bewohner gleich in Interaktion getreten. Sie kamen bereits ins Gespräch, lachten gemeinsam oder erfreuten sich einfach am Tun oder den Farben. Wir freuen uns sehr über die Unterstützung und bedanken uns im Namen der uns anvertrauten herzlich bei der Lotterie Glücksspirale 🫶

    zurück zur Übersicht

  • Wir feiern die Allergrößten - unsere Kinder

    1. Juni 2023

    Liebe Kinder, ihr seid die Allergrößten 💜💙💚💛🧡❤️
    Macht heute ordentlich Radau und sucht euch die größten Schokoladenbäume!

    Wir wünschen euch den schönsten Kindertag...

    PS: Unsere Kinder der AWO Kita Pusteblume in Lüdersdorf feiern gleich zwei Tage lang mit Hüpfburg und Musik. Wir finden: Es sollte jeden Tag Kindertag sein...

    zurück zur Übersicht

  • Herrenbesuch mit Handwagen

    22. Mai 2023

    Für unsere männlichen Bewohner, haben wir sich unsere Kolleginnen und Kollegen vom AWO Seniorenzentrum Am Mühlenberg in Strausberg anlässlich des 'Herrentages' etwas Kleines einfallen lassen: Es gab für jeden Mann im Haus ein Helles Pülleken mit einen lustigen Spruch darauf und einer kleinen Nascherei. Mit einem geschmückten Handwagen begab sich das Team Betreuung durch die Hausflure der Wohnbereich und jeder Herr bekam persönlich sein Bierchen überreicht, dazu ein nettes Gespräche. Unsere Männer im Haus waren sehr angetan über soviel Aufmerksamkeit ...

    zurück zur Übersicht

  • Und immer in Gemeinschaft

    22. Mai 2023

    Jeden Tag in Gemeinschaft. Jeden Tag eine schöne, kreative, knifflige Aufgabe oder ein Ausflug. Unser Team AWO Senioren WG in Strausberg macht es möglich 🤩 Diesmal stand unter anderem Schablonieren an. Hier die Ergebnisse:

    Wenn Sie mehr über unser Wohnprojekt erfahren möchten, nehmen Sie einfach Kontakt zu unserer Pflegedienstleitung auf! Sie berät Sie sehr gern und zeigt Ihnen alles relevante I per Mail pdl-srb@awocare.de I Telefon 03341 305615 01

    zurück zur Übersicht

  • Tänzer kommen jetzt öfter zu Besuch

    17. Mai 2023

    Willkommene Abwechslung: Die brachte gerade die Tanzgruppe der Regine-Hildebrandt-Schule aus Fürstenwalde unseren Bewohnerinnen und Bewohnern im AWO Seniorenzentrum Märkische Heide in Wendisch Rietz. Unter Leitung von Frau Prokrandt und Frau Lehmann studieren die Mädchen und Jungen seit zwei Jahren Tänze ein und treten in der Schule und auf Veranstaltungen auf. Unserem Team gefiel das Programm so gut, dass es gleich eine Kooperation mit der Schule eingegangen ist.
    Unsere Bewohner:innen sehen die Tänzer künftig öfter 🫶

    zurück zur Übersicht

  • Demenz-Kooperationsprojekt gestartet

    13. Mai 2023

    Mit Bewegung gegen das Vergessen ❤️💙 Ein wichtiges und gut vernetztes Kooperationsprojekt ging heute offiziell in Oderberg an den Start. Mit dabei sind unsere beiden AWO Seniorenzentren in Oderberg.

    In der dortigen Sporthalle heißt es schon länger: montags ist Treffpunkt für Bewegungsübungen. Herzlichst eingeladen ist Jedermann und jede Frau, das wurde heute vom Sportverein Grün-Weiß Oderberg betont. Für unsere Bewohnerinnen und Bewohner sind die Sporteinheiten eine willkommene Abwechslung.

    Außerdem mit dabei sind der Landkreis Barnim, das Kompetenzzentrum Demenz des Landes Brandenburg sowie die Volkssolidarität und der Sportverein.

    Vielen Dank allen Akteuren, für diese großartige Möglichkeit für die uns anvertrauten Menschen in unserer unmittelbaren Nähe 🙌

    zurück zur Übersicht

  • Wir sagen aufrichtig Danke am Tag der Pflege

    12. Mai 2023

    +++Stellvertretend als DANKESCHÖN an alle Pflegekräfte unserer Einrichtungen veröffentlichen wir einen Brief, der uns in diesen Tagen erreicht hat. Wir möchten den heutigen Tag der Pflege zum Anlass nehmen und uns an dieser Stelle vor allen, die sich tagtäglich um die uns anvertrauten Menschen kümmern, verneigen. Liebe Pflegefachkräfte, liebe Pflegehilfskräfte: Danke für Ihre Empathie und Pflege, fürs Mitdenken und Kümmern - heute und jeden Tag.+++

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    meine Mutter Gisela K. ist seit fast 2 Jahren im AWO Seniorenzentrum Clara Zetkin in Petershagen/Eggersdorf.
    Sie fühlt sich sehr wohl und ist dort gut aufgehoben.
    Sie ist 2020 schwer an Corona erkrankt und hat selbst das Koma überstanden.
    Leider konnte Sie nicht mehr alleine in ihrer Wohnung bleiben und bei uns wäre es nicht gegangen. Mein Mann hatte von ihrer Einrichtung gehört und wir haben uns gleich wohl gefühlt.
    Mein herzliches Dankeschön geht an Frau Böhnke. Sie hat alles mit Herzen möglich gemacht.
    Ich möchte ein großes Lob an alle Mitarbeiter weitergeben, sehr engagiert und liebevoll.
    Besonders hervorragend sind Schwester Angela, Cindy, Christin, Nancy, Mark, Christian Julia………!
    Ich habe zu allen absolut Vertrauen und Hochachtung.
    Seit der neuen Küchenchef da ist, schwärmt Mama vom Essen.
    Sie ist selbst gelernte Köchin.
    Das ganze Küchen Team Respekt!
    Die Veranstaltungen die angeboten werden sind top, so wie das gesamte Team.
    Ich hoffe ich habe niemanden vergessen.
    Mit freundlichen Gruß Grit B.

    zurück zur Übersicht

  • Elternzeit ist Spielezeit

    12. Mai 2023

    Spielen erlaubt - auch für die Großen: In unserer AWO Kita Spatzennest in Strausberg fand der erste Eltern-Spielenachmittag statt. Er wurde richtig gut angenommenen. Weil das Wetter ebenfalls so gut mitgespielte, konnten viele Spiele im Freien im Garten stattfinden.

    Uns war wichtig, dass die Eltern einfach mal bewusst Zeit fanden, mit ihren Kindern zu spielen und sich mit anderen Eltern auszutauschen. An Info-Ständen gab es zusätzlich Input für Erwachsene. Und zur Gemütlichkeit gab es eine Waffelbäckerei mit Getränken.

    Für alle Beteiligten war es ein sehr gesprächsreicher und entspannter Nachmittag. Ein Folgetermin steht schon fest. 🙌

    zurück zur Übersicht

  • Viel Gesundheit für AWO Kollegen:innen

    27. April 2023

    Mit vielen Tipps, Tests und gesunden Getränken fand in der AWO Geschäftsstelle am 20. April ein Gesundheitstag statt. 

    Die verschiedenen Gesundheits-Checks Stationen waren:

    • Stressmessung (Die Analyse ermittelt die individuelle Stressbelastung und Regenerationsfähigkeit)
    • Beweglichkeitsanalyse (Der Mobee Fit ermöglicht eine Analyse der Beweglichkeit der großen Gelenkgruppen, deren evtl. Defizite oft schwerwiegende Folgen haben können).
    • Lungenfunktionstest
    • Körperfettanalyse
    • Blutdruckmessung
    • Im Café Marie haben die Mitarbeiter:innen von individuellen Präventionen profitiert:
    • 10:00 – 10:45 Yoga
    • 11:00 – 11:45  Progressive Muskelentspannung
    • 13:30 – 14:15 Autogenes Training
    • 14:30 – 15:15 Autogenes Training

    Es gab noch ein Smoothiesstand und gemeinsames Mittagsessen im Café Marie.

    Mehr Infos gibt es bei Sandra Szary, AWO Gesundheitsmanagerin: Tel. 0335 565749 64

    zurück zur Übersicht

  • Gegen das Vergessen

    26. April 2023

    zurück zur Übersicht

  • Gelungener Auftakt zum Frühlingsstart

    26. April 2023

    Was haben sich unsere Bewohnerinnen, Bewohner und AWO Kolleg:innen das verdient: Endlich nach dem langen Winter die Sonne genießen! Ohne frieren und bibbern 🌞'

    Unser Betreuungsteam vom AWO Seniorenzentrum Am Mühlenberg in Strausberg hat die schönsten Sonnenstrahlen im Garten genutzt und Angegrillt. Viele Bewohner:innen nahm die Einladung dankbar an. Es gab ein Gläschen Sekt oder Bier und Schlagermusik. Die Bratwurst grillte unser Hausmeister. So konnte - und natürlich Dank der Hilfe unsere Betreuungskräfte und der Pflege - ein gelungener Auftakt in die schöne Frühlingszeit zelebriert werden.

    zurück zur Übersicht

  • Fachkräfte qualifizieren sich im Bereich Palliativ Care

    16. März 2023

    Palliativ Care ist die fachliche und individuelle Begleitung von Menschen in ihrer letzten Lebensphase. Wir wissen: eine fachinhaltliche Ausbildung unserer AWO Kolleginnen und AWO Kollegen ist dabei unerlässlich. Deshalb freuen wir uns um so mehr, dass einige unserer Kolleg:innen jetzt vom Förderprogramm "Fachkraft für Palliative Care" profitieren.
     
    In einem Kurs, der bis Herbst 2022 läuft, werden sie im Bereich Palliativ Care geschult. Am Ende erhalten sei eine entsprechende Zertifizierung. Es geht im wesentlichen darum, den letzten Lebensabschnitt für Betroffene so angenehm wie möglich zu gestalten und das höchste Maß an Lebensqualität und Selbstbestimmung zu erhalten. Dazu zählt auch, Schmerzen und andere belastende Symptome zu lindern.
     
    Weiterhin sollen Angehörige in ihrer Trauerphase empathisch begleitet werden.
    Hierfür ist eine fachinhaltliche Ausbildung unerlässlich, sie dient den Pflegefachkräften, um die oben aufgeführten Symptome und verschiedenen Dimensionen der Palliativpflege zu erkennen und entsprechend zu reagieren. Die palliative Pflege soll sich an den Bedürfnissen des Betroffenen orientieren. Dazu ist es wichtig, den Stellenwert der einzelnen Dimensionen (körperlich, psychisch, sozial und ggf. spirituell) zu erkennen und entsprechend unterstützen zu können.
     
    Ergänzend zu allen medizinischen Versorgungsmöglichkeiten, gibt es bei jedem Menschen unterstützende Angebote, die den psychischen, sozialen und/oder spirituellen Fakt unterstützen können. Weiterhin lernen die TeilnehmerInnen im Rahmen der Ausbildung mit den belastenden Situationen der Trauer und des immer wiederkehrenden Sterbeprozesses professionell umzugehen und sich Bewältigungsstrategien für die Psychohygiene anzueignen.
     
    Dazu werden die Pflegefachkräfte im Rahmen dieser Zusatzausbildung qualifiziert. Sie werden zu einem wichtigen Ansprechpartner und Berater für Betroffene, deren Angehörige und Kolleginnen und Kollegen. 🖤
     
    Die Qualifizierung wurde ermöglicht durch das Land Brandenburg, die Investitionsbank des Landes Brandenburg sowie durch eine Kofinanzierung der Europäischen Union.

    zurück zur Übersicht

  • Hereinspaziert zum Tag der offenen Tür

    16. März 2023

    Die ersten Sonnenstrahlen haschen ☀️ Genau das haben unsere Bewohnerinnen und Bewohner aus der AWO Senioren WG in Strausberg gemacht. Die Sonnenstrahlen bescherten prompt allerbeste Laune.

    Wir haben in unserer WG aktuell noch freie Plätze. Wer möchte, kann sich sehr gern an unser Team wenden und nähere Infos bekommen. Tel. 03341 305615 01 I Mail pdl-srb@awocare.de

    Außerdem laden wir herzlichst zum Tag der offenen Tür. Hier können Sie sich unser Konzept genauer anschauen und Fragen los werden. Und: Auch gleich Ihre neuen Mitbewohnerinnen und Mitbewohner kennenlernen (-: 
    Termin: Mittwoch I 29. März I 13-16 Uhr

    zurück zur Übersicht

  • Blumen vom Chef

    16. März 2023

    Wir lassen unsere Frauen heute einfach noch einmal hoch leben 👑🥰💐 Auch wenn der Frauentag vergangene Woche gefeiert wurde. Unsere AWO Kolleginnen und Kollegen vom AWO Quartierszentrum Am Mühlenberg in Strausberg haben uns noch so tolle Fotos geschickt. Die wollen wir euch nicht vorenthalten.

    Begrüßt wurden alle Damen mit einem köstlichen Frauentags-Frühstück in der Gaststube Lieselotte. Es gab Schnittchen, Kaffee und Sekt . Bei schöner Atmosphäre und guter Musik verbrachten die uns anvertrauten Frauen einen fantastischen Vormittag.

    Es ergaben sich tolle Gespräche. Unser Einrichtungsleiter Lars Kleedehn ließ es sich nicht nehmen, allen Frauen einen Blumengruß zu überreichen.

    zurück zur Übersicht

  • Liebe Frauen, hoch sollt ihr leben - heute und jeden Tag

    8. März 2023

    zurück zur Übersicht

  • Sport gegen das Vergessen

    3. März 2023

    Mit Sport gegen Demenz: Sie recken sich und strecken sich. Werfen Bälle, fangen Bälle. Einzig ungewöhnlich ist höchstens, dass die Sportlerinnen und Sportler im Rollstuhl sitzen oder auf einem Stuhl. Es ist Sportstunde in Oderberg. Die erste dieser Art.

    "Bewegung gegen das Vergessen" heißt der Nachmittag. Möglich macht es ein gleichnamiges Bundesförderprogramm. Vor allem Menschen mit einer Demenzerkrankung ist es gewidmet. In Oderberg nehmen Bewohnerinnen und Bewohner unseres AWO Seniorenzentrums Theodor Fontane an dem Projekt teil. Fast wöchentlich werden sie sich in den kommenden drei Jahren unter Anleitung einer Übungsleiterin sportlich betätigen.
    AWO Einrichtungsleiter Erik Müske liegt das Programm besonders am Herzen. "Unsere Bewohnerinnen und Bewohner fühlen sich wohl in der Sportgruppe und genießen die Zeit sichtlich", sagt er. Das sei das Wichtigste.

    In dieser Woche kam die Sportgruppe zum ersten Mal zusammen. Zwölf AWO Bewohnerinnen und AWO Bewohner und unsere Kolleg:innen nahmen daran teil. Die nächsten Termine sind ausgemacht.

    "Bewegung gegen das Vergessen" ist ein Kooperationsprojekt des Landkreises Barnim, dem Amt Britz-Chorin, der Sportgruppe Grün-Weiß 90 Oderberg e.V. sowie des Kompetenzzentrums Demenz des Landes Brandenburg sowie des AWO Bezirksverbandes Brandenburg Ost e.V.

    zurück zur Übersicht

  • Freie Zimmer mit Profi-Hilfe

    2. März 2023

    Hereinspaziert!

    Zusammenleben und professionelle Hilfe genießen, das ist in unserer Senioren-WG in Strausberg möglich. Wir haben aktuell freie Zimmer und freuen uns, über neue Bewohnerinnen und Bewohner. Für mehr Infos 👇

    zurück zur Übersicht

  • Disco ab 12: Jugendliche können abstimmen

    2. März 2023

    Liebe Frankfurter Jugendliche,

    ihr habt es in der Hand!!!! Mit nur wenigen Klicks könnt ihr dazu beitragen, dass demnächst regelmäßig Discos im Kamea für euch organisiert werden. Frankfurts ehrenamtliche Kinderbeauftragte Jacqueline Eckardt hatte die Idee und möchte sie mit Eurer Hilfe gern umsetzen.

    Dafür müsst ihr zunächst folgende Fragen beantworten 👇
    Also: Nichts wie loslegen und gern die Nachricht teilen!

    Habt Ihr Fragen? Kontakt Jacqueline Eckardt, Tel. 0152 53635967

    zurück zur Übersicht

  • Drei Jahrzehnte im Dienste der uns anvertrauten Menschen

    1. März 2023

    Allerherzlichster Jubel zum 30zigsten Dienstjubiläum 🥳🎷👑 Unsere Kolleginnen Ulrike Voigt (Oderberg) und Sylvia Löffler (Strausberg) sind inzwischen seit drei Jahrzehnten beim AWO Bezirksverband Brandenburg Ost e.V. Eine so lange Betriebszugehörigkeit steht für eine hohe Verbundenheit mit dem Unternehmen, aber auch für Motivation und Freude an der Tätigkeit - und einem tollen Team.

    Wir sagen von Herzen DANKESCHÖN für Ihren täglichen Einsatz im Sinne der uns anvertrauten Menschen ❤

    zurück zur Übersicht

  • AWO Kiez Beresinchen unterstützt Hutten Crew

    1. März 2023

    AWO KiezB unterstützt Hutten Crew: Nicht zu übersehen, sind künftig die älteren Schüler:innen, 9. und 10. Klasse, der Hutten Schule in Frankfurt (Oder). Mit ihren Warnwesten unterstützen sie Lehrer:innen in der Hofpause und bei Rundgängen. Die Westen sponserte unser Team vom AWO KiezB 👍👏

    Die Schüler:innen achten darauf, dass es zu keinen Sach- oder Personenschäden kommt. Sie melden fragliche Situationen. Insgesamt achten sie darauf, dass die Hausregeln von jedem Heranwachsenden eingehalten werden. Sie schlichten Streits, beraten aber auch und informieren bei Fragen.
    „Die SchülerInnen tragen die Westen gern und sehen hier auch eine große Verantwortung“, versicherte Lehrerin Frau Wolf, die für das Projekt mitverantwortlich ist.

    zurück zur Übersicht

  • Zukunftstag Brandenburg für Schülerinnen und Schüler

    1. März 2023

    Für alle Schülerinnen und Schülerin: Wir haben da etwas Schönes für euch 🤩 Am 27. April nehmen unsere AWO Seniorenzentren, unsere Tagespflege in Strausberg und unser Pflegedienst am Zukunftstag Brandenburg teil. Wir laden euch herzlich ein, hineinzuschnuppern in den Alltag unserer Kolleginnen und Kollegen und unserer Klientinnen und Klienten. Bei uns lernt ihr den schönsten Beruf der Welt.

    Hier könnt ihr euch einfach anmelden 👇 Ihr findet ganz in eurer Nähe eins unserer Häuser...

    https://zukunftstagbrandenburg.de/

    zurück zur Übersicht

  • Fasching in der Pusteblume

    27. Februar 2023

    Kostüme, Spaß und Leckerli: Die Jungen und Mädchen unserer AWO Kita Pusteblume in Lüdersdorf hatten im Kostüm - so wie die Großen - ihren großen Tag. Am Aschermittwoch stand alles im Zeichen des Faschings. 

    Die Eltern hatten in Gemeinschaft mit den Kita-Kollegen:innen ein zauberhaftes Buffet bereitet. In der Kita und Turnhalle haben wir getanzt, gelacht, gespielt, geschminkt und getobt. Es war ein toller Tag, versicherte uns Kitaleiterin Kathrin Müller.

    zurück zur Übersicht

  • Wir haben freie Plätze!

    24. April 2022

    Bei uns sind Sie in bester Gesellschaft und nie allein...
    Wenn Sie ein schönes Plätzchen für Ihre Angehörigen suchen, sind Sie in unserer AWO Tagespflege Am Mühlenberg in Strausberg genau richtig. 

    zurück zur Übersicht

  • Närrische Zeit in der Senioren-WG

    22. Februar 2023

    In unserer AWO Senioren-WG in Strausberg standen die Zeichen ebenfalls auf Närrische Zeit. Unsere Kolleginnen und Kollegen haben mit unseren Klientinnen und Klienten der Wohngruppe 3 gebastelt, geschmückt, gefeiert. Es war ein rundum gelungener Tag für alle, versichert unsere Pflegedienstleiterin Janina Kilkis. 🥳👑🎭🤹‍♀️🎷

    zurück zur Übersicht

  • Ole Ole Ole Fasching in Strausberg

    22. Februar 2023

    Strausberg „Ole Ole Ole“ hieß unser diesjähriger Karnevalsruf im AWO Seniorenzentrum Am Mühlenberg. Pünktlich zum Rosenmontag öffneten die Kollegen und Kolleginnen unsere Türen für Clown WIDU von den roten Nasen und verbrachten am Nachmittag eine schöne närrische Zeit. Es wurde bei Kaffee, Berlinern und Bowle ausgiebig gesungen, geschunkelt und getanzt. Wir hatten rundum ein schönes Programm mit Musik, Büttenreden und Wahl des Prinzenpaares „Prinz Paul der erste und Prinzessin Kristina die Schöne“ Bewohner:innen und Praktikantin der Betreuung.

    zurück zur Übersicht

  • Big Party am Rosenmontag

    20. Februar 2023

    Happy happy Karneval 🕺🤩🥳👩‍🎤 in unserem AWO Seniorenzentrum Theodor Fontane in Oderberg steppte am Rosenmontag der Bär. Hier musste gar kein Unterhaltungsprogramm eingekauft werden. Die Kolleginnen und Kollegen übernahmen die Bespaßung selbst. Für Partystimmung sorgte außerdem das Angermünder DJ Duo Ceglarek. Hellau!!!

    zurück zur Übersicht

  • Bewohnerschaftsrat gewählt

    24. Januar 2023

    Wahlstimmung: Die herrschte zuletzt in unserem AWO Seniorenzentrum Am Mühlenberg in Strausberg. Hier wurde ein neuer Bewohnerschaftsrat gewählt. Viele Bewohnerinnen und Bewohner nutzten die Chance und kamen zahlreich, um ihre Stimme zu geben.

    Es war ein schönes und sehr spannendes Event für uns als Betreuungskräfte und alle Bewohner, schrieb uns Betreuungsleiterin Silvana Jurk. Als Dank für ihre Kandidatur erhielten alle neuen Mitglieder von unserer Hausleitung und Team Betreuung einen Blumenstrauß. Wir gratulieren dem Vorstand aufs herzlichste und wünschen bestes Gelingen 🙌

    zurück zur Übersicht

  • Geburtstagsrunde in Gesellschaft

    23. Januar 2023

    14 Bewohnerinnen und Bewohner hatten zuletzt in unserem AWO Seniorenzentrum Theodor Fontane in Oderberg Geburtstag 🎉💖 Für sie gab es jetzt eine große Runde, in der sie von unseren AWO Kolleg:innen verwöhnt wurden.

    zurück zur Übersicht

  • Winterzauber auf dem AWO Erlebnishof

    20. Januar 2023

    Wir senden euch die besten Wintergrüße von unserem AWO Erlebnishof Beeskow ☃️❄️ Es sieht gerade so zauberhafte hier aus. Wir wollten euch daran teilhaben lassen. Habt ein schönes Wochenende!

    zurück zur Übersicht

  • Feine Torten im neuen Café

    16. Januar 2023

    Ganz neu für unsere Bewohner:innen und Gäste: In unserem Café Regine in Wendisch Rietz gibt es ab jetzt von donnerstags bis sonntags Kuchen, Torten und Kaffee. Wir freuen uns über Ihren Besuch!

    zurück zur Übersicht

  • Tanzend ins neue Jahr

    11. Januar 2023

    Das war der allererste Tanztee 2023 in unserer AWO Tagespflege in 15344 Strausberg 🥳💃🕺 Kommt gut an 😃 Das freut uns sehr. Sagen Sie es ruhig weiter! Auch, dass wir noch Tagesgäste betreuen können. Es gibt zurzeit freie Plätze.

    Unser Tanztee findet jeden ersten Mittwoch im Monat statt, Otto-Grotewohl-Ring 1 in . Jeweils ab 14 Uhr bis 17 Uhr. Gäste sind herzlich willkommen. Das nächste Mal laden wir am 1. Februar 2023 ein.

    zurück zur Übersicht

  • Elternbeitragsentlastung 2023 - 2024

    10. Januar 2023

    Elternbeitragsentlastung im Rahmen des Brandenburg-Pakets

    Der Brandenburger Landtag möchte Familien mit niedrigen Einkommen entlasten. Mit dem Brandenburg-Paket wurde beschlossen, dass in Zukunft mehr Eltern von den Kitabeiträgen befreit werden. Außerdem werden die Höchstbeiträge in der Kindertagesbetreuung begrenzt.

    Das Informationsschreiben des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport finden Sie hier:

    Infoschreiben zum Download

  • Gottesdienst mit Livemusik

    1. Januar 2023

    Viele unserer Bewohnerinnen und Bewohner sind nicht mehr so mobil, um einen Gottesdienst besuchen zu können. Wie in unserem AWO Seniorenzentrum Märkische Heide in Wendisch Rietz kommen Pfarrer oder Pfarrerin dann in unsere Einrichtungen.

    In Wendisch Rietz ist es Tradition, dass Livemusik gespielt wird - der Bläserchor spielt auf. Vielen Dank auch unserer AWO Kollegin Monika Dettlaff, die den Moment mit Pfarrer Karras festgehalten hat. 🙌

    zurück zur Übersicht

  • Beeskower Zuckerbäcker:innen

    12. Dezember 2022

    Gebacken wird auch bei unseren AWO Kids der Kita Benjamin Blümchen in Beeskow. Das sieht schon sehr professionell aus! Vielen Dank an die fleißigen Zuckerbäckerinnen und Zuckerbäcker aus Beeskow 😍

    zurück zur Übersicht

  • Plätzchenbacken mit den Großen

    7. Dezember 2022

    In der Weihnachtsbäckerei 🎶🎵 🎶 

    Großes Plätzchenbacken hat in unserem AWO Seniorenzentrum Am Stadtwall in Angermünde stattgefunden. Unsere Bewohnerinnen und Bewohner gemeinsam mit unseren Kita-Kindern der AWO Kita Sonnenschein aus Bad Freienwalde. Das war ein großes Fest. Alle hatten etwas davon - jung und alt.

    zurück zur Übersicht

  • Zum Weihnachtsmarkt ins Seniorenzentrum

    6. Dezember 2022

    Selbstgemacht und selbstgebacken: Der Weihnachtsmarkt unserer AWO Kolleginnen und Kollegen vom AWO Seniorenzentrum Märkische Heide in Wendisch Rietz erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Hier findet man garantiert Unikate. Die Socken, selbstgestrickt. Cremes, von Hand angerührt. Und auch unser Küchenteam gibt immer alles mit luftigen Waffeln oder Herzhaftem vom Grill.
    Lieben Dank für so viel Weihnachtseinsatz ❤🎄🎅🤶

    zurück zur Übersicht

  • Großes Kino auf dem Beeskower Markt

    1. Dezember 2022

    Großes Kino in Beeskow: Unsere Kita-Kinder von unserer AWO Kita Benjamin Blümchen und deren Erzieher:innen statteten diese Woche den Mannen und Frauen der Freiwilligen Feuerwehr auf dem Marktplatz einen Besuch ab. Hier wurde der Weihnachtsbaum aufgestellt. Was für ein Spektakel!!!
    Das schöne, aber sehr kalte Wetter animierte uns ein paar Bewegungsspiele auf dem Marktplatz zu starten und - schon einmal Winterlieder anzustimmen. Bürgermeister Steffen hat sich die Aktion der Feuerwehr Beeskow auch aus der Nähe angeschaut.

    zurück zur Übersicht

  • 'Horrortrip' zum Teamtag

    17. November 2022

    Gemeinsam stark: Unsere Kolleg:innen zelebrieren das regelmäßig an Teamtagen. Zuletzt waren unter anderem unsere AWO-Frauen der AWO Kita Benjamin Blümchen aus Beeskow unterwegs - und zwar ... gruselgrusel ... in den leergezogenen und als Horrorkulisse genutzten Heilstätten in Beelitz.

    Eine Führung durch das Wäschehaus stand auf dem Plan, durch den Speisesaal sowie durch die Küche. Die Erzieherinnen gingen den Wandelpfad entlang und liefen über das Alpenhausgelände. "Es war sehr interessant zu hören, wie die schwer lungenkranken Menschen in diesen Heilstätten betreut bzw. beschäftigt wurden", schreibt uns Einrichtungsleiterin Sylvia Görsdorf.

    Nach einem gemeinsamen Mittagessen erklommen die Kolleginnen den nahegelegenen Baumwipfelpfad - und einige Frauen bewiesen richtig viel Mut dabei. Nicht jedermann kommt mit Höhe klar. Aber der atemberaubende Ausblick belohnte für die Mühe.

    zurück zur Übersicht

  • Ein gutes Werk an einem Tag

    17. November 2022

    Ein gutes Tagwerk: Unsere AWO-Kolleg:innen vom Seniorenzentrum Märkische Heide in Wendisch Rietz sind schon viele Jahre bei der bundesweiten Schulaktion dabei. Auch dieses Jahr besuchten unsere Einrichtung zwei Schüler und eine Schülerin, nämlich Maurice Pantke, Jane und Ryan Schröter.

    Wir sagen DANKESCHÖN 🌹 für die tatkräftige Unterstützung und wir freuen uns, wenn wir euch einmal wiedersehen. Sehr gern auch aus neue Kolleg:innen 😉

    zurück zur Übersicht

  • Heidi Hedtmann bringt den Schlager

    14. November 2022

    Die närrische Zeit beginnt 🎊✨👯 Pünktlich um 11.11 Uhr startete heute in unserem AWO SZ Am Mühlenberg in Strausberg der Partyumzug. Damit läuteten die Kolleg:innen die Faschingszeit ein - mit Musik, Kostüm und Guter-Laune-Bowle und Pfannkuchen für die Bewohner:innen und das Personal. Organisiert wurde die bunte Fete vom AWO Team der Betreuung. Es wurde auch in den Zimmern und Fluren getanzt. Was für ein Fest ❣️

    zurück zur Übersicht

  • Spinne, Gespenst & Co.

    12. November 2022

    Gruselspaß in der AWO Wohngemeinschaft in Strausberg 🕷🕸👻
    Halloween ist zwar schon ein paar Tage her. Als Deko machen Spinne, Gespenst & Co. trotzdem noch jede Menge Freude...

    zurück zur Übersicht

  • Hellau - die fünfte Jahreszeit ist gestartet!

    11. November 2022

    Die närrische Zeit beginnt 🎊✨👯 Pünktlich um 11.11 Uhr startete heute in unserem AWO SZ Am Mühlenberg in Strausberg der Partyumzug. Damit läuteten die Kolleg:innen die Faschingszeit ein - mit Musik, Kostüm und Guter-Laune-Bowle und Pfannkuchen für die Bewohner:innen und das Personal. Organisiert wurde die bunte Fete vom AWO Team der Betreuung. Es wurde auch in den Zimmern und Fluren getanzt. Was für ein Fest ❣️

    zurück zur Übersicht

  • Guter Start für unsere neuen Azubis

    11. November 2022

    Ein kleiner Einblick vom ersten Arbeitstreffen unserer neuen Auszubildenden 🥳 Es fanden Belehrungen, Vorstellung unserer AWO Seniorenzentren statt und unsere Kolleg:innen stellten sich vor. Ein Rundgang auf den ihnen zugeteilten Wohnbereichen fand ebenfalls statt und es wurden auch schon Arbeits- und Lernaufgaben verteilt.
    Natürlich blieb auch Zeit für den Austausch und das Kennenlernen. Wir haben viele offene Fragen geklärt.

    Wir freuen uns schon auf ein Wiedersehen!!!

    zurück zur Übersicht

  • Aufruf zum gemeinsamen Laubsammeln

    9. November 2022

    zurück zur Übersicht

  • Zünftig mit Brezel und Bier

    4. November 2022

    Unsere Kollegin Kerstin Steinbach feiert kürzlich in unserem AWO Seniorenzentrum Märkische Heide mit einigen Bewohner:innen ein kleines Oktoberfest mit Brezeln, Wein und Bier… Das sieht sehr gemütlich aus! In diesem Prost und ein schönes Wochenende 🍻

    zurück zur Übersicht

  • Eigene Lieder gegen Mobbing

    1. November 2022

    Hammer-Nachwuchs stellt Hammer-Projekt auf die Beine: Ihr Thema - Stopp-Mobbing und das mit handgemachter Musik und eigenen Tönen. Im europäisches Jahr der Jugend, die das Projekt ebenfalls unterstütztn, machte es AWO- Frau Silvana Brunn mit ihrem Team möglich, dass heute Abend auf dem AWO Erlebnishof Beeskow Premiere gefeiert werden konnte 🙌👯🎊 In den vergangenen Herbstferien startete das Projekt, das finanziell vom Landkreis Oder-Spree unterstützt wurde. In den jetzigen Herbstferien: großes, gefeiertes Finale.

    Drei Teams sangen heute Abend ihre Lieder - vom Schlager über Rock bis zum Popsong war alles vertreten. Die Gäste: durchweg begeistert.

    Was bleibt: Erfahrungen für's Leben, über die Grenzen gehen und die einhellige Meinung im Publikum - mehr davon bitte!

    Europäisches Jahr der Jugend

    zurück zur Übersicht

  • Ein Ort der Erinnerung

    12. Oktober 2022

    So viele schöne Erinnerung: In unserem AWO Seniorenzentrum Theodor Fontane in Oderberg haben das Team und Bewohner:innen den Trauergarten fertiggestellt 🖤 Dieser wurde sich von vielen Mitarbeiter:innen gewünscht. Jetzt ist der Weg angelegt, es gibt Bänke und reichlich Raum für Erinnerungen...

    In der Mitte des Platzes thront eine Sonnenuhr. Dazu sind zwei handgefertigte Steinschalen eingelassen. In diese Steinschalen kommen künftig Erinnerungssteine für jeden verstorbenen Bewohner:in.

    zurück zur Übersicht

  • Unsere 'Neuen': Ausgelernte Azubis unterschreiben Arbeitsverträge bei der AWO

    4. Oktober 2022

    Ohne sie ist alles nichts: unsere Fach- und Hilfskräfte im Altenhilfebereich ❤

    Wir freuen uns sehr über unseren Nachwuchs. Heute hat unser Azubi-Team insgesamt 13 Fach- und Hilfskräfte in einer kleinen feierlichen Runde begrüßt, die vergangene Woche noch unsere Azubis waren. 

    Damit endet der letzte Jahrgang, der noch unter der alten Ausbildungsordnung gelernt hat. Seit 2020 gilt die sogenannte generalistische Pflegeausbildung in Deutschland, die insgesamt drei Berufe vereint, die Altenhilfe, die Kinderkrankenpflege und die Krankenpflege.

    Herzlich willkommen im Team, liebe Kolleginnen und Kollegen 🎀

    zurück zur Übersicht

  • Flohmarkt und neues Begegnungscafé

    24. September 2022

    Wir machen weiter. Denn all unsere Kolleginnen und Kollegen in unseren Senioreneinrichtungen, in unseren Kitas, in unseren Beratungsstellen, in unserem KiezB und auf dem Erlebnishof in Beeskow erledigen tagtäglich einen fantastischen Job - mit Herz und Hand, mit Menschlichkeit, in Gemeinschaft und solidarisch. ❤❤❤❤❤

    Wir kümmern uns weiter um die uns anvertrauten Menschen.

    Dass das so ist, zeigt unser neustes Projekt das Begegnungscafé Regine - Namensgeberin ist Brandenburgs frühere Politikerin Regine Hildebrandt. Das kleine Café ist in Wendisch Rietz am AWO Seniorenzentrum Märkische Heide am Wochenende eröffnet worden. Einrichtungsleiterin Anja Preuß hatte außerdem mit ihrem Team einen Flohmarkt organisiert und Frank Tröger zum Musizieren eingeladen. Die Resonanz war so gut, dass es den Flohmarkt jetzt jedes Jahr geben soll...

    zurück zur Übersicht

  • Azubi-Empfang mit Schuleröffnung

    20. September 2022

    50 Azubis beginnen im Oktober ihre Ausbildung bei uns sowie bei den AWO Kreisverbänden Frankfurt (Oder)-Stadt e.V. und AWO Kreisverband Eisenhüttenstadt - so viele wie noch nie. Wir sind schwer begeistert über das große Interesse an einer Ausbildung im Pflegebereich und freuen uns auf jeden einzelnen neuen Kollegen und jede einzelne neue Kollegin von Herzen.

    21 der neuen AWO-Azubis werden ihre theoretische Ausbildung ab dem 1. Oktober 2022 am neuen Schulstandort der Akademie der Gesundheit in Brieskow-Finkenheerd starten. Der praktische Teil der Ausbildung wird in den AWO-Einrichtungen stattfinden.

    Die Akademie der Gesundheit Berlin/Brandenburg e.V. (AdG) ist eine der größten, freigemeinnützigen staatlich anerkannten Bildungseinrichtungen für Gesundheitsfachberufe in Deutschland. Neben der beruflichen Ausbildung in 11 Gesundheitsfachberufen zählt die berufliche Weiterbildung und die Qualifizierung internationaler Fachkräfte zu den Kernaufgaben der Akademie. Ein besonderes Alleinstellungsmerkmal der Akademie der Gesundheit bilden die drei Institute: das Institut für interprofessionelle Bildung, das Institut für Lehren und Lernen, sowie das Institut für Simulation, Training und Transfer.

    zurück zur Übersicht

  • Riesen Party zum Weltkindertag in Wriezen

    20. September 2022

    1ooo Luftballons waren bestellt. Wir hoffen, unsere tollen Kolleginnen und Kollegen der AWO Kita Marie Juchacz haben heute mindestens so viele Kinder in Wriezen glücklich gemacht. Denn heute ist WELTKINDERTAG. Und dieser wird in Wriezen immer riesengroß gefeiert. Diesmal sogar mit schwungvoller Musik vom Polizeiorchester 👏
    Vielen herzlichen Dank für soviel Einsatz für die Jüngsten unter uns

    zurück zur Übersicht

  • Stippvisite auf dem AWO Erlebnishof

    13. September 2022

    Flausch, flauschiger, Katzenfell: Für unsere Bewohner und Bewohnerinnen des AWO Seniorenzentrums Märkische Heide in Wendisch Rietz war kürzlich Streichelalarm angesagt. Und zwar bei unseren AWO Kolleg:innen des Erlebnishofes Beeskow. Hier war bei einem Besuch Streichelalarm angesagt. Katzen, Hasen, Esel. Alles, was sich streicheln lässt, darf hier genauer inspiziert werden.

    zurück zur Übersicht

  • Supergut und superstolz

    7. September 2022

    zurück zur Übersicht

  • Es läuft bei der AWO

    7. September 2022

    Allerbestes Team 💙❤️

    Tolle AWO Menschen waren heute beim 8. DAK Firmenlauf in Frankfurt (Oder) am Start - und haben gezeigt: Es läuft bei uns! Aus unseren Einrichtung in Wriezen, Bad Freienwalde, Strausberg, Beeskow, Frankfurt und von den AWO Kreisverbänden Frankfurt (Oder) und Eisenhüttenstadt kamen die Kolleginnen und Kollegen. Für einige von ihnen war die 5 km Strecke ein Leichtes, andere wuchsen über sich hinaus. Wir sind auf alle gleichermaßen stolz.

    Nicht zu verachten war auch das Supporter-Team an der Strecke. Mit Abstand hatten wir die schönsten Fähnchen und lautesten Rufer:innen

    zurück zur Übersicht

  • Graffiti-Projekt für's Dorf

    6. September 2022

    In der letzten Ferienwoche haben unsere Kinder und Jugendliche ein dreitägiges Graffiti-Projekt in Brieskow-Finkenheerd am Sportplatz des SV Turbine Finkenheerd durchgeführt.

    Acht Kids wurden angeleitet vom Frankfurter Künstler Dan. Unter dem Motto „Sport“ konnten die Kids und Teens am ersten Tag Ideen sammeln und sich ausprobieren. Davor haben sie aber noch etwas über die Theorie von Graffiti gelernt. Uns war es wichtig alle Ideen zu berücksichtigen, weshalb wir uns einen Tag nur mit Ideen sammeln beschäftigt haben.

    Am zweiten Tag unseres Projektes begannen wir mit einer kleinen Besprechung und fingen an, den Hintergrund des Graffitis zu gestalten. Unsere sogenannten Bubbles/ Monster wurden individuell gesprüht. Die Kinder konnten ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Nebenbei überlegten sie sich, wie sie die Wand aufteilen können mit den Sportaktivitäten, dem Logo des Fußballvereins, dem Wappen von Brieskow- Finkenheerd und ihren Namen. Am Ende des Tages wurde ein Teil der Wand mit bunten Monstern gefüllt, welche die Kinder und Jugendlichen komplett selbstständig gestaltet haben.
    Auch am letzten Tag war viel zu tun. Die Monster bekamen nicht nur Gesichter, sondern auch sportliche Aktivitäten. Der Schriftzug und die Wappen nahmen auch Gestalt an. Zum Schluss hieß es nur noch, seinen eigenen Namen zu sprühen. Mit viel Spaß und Gelächter haben wir auch diesen Schritt geschafft. Am Ende kam ein großes Graffiti raus, was sich sehen lassen kann, passend zum 75 Jahre Jubiläum des SV Turbine Finkenheerd.

    Gern möchten wir uns bei dem Künstler Dan bedanken, der uns geholfen hat, dieses Graffiti zu gestalten. Aber ein großer Dank geht auch an die Gemeinde und den Bürgermeister. Danke für diese Chance, dort etwas gemeinsam zu sprühen und ihr Vertrauen in uns, dass etwas Ansehnliches dabei herauskommt. Ein Dankeschön auch an die Eltern, die uns mit Eis beschenkt haben oder den Nachbarn, die uns mit Kuchen überraschten. Durch so eine gute Zusammenarbeit kann nur Gutes entstehen. Uns hat es große Freude bereitet, gemeinsam mit den Kids drei Tage kreativ zu sein.

    Silvana Brunn & Kristin Liebscher

    zurück zur Übersicht

  • Schön gestaltet dank Sponsoring

    30. August 2022

    Jede Menge Spaß und Spannung für unsere AWO Kids im AWO KiezB: Das Team um Verbundleiter Marcel Reißmann lud gerade ein zum Sommerfest. Das Areal an der Heinrich-Hildebrand Straße war bunt geschmückt und lockte Kinder, Jugendliche und ihre Eltern, die bei der AWO ein neues Zuhause gefunden haben.

    Dank vieler Sponsoren, die die Einrichtung unterstützen, konnte das Gelände pünktlich zum Sommerfest hergerichtet werden. Ein neuer Aufstieg aus Holz ist am Kletterturm angebaut, Holzbänke aufgestellt. In Hängematten können alle Bewohnerinnen und Bewohner ausspannen. Eine Besonderheit wird für die Kinder eine Outdoor-Kinoleinwand sein. Hier werden ganz bald schon Aufführungen unter dem Sternenhimmel stattfinden ...

    Vielen Dank allen AWO-Kolleginnen und -Kollegen für den Einsatz. Die selbstgemachten Kinder-Cocktails und der Bubbletea waren genau richtig bei der Sommerhitze.

    zurück zur Übersicht

  • Schunkeln im Seniorentakt

    25. August 2022

    So schmeckt der S🌞mmer in Seelow: In unserem AWO Seniorenzentrum Anne Frank lud unser Team zum Sommerfest - und viele Bewohnerinnen und Bewohner kamen, einige mit ihren Angehörigen.

    Es gab Torte und Schlagsahne, Salat und Würstchen. Die Eierlikörbecherchen wurden ebenfalls herumgereicht.

    Für Schunkelmusik sorgte Manuel Meier mit seinem Akkordeon. Der 28-Jährige spielte altbekannte Lieder und band die Bewohnerinnen und Bewohner mit Instrumenten ein.

    zurück zur Übersicht

  • Endlich Schulkind!

    22. August 2022

    Einschulung unserer ABC-Schützinnen und ABC-Schützen: Das regnerische Wetter konnte unsere Freude an der Einschulungsfeier beim AWO Jungen Wohnen nicht nehmen. An diesem Tag hatten gleich vier Kinder, die von unseren Erzieherinnen und Erziehern der begleiteten Elternschaft betreut werden, ihre Einschulung.

    Ein großes Dankeschön geht an Jens Krüger, Abteilungsleiter Kinder, Jugend und Familie beim AWO Bezirksverband Brandenburg Ost e.V. und Gudrun Sommer vom Vorstand, dass sie sich an diesem besonderen Tag Zeit für unsere ABC Schützen genommen haben.

    zurück zur Übersicht

  • Straßenregeln zum Bikertag

    22. August 2022

    Was machen denn die Biker vor unserer Kita? In den Sommerferien feierten sie gemeinsam mit unseren AWO Kits der Kita Benjamin Blümchen in Beeskow ein schönes Bikerfest!!!

    Unter anderem war der ADAC Cottbus vor Ort, der mit den Kindern Verkehrsregeln übte. Die Erzieherinnen bauten außerdem verschiedene Stationen auf z.B. zum Slalomfahren mit dem eigenen Bike, zum Lenkerschmuck basteln und Stirnbänder anfertigen.
    Der Höhepunkt des feinen Festes war der Besuch zweier Mitglieder des Motorcycle Clubs Oder/Spree Beeskow . Rene Dorn und Michael Lotzer ließen ihre Maschinen laut aufheulen. Die Begeisterung der Kinder war riesig. Zum Abschied wurden noch Fotos mit ihren Maschinen gemacht.

    Coole Idee!!! So macht lernen Spaß. Vielen Dank an alle AWO-Herzmenschen für die Organisation

    zurück zur Übersicht

  • Aktiv durch den Tag

    19. Juli 2022

    Agenda Diplom in Angermünde: Unsere Kolleginnen und Kollegen vom AWO Seniorenzentrum Am Stadtwall haben mitgemacht - und alle hatten, wie man gut sehen kann - sehr viel Freude.

    Vier Kinder besuchten uns unter dem Motto "Aktiv durch den Tag" und gestalteten gemeinsame Zeit mit unseren Seniorinnen und Senioren. Ein toller Tag voller Erinnerungen. Sport, Spiel und Spaß, gemeinsam für alt und jung. Was haben Oma und Opa früher gespielt?

    Es war uns ein Fest und eine große Freude, die Jüngsten bei uns begrüßen zu dürfen...

    zurück zur Übersicht

  • Endlich wieder Tanz!

    18. Juli 2022

    Nach über zwei Jahren pandemiebedingter Pause, war es am 13. Juli endlich wieder soweit: der Tanztee in der AWO Tagespflege Am Mühlenberg fand statt. 💃🕺

    Ab 14 Uhr trudelten die Tanzgäste, überwiegend bekannte Gesichter, die man über die Zeit schon vermisst hatte, ein und mischten sich unter die Tagesgäste. Nach der ersten Stärkung mit Kaffee und Kuchen gab der bei allen beliebte DJ Claus Bongert wieder den Takt an. Es dauerte gar nicht lang, da wurden schon die ersten Tanzbeine geschwungen.

    Die Stimmung war großartig und wir freuen uns sehr, dass es ab September ganz offiziell wieder, wie gewohnt, an jedem ersten Mittwoch im Monat mit dem Tanztee weitergeht.

    zurück zur Übersicht

  • Schön geschmückt

    15. Juli 2022

    Sag es mit Blumen: Unsere Bewohnerin Ursula Wiezcorek liebt Blumen und viel Grün um sich herum. Sie ist in unserem AWO Seniorenzentrum Anne Frank in Seelow zuhause. Und unsere Kolleg:innen dort geben Frai Wiezcorek die Möglichkeit, die Pflanzenliebe voll zu entfalten.
    Viele andere Bewohnerinnen haben auch kleine Beete, die sie selbst gestalten. Das passt insgesamt sehr gut zum besonderen Kneipp-Konzept, das unsere Einrichtung verfolgt. Im Außenbereich gibt es überdies ein Wassertretbecken und jede Menge Kräuter...

    zurück zur Übersicht

  • Drei neue Kolleginnen unter Vertrag

    11. Juli 2022

    Kleine Menschen brauchen große 💝💝💝: Wir sind sehr froh, Nadine Stückner, Peggy Schulz und Alexandra Reichelt (v.l.n.r.) in der AWO-Familie begrüßen zu dürfen 🥳👏👌💗 Die drei Damen haben gerade ihre tätigkeitsbegleitende Ausbildung als Erzieherinnen abgeschlossen und ihre Arbeitsverträge beim AWO Bezirksverband Brandenburg Ost e.V. unterschrieben.

    Sie werden jetzt in Bad Freienwalde, Wriezen und im AWO KiezB in Frankfurt (Oder) tätig sein.

    Herzlichste Glückwünsche zur bestandenen Prüfung und alles, alles Gute mit den AWO Kids...

    zurück zur Übersicht

  • Jede Menge Mitmachprogramm zum 25-jährigen Jubiläum

    7. Juli 2022

    Vor 25 Jahren übernahm die Arbeiterwohlfahrt Brandenburg Ost e.V. den Hort an der Stadtmauer in Beeskow in seine Trägerschaft. Aus diesem Anlass feierten Kinder, Eltern und Erzieherinnen und Erzieher kürzlich ein großes Sommerfest.

    Dieses eröffnete die 20. Bläserklasse der Grundschule, gefolgt von einem rhythmischen Vortrag der Trommelgruppe. Damit fiel der Startschuss für das lustige Treiben bei hochsommerlichen Temperaturen. Viele Möglichkeiten zum Spielen und Ausprobieren standen bereit. Ob Tombola, Glücksrad, Basteln, sportliche Spiele, Frisuren gestalten, Schminken, Hüpfburg und das Zielwerfen von Wasserluftballons machte Allen, ob Groß oder Klein, sichtlich viel Spaß. Eltern und Großeltern verlebten bei Kaffee und Kuchen, Grillwurst, Zuckerwatte und einem leckeren Eis gemeinsam einen schönen Nachmittag.

    Man kam mit anderen Eltern ins Gespräch und entdeckte sich in der Bildergalerie aus den 25 Jahren wieder, denn einige Eltern besuchten selber schon unseren Hort. Viele Hände halfen diesen Tag, endlich wieder gemeinsam, zu einem Erlebnis werden zu lassen. Allen fleißigen Helfern, ob Bastler, Kuchenbäcker, Stationsbetreuer, Musiker und dem DJ sei an dieser Stelle für die tolle Hilfe und Unterstützung gedankt.

    zurück zur Übersicht

  • Gratulation zu 30 Jahre AWO Kita Benjamin Blümchen

    1. Juli 2022

    Am 29. Juni hat unsere AWO Kita Benjamin Blümchen in Beeskow ihren 30. Geburtstag gefeiert. Die Kitaleiterin Frau Görsdorf hat zu Beginn neben dem Bürgermeister Herr Steffen und Herr Krüger, Abteilungsleiter beim AWO Bezirksverband Brandenburg Ost e.V. eine Ansprache gehalten. Gleichzeitig wurden zwei Kolleginnen in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Dann gab es noch ein besonderes Jubiläum zu feiern: vier Kolleginnen arbeiten bereits 30 Jahre mit viel Herz und Einfühlungsvermögen für unsere Kita. Ihnen wurde herzlichst gratuliert. Des weiteren wurden zwei neue Kolleginnen in unserer Kita begrüßt.

    Für die Kinder und deren Familien gab es ein buntes Programm. Eine Clownin war zu Besuch, sowie Herr Ast, der für die Kinder Karikaturen zeichnete. Die Kinder hatten Hüpfburgen auf denen sie sich vergnügten. Ein sehr schönes Kuchenbuffet war vorbereitet und eine
    Eisbombe.

    Für unsere Gäste und Erzieherinnen war dieser Tag unvergesslich. Vielen Dank all jenen, die den Tag mitgestaltet haben 💝

    zurück zur Übersicht

  • Sportsgeist in der AWO Kita Sonnenschein

    28. Juni 2022

    Sport frei! Unsere AWO Kita-Kinder Sonnenschein aus Bad Freienwalde sind stadtbekannt für ihren Sportsgeist. Sie sind als bewegte Kita zertifiziert und ihre Erzieher:innen integrieren regelmäßig Sport in den Kita-Alltag.

    Jetzt haben die Kinder bei der Kita-Olympiade in Strausberg einen fantastischen 2. Platz geholt - von 22 Mannschaften 💥🥳🤸‍♀️🤸⛹️‍♀️⛹️🥈🏆🏵

    Wir finden das: Spitze und gratulieren von Herzen!!!

    zurück zur Übersicht

  • AWO Junges Wohnen stellt sich vor

    24. Juni 2022

    Schulfest am Oberstufenzentrum in Eisenhüttenstadt: Wir präsentieren unser AWO Junges Wohnen und stellen Schülerinnen und Schülern die Angebote im Rahmen dessen wie 'Begleitete Elternschaft' und das 'Junge Wohnen für Auszubildende' vor.

    Unser Fazit: Unsere Besucherinnen und Besucher waren begeistert, dass es solche Projekte im Landkreis überhaupt gibt. Anfragen für ein Praktikum waren auch dabei...

    zurück zur Übersicht

  • Wir bilden aus!

    22. Juni 2022

    Habt ihr unseren Stand schon entdeckt?
    Wir sind heute bei der IHK und bewerben uns bei euch als toller Arbeitgeber 😍🎊 Wir bilden in unserem AWO Seniorenzentrum Am Südring in FFO nicht nur Pflegefach- und -Hilfskräfte aus. Bei uns könnt Ihr auch anders Gutes tun für unsere Bewohnerinnen und Bewohner - nämlich richtig gut kochen und backen!!! Wir zeigen euch wie es geht...
    Kommt zu uns lernt Koch/Köchin (m/w/d)!!!

    Kontakt: bewerbung@awo-bb-ost.de oder per Telefon 0335 565749 10

    zurück zur Übersicht

  • Vom Wasser aus

    18. Juni 2022

    Eine Bootsfahrt die ist lustig ... 🎷🎺🪕🎼
    Unsere Bewohnerinnen und Bewohner vom AWO Seniorenzentrum Theodor Fontane in Oderberg sind zusammen mit unserem Betreuerteam die Alte Oder entlang geschippert. Ob's Fischfrikadellen zur Verköstigung gab, können wir nicht sagen. Aber schöne Aussichten diesmal vom Wasser aus gab es allemal...

    zurück zur Übersicht

  • Zum Schunkeln in den Garten

    16. Juni 2022

    Gartenkonzert mit den 'Original Giebelwäldern': Da kommt garantiert Stimmung auf 💝 Unsere Bewohnerinnen und Bewohner des AWO Seniorenzentrums Am Mühlenberg in Strausberg jedenfalls klatschten und sangen mit. Auch unsere Klientinnen und Klienten in den Wohngruppen freuten sich sehr über das fröhliche Konzert. Tanzen im Freien war auch angesagt. Wenn das keine gute Laune bereitet?
    Vielen Dank an alle AWO Herzmenschen, die das Konzert möglich gemacht haben 🥰

    zurück zur Übersicht

  • Ausgezeichnet!

    15. Juni 2022

    Für ihre außergewöhnliche Arbeit bei der Berufsorientierung junger Menschen sind gerade in Frankfurt (Oder) 15 Unternehmen aus Ostbrandenburg geehrt worden - dazu gehörte unser AWO Seniorenzentrum Am Stadtwall in Angermünde 🥰👍🙏🦸‍♀️🦸💐💥

    Wir sagen von Herzen Dankeschön an unser Leitungsteam um Doreen Gnorski und Stefanie Frick und alle Kolleginnen und Kollegen im Seniorenzentrum und herzlichen Glückwunsch 😘 Ihr macht das klasse und lasst nicht locker, seid für junge Leute da und macht alles möglich, was möglich ist. Egal ob für Praktikant:in oder unsere Azubis...

    Die Veranstaltung fand im HeleneCamp statt, ausgerichtet wurde sie vom Netzwerk Zukunft, der Handwerkskammer Frankfurt (Oder) sowie der IHK Ostbrandenburg. Im Vorfeld sind etwa 100 Schulen gebeten worden, Unternehmen zu nennen, die gute Arbeit bei Schülerpraktika machten.

    zurück zur Übersicht

  • Neue Attraktion auf dem Erlebnishof: Toulouser Gänse

    14. Juni 2022

    Ziemliche Schwergewichte: Das sind unser neuer Bewohner und die beiden neuen Bewohnerinnen, die gerade auf dem AWO Erlebnishof Beeskow eingezogen sind 🦤🦤🦤 😍 Die drei Toulouser Gänse wiegen zusammen ungefähr 30 Kilogramm. Alleine ein Ei, das die Weibchen legen, bringt rund 200 Gramm auf die Waage.

    Die drei Gänse sind von Lichtenberg aus nach Beeskow gezogen. Gänseeltern Schulz mussten sich schweren Herzens von ihnen trennen, kommen aber zum Besuch vorbei, haben sie versprochen...

    zurück zur Übersicht

  • Nachwuchs trifft sich

    13. Juni 2022

    Wir lieben diese Tage 🥰 wenn unser Nachwuchs sich trifft und austauscht und näher kennenlernt und Fragen stellt. In unserem AWO Quartier Am Mühlenberg in Strausberg ist ein Skills Lab nur für unsere Auszubildenden eingerichtet. Dort traf sich gerade unsere freigestellte Praxisanleiterin Annica Walter mit den Azubis zum Anleitungstag. Es sei ein erfolgreicher, schöner Tag gewesen, versicherte Annica später. "Und wir wurden richtig von der Küche verwöhnt."
    Geht eben doch nicht nur Liebe durch den Magen... 😋

    zurück zur Übersicht

  • Rasselbande im Seniorentakt

    11. Juni 2022

    Kita und Altenheim: Diese Kombination wird häufig vor allem mit Ruhestörung oder Lärmbelästigung in Verbindung gebracht. Seniorenzentren wurden deshalb lange Zeit an Stadträndern geplant...

    Zum Glück sind diese Zeiten längst vorbei. Denn: Sowohl Kinder als auch Ältere profitieren voneinander. Das haben wir gerade wieder gesehen in unserem AWO Seniorenzentrum Theodor Fontane in Oderberg ❤

    Die Kollegen:innen und Bewohner:innen hatten nämlich Besuch von der Kita Rasselbande im Ort. Und über den Besuch freuten sie alle sehr. Es gab erst eine Hausbesichtigung und später eine Stärkung. Jedes Kind durfte auch in die Eistruhe greifen 🤤🤫
    Vor dem Tschüss-Sagen gab es noch ein Ständchen von Rasselbande. Kommt bitte bald einmal wieder!!!

    zurück zur Übersicht

  • Kleiner Hausball im Stadtwall

    7. Juni 2022

    Auf zum Tanztee - auch kleiner Hausball genannt - in Angermünde!!! 💃🕺
    Hier bleibt garantiert niemand allein ❤ Nicht nur unsere Bewohnerinnen und Bewohner sind hier herzlich willkommen - auch ihre Angehörigen. Jeder ist sehr willkommen. Die Termine können in unserem AWO Seniorenzentrum Am Stadtwall in Angermünde erfragt werden ...

    zurück zur Übersicht

  • Tränen zum Abschied

    8. Juni 2022

    Happy Rente 🥳 Unser Strausberger Team vom AWO Seniorenzentrum Am Mühlenberg hat gerade Monika Wittig in die Rente verabschiedet. Es gab kleinere Präsente und Blumen, Kuchen und Umarmungen von der Belegschaft und unserer Einrichtungsleitung. Die frischgebackene Rentnerin freute sich sehr über die Anteilnahme und die Tränen liefen...

    zurück zur Übersicht

  • 30 Jahre AWO-Kita Bummi!

    1. Juni 2022

    Mit Musik und Brause, mit Wimpeln und guten Worten: Unsere AWO-Integrations-Kita Bummi in Bad Freienwalde ist 30 Jahre alt geworden! Und das wollte natürlich gefeiert werden. Mit allen Kita-Kindern und Erzieherinnen und Erziehern, mit unserem technischen Personal und Einrichtungsleiterin Carmen Keiling fand am Kindertag eibe große Sause statt. 

    Alle Gruppen hatten ein tolles Programm vorbereitet. Selbstverständlich durfte das Bummi-Lied nicht fehlen. Und das eigene Bad-Freienwalde-Lied gehörte ebenso zum Programm. Rasseln und Trommeln kamen zum Einsatz. Am Nachmittag unterhielt ein Clown die Festtagskinder. 

    Unter den Gratualantinnen und Gratulanten waren neben Kati Karney als Geschäftsführender Vorstand, Bad Freienwaldes Bürgermeister Ralf Lehmann und frühere Einrichtungsleiterinnen. 

    Wir wünschen allen weiterhin jede Menge Spaß an jedem Tag im AWO-Haus Bummi.

    zurück zur Übersicht

  • Sektempfang für neuen Pflegedienstleiter

    2. Juni 2022

    Herzlich willkommen!
    Wir freuen uns sehr, dass unser Strausberger Team ab jetzt Marco Becker - links im Bild - als neuer Pflegedienstleiter unterstützt. Lars Kleedehn, unser Standortleiter für das AWO Quartier Strausberg, und unsere Kolleginnen und Kollegen vor Ort begrüßten Herrn Becker mit einem kleinen Sektempfang. Wir wünschen ihm allzeit einen guten Draht zu unseren Bewohnerinnen und Bewohnern und unserem Team 🙏

    zurück zur Übersicht

  • Folklore mit Sbrutsch

    2. Juni 2022

    Sbrutsch ...
    Die ukrainische Folkloregruppe „Sbrutsch“ musizierte, sang und tanzte gerade in unserem AWO SZ Am Mühlenberg in Strausberg. Sie brachten unseren Seniorinnen und Senioren feurige Folklore-Rhythmen. Mit dabei hatten sie außerdem landestypischen Instrumenten, wie Zimbel, Panflöte und Geige.
    Da kam garantiert Stimmung auf 💃

    zurück zur Übersicht

  • Mit dem Fahrrad zum Kindertag

    1. Juni 2022

    Happy Kindertag 🎊👧🧒👦🌞🎠 In unserer AWO Kita Benjamin Blümchen in Beeskow stand der Kindertag gestern im Zeichen der Fahrrad-Verkehrssicherheit. Allzeit gute Fahrt wünschen wir den jungen Verkehrsteilnehmer:innen 🚴‍♀️🚴

    zurück zur Übersicht

  • Unverzichtbar und gut

    1. Juni 2022

    Mitarbeiter:innen loben erlaubt! 🫶

    Sie sind normalerweise nahezu unsichtbar - und doch immer am Start und absolut unverzichtbar: unsere Küchenteams 🙏 Gerade haben sich unsere Küchenleiterinnen und Küchenleiter gemeinsam zum Austausch und zur Weiterbildung getroffen. Mit dabei waren auch AWO-Service-GmbH-Betriebsleiter Henry Schumann und Norman Schmidt als technischer Leiter.

    Wir sagen: von Herzen Dankeschön für Ihren Einsatz und Ihr AWO-Herz ♥

    zurück zur Übersicht

  • Kutschfahrt zum Muttertag

    1. Juni 2022

    Mit einem Ausflug - per Bus und Kutsche - sind unsere Damen aus dem AWO Seniorenzentrum Am Stadtwall in Angermünde bereits am Frauentag unterwegs gewesen. Wir fanden die Fotos, die an dem Tag entstanden sind, so schön, dass wir sie euch nicht vorenthalten wollten. Auch wenn der Frauentag schon etwas her ist ...

    zurück zur Übersicht

  • Kneippen zum Geburtstag

    24. Mai 2022

    Gerade wurde anlässlich des 201. Geburtstag von Sebastian Kneipp in unserem AWO Seniorenzentrum Anne Frank in Seelow an ihn erinnert - so wie es ihm sicher gefallen hätte, mit Armgüssen, Kräutern, gesunden Getränken und ganz viel Obst.

    Angeleitet wurden unserer Bewohnerinnen und Bewohner von Einrichtungsleiterin und Gesundheitstrainerin Susann Lenz.
    Auch der Knieguss stand auf der Wunschliste. Da es am Vormittag etwas regnete, verlegten unsere Kolleginnen und Kollegen die Anwendungen in den Innenbereich. In den nächsten Tagen ist bei warmen Temperaturen und Sonnenschein das Wassertreten im Wassertretbecken ebenfalls wieder ein Bestandteil der Angebotspalette der sozialen Betreuung.

    zurück zur Übersicht

  • Mit Rikschas auch im Alter beim Radfahren dabei

    23. Mai 2022

    Fahrradfahren auch im Alter... 🚴‍♀️🚴
    Unser AWO Seniorenzentrum Am Stadtwall war am vergangenen Wochenende bei der "FahrRad Aktion" der Stadtverwaltung Angermünde auf dem Marktplatz dabei, mit unseren beiden Rikschas Walli und Ricky.
    Das AWO Seniorenzentrum Am Stadtwall ist die erste pflegerische Einrichtung im Raum Angermünde, die den Bewohner:innen auch im Alter das Fahrradfahren ermöglicht und hoffentlich ein Vorbild und Vorreiter für andere Einrichtungen ist.

    zurück zur Übersicht

  • Besonderes für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

    16. Mai 2022

    Wir sagen DANKESCHÖN 💐♥
    Unseren Pflegerinnen und Pflegern. Für jeden Tag im Einsatz. Für jede Nacht im Einsatz. Ihr seid großartig.

    Im AWO Seniorenzentrum Am Mühlenberg in Strausberg kam zum Tag der Pflege das Langos-Mobil vorgefahren. Als kleines Dankeschön.

    zurück zur Übersicht

  • Foodtruck als Dankeschön zum Tag der Pflege

    12. Mai 2022

    Surprise, Surprise 🎊 Zum Tag der Pflege, der heute deutschlandweit begangen wird und an Florence Nightingale - Begründerin der modernen Krankenpflege - fuhr ein kleiner Foodtruck vor unser AWO Seniorenzentrum Märkische Heide in Wendisch Rietz und überraschte unsere fleißigen Kolleginnen und Kollegen mit einem Imbiss - als Dankeschön für ihre tolle Arbeit.

    Wir sagen allen Pflegerinnen und Pflegern von Herzen Dankeschön für euren Einsatz. Täglich. An jedem Wochenende. In jeder Nachtschicht. An Weihnachten und Silvester. Ihr seid unbezahlbar. ♥️

    zurück zur Übersicht

  • Großes Herz für ukrainische Geflüchtete

    5. Mai 2022

    Mit zwei großen und tollen Spendensammelaktionen haben unsere Kolleginnen und Kollegen vom AWO Seniorenzentrum Anne Frank in Seelow ukrainische Geflüchtete unterstützt. Sie trugen allerhand Nützliches zusammen, um Wohnungen auszustatten. Zugute kamen Geschirr, Besteck, Spielzeug und viele Kochutensilien unter anderem einer Familie, die von er AWO unterstützt wird. Die siebenköpfige Familie aus Kiew, die zurzeit in Frankfurt (Oder) eine neue Heimat gefunden hat, war begeistert von so viel Hilfsbereitschaft 💙💛 ❤️

    zurück zur Übersicht

  • AWO Wohnpark an der Sonnenallee feierlich eröffnet

    29. April 2022

    Was für ein guter Tag 🤩☀️🥳 Mit einem großen Fest ist es vollbracht: Wir haben heute gemeinsam mit Unternehmer Alexander Wolf den AWO Wohnpark an der Sonnenallee eröffnet.

    2017 begonnen und mit drei weiteren Bauabschnitten in den Folgejahren fortgeführt, wurde nun ein neuer komplett neuer Wohnkomplex für fast 70 Frankfurterinnen und Frankfurter fertig gestellt. Und das haben wir mit vielen Gästen darunter unter anderem Frankfurts Oberbürgermeister OB René Wilke und Anne Baaske als Geschäftsführerin des AWO Landesverband Brandenburg e. V. vielen Unternehmerinnen und Unternehmern, die am Bau beteiligt waren, Mieterinnen und Mieter und vielen AWO Kolleginnen und Kollegen gefeiert.

    AWO Geschäftsführerin des Kreisverbandes Frankfurt (Oder)-Stadt e.V. Kati Karney legte in ihren Eröffnungsworten den Schwerpunkt auf die Werte der Arbeiterwohlfahrt – die Arbeit für die älteren Menschen unserer Gesellschaft und ihre Umsorgung. Es geht bei dem Wohnprojekt um ein lebenswertes Wohnen im Alter in FFO, um Service für die ältere Generation und den würdevollen Umgang mit all den Dingen, die das Alter mit sich bringen. „Herr Wolf und die AWO sind hierbei eher zweitrangig zu betrachten“, so Kati Karney. „Wir haben uns Mühe gegeben, den älteren Menschen ein schönes und praktisches sowie den Bedürfnissen angepasstes Zuhause zu schaffen. Nicht mehr aber auch nicht weniger. Ich hoffe, die Menschen können dies gut für sich annehmen.“

    Wir bedanken uns bei allen von Herzen, die uns und Alexander Wolf unterstützt haben und die sich mit uns verbunden fühlen 🥰

    zurück zur Übersicht

  • Zwei 'Gastpfleger' im AWO Seniorenzentrum bekommen Einblicke

    28. April 2022

    Sich etwas trauen, dabei sein, hineinschnuppern: Darum ging es beim Brandenburgischen Zukunftstag für Schülerinnen und Schüler am 28. April 2022. 25 Mädchen und Jungen durften wir in unseren Einrichtungen in Ostbrandenburg begrüßen. Darunter waren unsere Standorte in Angermünde, Wendisch Rietz und Strausberg.

    In Angermünde bekamen unsere beiden Gastpfleger Janek und Jari bei einem gemeinsamen Frühstück mit unseren Bewohnern erste Einblicke in den Alltag unserer Einrichtung AWO Seniorenzentrum Am Tierpark aus Sicht der Bewohner und von Seiten der Pflege. Janek und Jari erzählten, dass sie Schüler des Freien Gymnasiums Joachimsthal sind und ihre Mütter ebenfalls im Gesundheitswesen arbeiten.
    Nach dem „Warmup“ ging es für los in die Praxis. Kristin Schultz von der Physiotherapie Benkmann kommt regelmäßig zu unseren Bewohnerinnen und Bewohner. So stand ein Gehtraining mit Herrn Glogau auf dem Programm. Diverse technische Hilfsmittel stehen unserem Pflegeteam zur Verfügung, um die Arbeit zu erleichtern. Janek probierte mit Pfleger Thomas den Transfer vom Bett in den Rollstuhl mittels Hebegerät aus.

    Schwester Michaela demonstrierte die Blutzuckermessung. Mit nur einem Tropfen Blut lässt sich der Wert bestimmen. Janek und Jari durften anschließend selbst testen. Unsere Mitarbeiter stellten sich für den Piks zur Verfügung. Janek diagnostizierte bei einem Wert von 6,5 (normal 5,5) eine leichte Erhöhung. Jedoch kein Grund zur Sorge, das eben vernaschte Stückchen Schokolade konnte schnell aus Ursache ausgemacht werden.

    Wir bedanken uns herzlich bei den beiden sehr interessierten Schülern Janek und Jari für ihren Besuch in unserem Hause und wünschen ihnen für ihre Zukunft viel Erfolg… vielleicht sehen wir uns auf einmal wieder!

    zurück zur Übersicht

  • Rollstuhl-Parcours im Quartier Strausberg

    28. April 2022

    Sich etwas trauen, dabei sein, hineinschnuppern: Darum ging es beim Brandenburgischen Zukunftstag für Schülerinnen und Schüler am 28. April 2022. 25 Mädchen und Jungen durften wir in unseren Einrichtungen in Ostbrandenburg begrüßen. Darunter waren unsere Standorte in Angermünde, Wendisch Rietz und Strausberg.

    Die Strausberger Kolleginnen und Kollegen haben den Tag als eine Art Rallye gestaltet, so dass es von Anfang bis Ende spannend für die Schüler blieb. Eingeteilt in drei Gruppen á 3 Personen lernten unsere jungen Gäste alle Bereiche unseres Quartiers kennen und durften dort auch aktiv werden.

    Das Highlight für die meisten stellte die Erkundungstour mit Rollstühlen dar, da sie dort erlebten, wie schwer man es haben kann, wenn man alleine mit dem Rollstuhl unterwegs ist. Im Rollstuhl-Parcours zeigte sich dann nochmal, wer den Dreh schon richtig raus hatte.

    Von Übungen im Seniorenzentrum mit dem Lifter, bis hin zum Essen anreichen unter schwierigen Umständen war an diesem Tag alles dabei. Wir hatten alle viel Spaß und hoffen, dass wir einen guten Einblick in unseren Alltag geben konnten.

    zurück zur Übersicht

  • Blutzucker messen und Liftertesten beim Zukunftstag

    28. April 2022

    Sich etwas trauen, dabei sein, hineinschnuppern: Darum ging es beim Brandenburgischen Zukunftstag für Schülerinnen und Schüler am 28. April 2022. 25 Mädchen und Jungen durften wir in unseren Einrichtungen in Ostbrandenburg begrüßen. Darunter waren unsere Standorte in Angermünde, Wendisch Rietz und Strausberg.

    Unsere Auszubildenden Lea Sophie Weiß und Nancy Risch und unsere Kollegin Maren Jahnke vom AWO Seniorenzentrum Märkische Heide in Wendisch Rietz erklärten unseren elf Schülerinnen und Schülern sehr engagiert Wissenswertes zum Beruf in der Pflege.

    Es wurde unter anderem gezeigt wie Pflegebedürftige mit Hilfe eines Lifters oder einer Aufstehhilfe aus dem Bett geholt werden können, es wurde gezeigt, wie man sich in einem Rollstuhl fühlt, wie man Blutzucker und den Blutdruck misst…

    zurück zur Übersicht

  • Abschied mit einem lachenden und weinenden Auge

    12. April 2022

    Unser AWO Seniorenzentrum Am Mühlenberg in Strausberg hat heute Abschied genommen: Beate Hensel vom Betreuungsteam ist ab morgen Rentnerin 🎊🎺🙌 Bei Sekt, Kuchen und guter Stimmung und mit kleinen Überraschungen verlässt Frau Hensel unsere Einrichtung. Sie verlässt uns mit einem lachenden und weinenden Auge, verriet uns Silvana Jurk, Leiterin des Betreuungsteams.

    Wir wünschen Frau Hensel: Einen sehr famosen Ruhestand!!! Und kommen Sie uns gern besuchen...

    zurück zur Übersicht

  • AWO-Kita-Kind wird bester Fußballer

    12. April 2022

    Großer Budenzauber beim Fußballturnier in Altreetz: Mit zwei Mannschaften nahm unsere AWO Kita Sonnenschein aus Bad Freienwalde kürzlich am Fußballturnier in Altreetz teil.
    Das Turnier war ein voller Erfolg! Unsere Jungs brachten den zweiten und den sechsten Platz mit nach Hause. Wir sind sehr stolz auf euch!
    Außerdem erhielt unser Fabian einen extra Pokal als bester Fußballer 😍

    zurück zur Übersicht

  • Brunch vor Ostern mit lieben Angehörigen

    11. April 2022

    Hier kam heute alles zusammen: ein köstliches Buffet, Geselligkeit, ein tolles AWO-Team und glückliche Bewohner:innen 🥰

    Unser Team vom AWO Seniorenzentrum Theodor Fontane in Oderberg hat einen vorösterlichen Brunch ausgerichtet. Und das kam so: Zu Ostern wollen Familien zusammen sein, aber gerade die Angehörigen unserer Senioren:innen sind oftmals hin- und hergerissen. Auf der einen Seite haben sie ihre eigenen Kinder und Enkel und auf der anderen Seite die Eltern und Angehörige in der Senioreneinrichtung. Um dieses Dilemma zu bewältigen und die Bewohner:innen mit ihren Angehörigen zusammen zu bringen, haben wir dieses Jahr zum ersten Mal einen vorösterlichen Brunch ausgerichtet.

    Die geplanten 20 Gästeplätze waren nach vier Tagen vergeben und der Zuspruch der Angehörigen enorm. Denjenigen, die in diesem Jahr keinen Platz ergattert haben, mussten wir versprechen, im kommenden Jahr wieder einen Brunch vor Ostern anzubieten.
    Die Bewohner:innen und Gäste haben die gemeinsame Zeit sehr genossen und sich das Buffet schmecken lassen. Im nächsten Jahr hoffen wir auf besseres Wetter, so dass das Schmausen durch Spaziergänge aufgelockert werden kann ...

    Wir möchten auch unbedingt DANKESCHÖN sagen: unserem Einrichtungsleiter Erik Müske für diese klasse Idee, allen Kolleginnen und Kollegen, die gestaltet, organisiert, mitgekocht, dekoriert und mitgemacht haben 🙌

    zurück zur Übersicht

  • Endlich wieder Tanztee!

    10. April 2022

    Auch wir sind gerührt über so viel Zuneigung: In unserem AWO Seniorenzentrum Am Stadtwall in Angermünde findet nun endlich wieder der beliebte Tanztee statt 🎊🙌🙌🎺 Einmal im Monat organisiert unser Betreuungsteam den Nachmittag...
    Herr Springborn hatte vor Rührung Tränen in den Augen, als er mit seiner Frau, die in unserer Einrichtung zuhause ist, ein Tänzchen wagte. Wir sind unendlich dankbar für Momente wie diese ...

    zurück zur Übersicht

  • 100 Jahre Lebenserfahrung

    30. März 2022

    100 Jahre Lebenserfahrung, 100 Jahre Zeitgeschichte: Darauf kann Frieda Röstel jetzt zurückblicken. Seit 2018 lebt sie in unserem AWO Seniorenzentrum Anne Frank in Seelow. Vergangene Woche feierte Frau Röstel dort nun ihren 100. Geburtstag.

    Unter den Gratulanten waren neben Dietmar Rauer, ehrenamtlicher Bürgermeister von Zechin und seinem Stellvertreter auch Jörg Krüger von der Stadtverwaltung Seelow und Frau Röstels Hausärztin Diplom-Medizinerin Hopf aus Falkenhagen.

    Wir sagen von Herzen - herzlichste Glückwünsche und wünschen jede Menge Gesundheit und gute Laune.

    zurück zur Übersicht

  • AWO Team sammelt für ukrainische Kollegin

    14. März 2022

    Wir tragen das Herz im Logo - und bei diesem Team sitzt es genau am richtigen Fleck ❤ Unsere Kolleginnen und Kollegen vom AWO Seniorenzentrum Am Stadtwall in Angermünde zeigen gerade so viel Mitgefühl und Empathie für ihre Kollegin Nataliya Tereshchuk, dass wir zutiefst gerührt sind.
    Nataliya stammt aus der Ukraine, ganz genau von der Krim. Sie kam vor einem Jahr nach Angermünde und fand eine Aufgabe als Pflegekraft in unserer Einrichtung. Wohl kaum jemand als sie weiß besser um die Ängste und Sorgen, die Ukrainer weltweit zur Zeit umtreibt.

    In Angermünde war unterdessen schnell klar, dass die Kolleginnen und Kollegen Nataliya und ihre Landsleute unterstützen wollten. Sie starteten vor einer Woche den Aufruf "Nataliya, wir helfen mit!" Geld- und Sachspenden standen im Fokus. Unglaubliche 805 Euro haben die AWO-Frauen und AWO-Männer unter sich gesammelt. Und so viel an Spielzeug, Kosmetik- und Hygieneartikeln, Babybetten, Decken und anderen nützlichen Dingen, dass ein Kleinbus damit bepackt werden konnte.

    Nach ihrer Frühschicht sind Nataliya und ihr Mann heute aufgebrochen an die polnisch-ukrainische Grenze, um die Spenden dort hin zubringen. Vorher verabschiedete das gesamte Team vom Angermünder Stadtwall Nataliya - mit Worten und Umarmungen.
    "Sie ist eine starke, gefestigte Frau", umschreibt Einrichtungsleiterin Doreen Gnorski die Ukrainerin. "Heute allerdings haben wir sie zu Tränen gerührt." Wir wissen aus sicherer Quelle, dass sie in guter Gesellschaft war ...

    Wir wünschen von Herzen eine gute, sichere Reise und behütete Wege ❤

    zurück zur Übersicht

  • Wellnessprogramm in Strausberg

    8. März 2022

    Jede Menge Verwöhnprogramm gab es zum Frauentag für die Damen des AWO Seniorenzentrum Am Mühlenberg in Strausberg 🌺❤ Das Team Betreuung hatte Wellness und Prickelndes vorbereitet, Standortleiter Lars Kleedehn überbrachte jeder Bewohnerin ein Blümchen.

    Das haben sich die Damen auch verdient!!!

    zurück zur Übersicht

Weiterlesen

Hochwasser in NRW und Rheinland-Pfalz

Hochwasser in NRW und Rheinland-Pfalz

Spendenaufruf für die vom Hochwasser betroffenen Menschen.

Heftige Überschwemmungen, zerstörte Dörfer und Städte, eingestürzte Gebäude, Vermisste und Tote: Unzählige Menschen im Westen Deutschlands haben in den vergangenen Tagen alles verloren. Ihnen fehlt es derzeit an Schutz, psychosozialer Unterstützung, Grundversorgung - einer Zukunftsperspektive.

Die persönlichen Schicksale, die hinter dieser Naturkatastrophe stecken, machen uns tief betroffen. In dieser schweren Zeit sind wir mit unserem Mitgefühl und unseren Gedanken bei ihnen.

Rettungskräfte, unter anderem der Feuerwehr, des Technischen Hilfswerkes (THW) und der deutschen Hilfsorganisationen, sind im Dauereinsatz, um den Menschen jetzt zur Seite zu stehen. Für ihren Mut und ihren Einsatz danken wir ihnen von Herzen!

Wir möchten ebenfalls helfen und die vom Hochwasser betroffenen Menschen und Regionen unterstützen. Bitte helfen Sie uns dabei, zu helfen - jetzt mit Ihrer Spende:

AWO Bundesverband e. V.
IBAN: DE36 3702 0500 0006 0225 05
BIC: BFSWDE33XXX
Kreditinstitut: Bank für Sozialwirtschaft
Stichwort: Hochwasserhilfe

Weiterlesen

Corona Blog

Corona

Newsticker

  • 14. Januar 2022

    mehr Info

  • achtung ++ achtung ++ achtung

    9. Dezember 2021

  • Neu im Angebot: Kurzzeitpflege im SZ Am Tierpark

    20. Mai 2021

    In unserem AWO Seniorenzentrum „Am Tierpark“ in Angermünde betreuen wir seit über 30 Jahren Senioren:innen. Hier geht es familiär zu und gemütlich.
    Unser Haus verfügt über 33 vollstationäre Pflegeplätze in geräumigen Einzelzimmern. Vor kurzem haben wir unser Angebot erweitert und bieten nun auch Kurzzeit - und Verhinderungspflege an.
    Genesungsphasen nach einem Krankenhaus-Aufenthalt, als Interimslösung bis zu einer REHA sind ebenso möglich wie die Versorgung und Unterbringung, wenn pflegende Angehörige im Urlaub sind.
    Sollten Sie für Ihre Patienten:innen einen Pflegeplatz suchen,
    sprechen Sie uns gerne an.
    Kontakt: Pflegedienstleiterin Michaela Kreusch, Telefon 03331 2733 81 oder -82; E-Mail sz_am-tierpark@awo-bb-ost.de
  • Für ein grünes Zuhause

    16. März 2021

    Für ein grünes Zuhause - und fürs Gemüt: Unsere AWO Kolleginnen aus dem AWO Quartier "Am Mühlenberg" in Strausberg nutzten die geöffneten Gartencenter für einen kleinen Ausflug mit den Bewohnern*innen des Seniorenzentrums.
     
    Schön frühlingsbunt soll das Zuhause vor Ostern noch eingerichtet werden. Das Grün ist gut fürs Gemüt - und unsere Herrschaften hatten etwas Abwechslung in der Corona-Tristesse. 👌
     
    Wollen Sie Teil unseres Teams in Strausberg werden? Dann melden Sie sich einfach: bewerbung@awo-bb-ost.de oder mobil 01517 4356728 Wir suchen Pflegefach- und Pflegehilfskräfte für unsere Bewohner*innen.
  • Lieder von der Rasselbande

    10. März 2021

    Feine kleine Lieder: Die "Rasselbande" überbrachte unseren Bewohnerinnen und Bewohnern und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in unserem AWO Seniorenzentrum "Theodor Fontane" in Oderberg. 

    Die Mädchen und Jungen besuchen die Kita "Rasselbande" in Oderberg und brachten kurzerhand den Frühling ins Haus - mit Musik und Gebasteltem. "Das war spitze", findet nicht nur nur unser Einrichtungsleiter Erik Müske. Auch unsere AWO-Damen waren ganz entzückt. 

    Kommt bald wieder, liebe Kinder! Wir freuen uns sehr auf euch. 

     

  • Helau & Alaaf in Strausberg

    17. Februar 2021

    Beste Laune herrschte gerade im AWO Seniorenzentrum "Am Mühlenberg" in Strausberg und in unserer AWO Tagespflege in Strausberg. Faschingsfeier und Pfannkuchenduft langen in der Luft. Zu den Leckereien und der angesetzten Bowle gab es erstklassige Unterhaltung für unsere Bewohner*innen, teilt AWO Quartiersmanagerin Barbara Papendorf mit.
     
    Clown Widu nahm die Bespaßung in die Hand, für die musikalische Unterhaltung war Frank Tröger mit seinem Schifferklavier und altbekannten Liedern gebucht. Natürlich fanden die Feiern unter Einhaltung der Hygienevorschriften statt.
     
    Es wurde gesungen, geschunkelt und gelacht: In der aktuellen Zeit eine Wohltat für die Seele.
  • Tierischer Besuch in Oderberg

    16. Februar 2021

    Was für Besuch!!!! 🐔🐓
     
    Normalerweise liest unser AWO Betreuer den Frauen und Männern aus der Heimatzeitung vor, knackt Rätsel mit ihnen oder treibt Fitnessübungen mit den Herrschaften.
     
    Diesmal war alles anders. Im AWO Seniorenzentrum "Theodor Fontane" in Oderberg war Besuch angekündigt. Weil der wegen der strengen Corona-Hygieneregeln zurzeit nur mit Anmeldung in die Einrichtung darf und Unterhaltungsprogramme gar nicht stattfinden können, hat sich der Kollege etwas anderes überlegt. Er brachte sein Federvieh einfach mit zur Betreuungszeit. Das war gewiss ein herrliches Gegackere...
     
    "Die meisten unserer Bewohner sind mit den Tieren groß geworden", sagt Einrichtungsleiter Erik Müske. "Oder haben früher selbst Hühner gehalten. Im Rahmen der Betreuung ist der Einsatz der Tiere eine schöne Möglichkeit der Erinnerungsarbeit."
     
    Die Bewohner freuten sich sehr über die tierische Abwechslung in der sonst so ruhigen Coronazeit.
  • Soldaten unterstützen im AWO SZ "Märkische Heide"

    12. Februar 2021

    Gefreiter Reemtsma und Obergefreiter Schulz sind neu in unserem AWO Seniorenzentrum "Märkische Heide" in Wendisch Rietz.
     
    Die Soldaten unterstützen unsere Kollegen*innen bei der Durchführung der Schnelltest. Nach wie vor müssen sich Besucher und Personal vor Eintritt in die Einrichtungen dem Corona-Test unterziehen.
     
    Die Soldaten sind dabei wahrlich eine Unterstützung für das Personal, heißt es von unseren Kollegen*innen.
    🙌🙌🙌🙌🙌🙌🙌🙌🙌🙌🙌🙌🙌🙌🙌🙌🙌🙌🙌🙌🙌
  • 167 Frauen und Männer am Standort Strausberg geimpft

    1. Februar 2021

    Genau ein Jahr nach dem ersten bekannten Covid-Fall in Deutschland, sind unsere Bewohner*innen, Kollegen*innen und Ehrenamtler im AWO Seniorenzentrum "Am Mühlenberg" in Strausberg geimpft worden.
    167 Frauen und Männer insgesamt.
     
    Vielen Dank an alle, die sich die Corona-Schutzimpfung geben lassen ❤️
  • AWO-Frau am Gartenzaun für ihre Schützlinge da

    28. Januar 2021

    Wir sind trotzdem für euch da!!!
     
    Das will Silvana Brunn allen Kindern im Amtsbereich Brieskow-Finkenheerd sagen. Silvana betreut im Amt die AWO Jugendclubs und hat sich jetzt, da die Clubs geschlossen sind, eine andere Art überlegt, mit den Kids in Kontakt zu treten: der Kummerkasten am Gartenzaun. Alle Kinder können sich bei ihr melden und Silvana besucht sie dann mit kleinen Geschenken. Natürlich kann jeder sein Herz ausschütten oder auch nur so mit ihr reden...
     
    Wenn ihr interessiert seid, meldet euch bei ihr, entweder telefonisch oder per E-Mail. Vielleicht habt ihr auch eigene Ideen, dann teilt sie ihr mit und wir überlegen, welches Material ihr benötigt, um sie umzusetzen. Oder malt und schreibt Silvana! Sie freut sich auf euch!
    Eure Silvana Brunn 0175-19 88 797 oder jugendclubs@awo-bb-ost.de
     
    Und noch einen wichtigen Schritt haben wir geschafft. Der Amtsausschuss hat am 28. Januar 2021 die Hauptsatzung geändert und Kindern und Jugendlichen in allen sie berührenden Angelegenheiten Beteiligungs- und Mitwirkungsrecht eingeräumt.
     
    Die Beteiligung junger Menschen hat sich in den vergangenen Jahren erfreulicherweise als Bestandteil demokratischen Handelns sowohl fachlich als auch strukturell verankert. Das Verständnis ist gewachsen, dass die Beteiligung junger Menschen demokratiefördernd ist. Es besteht nicht mehr die Frage, ob junge Menschen beteiligt werden sollen, sondern nur noch, wie und in welcher Breite.
     
    Im Amt Brieskow-Finkenheerd wird den jungen Menschen die Möglichkeit gegeben, sich durch schriftliche Stellungnahmen zu beteiligen und es wird ein Jugendbeirat gebildet. Dieser wird aus drei Mitgliedern bestehen. Es wird ein Beauftragter für Kinder und Jugendliche benannt. Somit stärken wir die Partizipation unserer Kinder und Jugendlichen. Erfahren sie sich selbst als aktiv gestaltend, werden sie sich auch als Erwachsene eher an der Gestaltung des Gemeinwesens beteiligen.
     
  • Große Impfbereitschaft unter AWO-Senioren*innen

    27. Januar 2021

    Die erste von zwei Corona-Schutzimpfungen ist nun auch in unserem AWO Seniorenzentrum "Clara Zetkin" in Eggersdorf vergeben worden. Mehr als 150 Bewohner*innen, Mitarbeiter*innen und Angehörige sind nun geimpft.
     
    Insgesamt ist die Impfbereitschaft in Brandenburg bei Senioren*innen relativ hoch, hat die Deutsche Presseagentur recherchiert.
     
    In Brandenburger Pflegheimen zeichnet sich große Impfbereitschaft ab. Senioren haben bei den Corona-Impfungen Vorrang. Seit Ende Dezember fahren mobile Impfteams durchs Land und verabreichen in Pflegeheimen den Piks.
  • Kleiner Piks, große Wirkung

    25. Januar 2021

    In den ersten AWO Seniorenzentren sind Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen gegen Covid 19 geimpft. 

    Vergangene Woche etwa waren Impfteams im AWO SZ "Am Tierpark" in Angermünde und im AWO SZ "Theodor Fontane" in Oderberg. Zwischen 9 und 14 Uhr konnte in der Oderberger Einrichtung jeder geimpft werden, der vorab ein Formular ausgefüllt und unterschrieben hatte. Insgesamt verabreichte der behandelnde Hausarzt 60 Impfdosen. Genauso viele waren es in der Angermünder Einrichtung. 

    In Oderberg holten sich auch externe Impflinge die erste von zwei notwendigen Impfspritzen ab: Herr Hampel (siehe Foto) ist zurzeit der älteste männliche Oderberger. Er lebt nicht unserer Einrichtung, ist nun aber trotzdem geimpft. 

  • Fragen und Antworten zu Kinderkrankentagen und Kinderkrankengeld

    21. Januar 2021

    Das Kinderkrankengeld soll es berufstätigen Eltern ermöglichen, Lohnausfälle durch die häusliche Betreuung eines erkrankten Kindes auszugleichen. Für dieses Jahr wird die Zahl der Tage, an denen gesetzlich Versicherte Anspruch auf Kinderkrankengeld haben, verdoppelt. Zudem gilt der Anspruch nicht nur bei Krankheit des Kindes, sondern auch, wenn Kitas und Schulen pandemiebedingt geschlossen sind oder die Betreuung eingeschränkt ist.

    Wann tritt die Regelung zum Kinderkrankengeld in Kraft?

    Die Bundesregierung hat das Gesetz am 12.01.2021 verabschiedet. Es wurde am 14.01.2021 im Bundestag und am 18.01.2021 im Bundesrat beschlossen. Die Regelungen treten rückwirkend zum 05.01.2021 in Kraft.

    Wie hoch ist das Kinderkrankengeld?

    Das Kinderkrankengeld beträgt in der Regel 90 Prozent des ausgefallenen Nettoarbeitsentgelts.

    Wo beantrage ich Kinderkrankengeld?

    Eltern können Kinderkrankengeld bei ihrer Krankenkasse beantragen.

    Wie können Eltern Kinderkrankentage in Anspruch nehmen, auch wenn ihr Kind nicht krank ist?

    Mit der neuen Regelung erhalten Eltern im Jahr 2021 auch Kinderkrankengeld, wenn ihr Kind nicht krank ist, aber zu Hause betreut werden muss, weil eine Einrichtung zur Betreuung von Kindern (Kindertageseinrichtung, Hort oder Kindertagespflegestelle), Schule oder eine Einrichtung für Menschen mit Behinderungen geschlossen ist oder eingeschränkten Zugang hat. Das heißt: Eine Einrichtung zur Kinderbetreuung oder eine Schule ist pandemiebedingt behördlich geschlossen, der Zugang zur Einrichtung oder Zeiten sind eingeschränkt oder die Präsenzpflicht im Unterricht wurde ausgesetzt (z.B. bei Homeschooling, Distanzlernen).

    Können Eltern, die im Homeoffice arbeiten können, Kinderkrankengeld beantragen?

    Auch Eltern, die im Homeoffice arbeiten (könnten), haben bei entsprechendem Kinderbetreuungsbedarf die Möglichkeit, stattdessen Kinderkrankengeld zu beantragen.

    Gibt es Formulare für Kitas und Schulen für die Ausstellung der Bescheinigung?

    Die Krankenkassen können für die Beantragung des Kinderkrankengelds die Vorlage einer Bescheinigung der Kita oder der Schule verlangen.

    Auf wie viele Kinderkrankentage haben Eltern höchstens Anspruch?

    Elternteile, die bei einer gesetzlichen Krankenkasse versichert sind, können im Jahr 2021 je gesetzlich krankenversichertem Kind 20 statt 10 Arbeitstage Kinderkrankengeld beantragen. Bei mehreren Kindern hat jeder Elternteil insgesamt einen Anspruch auf maximal 45 Arbeitstage. Für Alleinerziehende erhöht sich der Anspruch um 20 auf 40 Arbeitstage pro Kind. Bei mehreren Kindern haben Alleinerziehende insgesamt einen Anspruch auf maximal 90 Arbeitstage.

    Wer gilt als alleinerziehend und kann 40 Tage pro Kind in Anspruch nehmen?

    Als alleinerziehend ist grundsätzlich ein Elternteil anzusehen, der das alleinige Personensorgerecht für das mit ihm im gemeinsamen Haushalt lebende Kind hat. Als alleinerziehend gilt auch, wer als erziehender Elternteil faktisch alleinstehend ist. Die Krankenkasse prüft, ob eine Erklärung des Elternteils ausreichend ist oder weitere Nachweise einzureichen sind.

    Können Eltern sich die Kinderkrankentage flexibel untereinander „überschreiben“?

    Wenn ein Elternteil seinen Anspruch auf Kinderkrankengeld ausgeschöpft hat und dem anderen Elternteil noch Kinderkrankentage zustehen, besteht kein gesetzlicher Anspruch auf Übertragung noch „übriger“ Kinderkrankentage von einem auf den anderen Elternteil. Jedoch können Kinderkrankentage im Einverständnis mit dem Arbeitgeber des Elternteils, das die Kinderkrankentage bereits ausgeschöpft hat, übertragen werden.

    Wie ist es, wenn ein Elternteil gesetzlich versichert und das andere Elternteil privat versichert ist?

    Sind ein Elternteil und das Kind gesetzlich versichert, besteht Anspruch auf Kinderkrankengeld für diesen Elternteil. Ist das Kind mit dem anderen Elternteil privat versichert, besteht kein Anspruch auf Kinderkrankengeld.

    Was gilt für Eltern, die zurzeit weniger arbeiten und z.B. in Kurzarbeit sind?

    Auch Eltern in Kurzarbeit können Kinderkrankengeld beantragen, wenn sie gesetzlich versichert sind. Kurzarbeitergeld und Kinderkrankengeld dürfen nicht gleichzeitig bezogen werden.

    Haben 450 Euro-Minijobber Anspruch auf Kinderkrankentage?

    Eltern mit geringfügig entlohnter Beschäftigung (sog. Minijob oder 450-Euro-Job) haben keinen Anspruch auf Kinderkrankengeld. Denn sie sind nicht krankenversicherungspflichtig. Sie haben jedoch Anspruch auf unbezahlte Freistellung von der Arbeit (§ 45 Abs. 5 SGB V).

    Können die zusätzlichen Kinderkrankentage auch für verlängerte Schulferien beantragt werden?

    Ein Anspruch auf Kinderkrankengeld besteht u.a. auch, wenn von der zuständigen Behörde aus Gründen des Infektionsschutzes Schulferien angeordnet oder verlängert werden. In der regulären Ferienzeit gilt der Anspruch nicht.

    Warum gilt die Regelung nicht für privat krankenversicherte Eltern?

    Um berufstätige Eltern in der Pandemie schnell und unbürokratisch zu unterstützen, wurde mit der Verlängerung und Erweiterung der Kinderkrankentage auf ein etabliertes Instrument zurückgegriffen, das in der Umsetzung gut funktioniert, das aber nur für gesetzlich krankenversicherte Eltern und Kinder greift. Für privat Krankenversicherte gibt es aber die Möglichkeit einer Entschädigung für Verdienstausfall nach § 56 Absatz 1a Infektionsschutzgesetz.

    Welche Unterstützung erhalten privat Krankenversicherte?

    Für privat Krankenversicherte besteht – wie für alle betreuungspflichtigen Eltern – die Möglichkeit einer Entschädigung für Verdienstausfall nach § 56 Infektionsschutzgesetz: Für Eltern, die wegen der pandemiebedingten behördlichen Schließung von Kitas und Schulen ihr Kind selbst betreuen müssen und deswegen nicht arbeiten können, gibt es unter bestimmten Voraussetzungen seit Ende März 2020 eine Verdienstausfallentschädigung vom Staat (§ 56 Abs. 1a Infektionsschutzgesetz). Damit wird erwerbstätigen Eltern - sowohl von Kita- als auch von Schulkindern bis 12 Jahren oder älteren Kindern mit Behinderung und Hilfebedürftigkeit - ein Sicherheitsnetz gegeben. Die Entschädigung beträgt 67 Prozent des Nettoeinkommens (max. 2.016 Euro/Monat) und gilt für insgesamt zehn Wochen je Elternteil, bei Alleinerziehenden 20 Wochen - dieser Zeitraum kann tageweise aufgeteilt werden. Diese Regelung gilt bis zum 31. März 2021.

    Welche Unterstützung erhalten Selbständige?

    Gesetzlich krankenversicherte hauptberuflich Selbstständige, die einen Anspruch auf Krankengeld gemäß § 44 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 SGB V aufgrund einer Wahlerklärung gewählt haben, können auch das erweiterte Kinderkrankengeld beantragen. Für privat krankenversicherte Selbstständige gilt das zu den privat Krankenversicherten Ausgeführte entsprechend. Im Übrigen haben alle Eltern unabhängig vom Anspruch auf Kinderkrankengeld zusätzlich einen Anspruch nach § 56 Absatz 1a Infektionsschutzgesetz (bis zu zehn Wochen pro Elternteil, bis zu 20 Wochen bei Alleinerziehenden). Dieser Anspruch ruht, solange der Anspruch auf Kinderkrankengeld von einem Elternteil geltend gemacht wird.

    Quelle: Internetseite der Bundesregierung – www.bundesregierung.de

  • Land unterstützt Kita-Eltern: Übernahme der Elternbeiträge

    21. Januar 2021

    Viele Eltern folgen seit Ende vorigen Jahres dem Appell der Landesregierung, zur Vermeidung einer Ausbreitung des Coronavirus ihre Kinder freiwillig nicht in die Krippe oder den Kindergarten zu bringen. Die Horte sind geschlossen und es findet nur eine Notbetreuung statt. Zudem haben einzelne Landkreise und kreisfreie Städte die Kindertagesstätten wegen hoher Inzidenzzahlen geschlossen.

    Die Landesregierung möchte, dass alle Eltern, die von diesen Maßnahmen betroffen sind – auch für den Fall, dass diese Maßnahmen noch ausgeweitet werden müssen – keine Elternbeiträge mehr zahlen müssen. Dafür hat das Jugendministerium (MBJS) eine Förderrichtlinie auf den Weg gebracht, mit der die Eltern von den Elternbeiträgen freigestellt werden sollen.

    Das Jugendministerium hat dazu die „2. Richtlinie Kita-Elternbeitrag Corona 2021“ entworfen. Die voraussichtlichen Kosten belaufen sich nach bisheriger Kalkulation auf bis zu 15 Millionen Euro pro Monat und sollen aus dem Rettungsschirm des Landes zur Verfügung gestellt werden.

    Mit der Förderung sollen den Trägern entgangene Elternbeiträge übernommen werden:

    • bei Verboten bzw. Teilverboten des Betriebs von Kindertagesbetreuung,
    • bei einer schriftlichen Vereinbarung zwischen den Eltern und dem Träger der Kindertagesstätte oder die auf dem für die Kindertagespflege zuständigen Landkreis bzw. der kreisfreien Stadt beruhen, nach der für den Zeitraum von mindestens einem Monat die vertraglich vereinbarte Betreuungsleistung gar nicht oder bis höchstens 50 Prozent in Anspruch genommen wird und deshalb vollständig oder hälftig auf die Erhebung des Elternbeitrages verzichtet wird.
    • Diese Regelung soll auch für den Fall gelten, dass die Eltern freiwillig ihre Kinder aufgrund des Appells der Landesregierung gar nicht oder nur bis höchstens 50 Prozent ihrer bisherigen vertraglichen Betreuungsleistung in die Kindertagesbetreuung gebracht haben.
    • Dies schließt die Tagespflege ein.

    Die Höhen der Pauschalen sollen sich nach den im Frühjahr 2020 gewährten Pauschalen (Richtlinie Kita-Elternbeitrag Corona vom 30. März 2020) richten. Transferleistungsempfänger, Geringverdienende und Eltern von Kindern im letzten Jahr vor der Einschulung sind jetzt schon von Beiträgen befreit.

    Die Träger werden gebeten, mit Blick auf die beabsichtigte Rückwirkung der Förderrichtlinie ab 1. Januar 2021, die konkreten Absprachen mit den betroffenen Eltern für den Januar 2021 schriftlich vorzuhalten.

    Der Entwurf der „Zweiten Richtlinie des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport über die Gewährung von Zuwendungen zum Ausgleich von entgangenen Elternbeiträgen in der Kindertagesbetreuung in Folge der prioritär umzusetzenden Maßnahmen zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus SARS CoV-2 und COVVID-19 in Brandenburg“ liegt vor, das Mitzeichnungsverfahren innerhalb der Landesregierung sowie die Beteiligung der Verbändebeteiligung wurden gestartet, der Landtagsausschuss für Haushalt und Finanzen wird um Einwilligung in die Ausgaben gebeten.

    Auszug aus der Pressemitteilung des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport Brandenburg

  • Sagt mal, wie geht es euch eigentlich?

    20. Januar 2021

    Liebe Jugendliche, da wir uns auf Grund der Corona-Situation momentan nicht in den Jugendclubs treffen dürfen, haben wir uns überlegt, euch gemäß den Bestimmungen am Gartenzaun zu besuchen.
     
    Wir können über eure Sorgen und Probleme reden oder wir bringen euch ein bisschen Abwechslung in Form von kleinen Überraschungen mit.
     
    Wenn ihr interessiert seid, meldet euch bei mir, entweder telefonisch oder per E-Mail. Vielleicht habt ihr auch eigene Ideen, dann teilt sie mir mit und wir überlegen, welches Material ihr benötigt, um sie umzusetzen. Oder malt und schreibt mir!
     
    Ich freue mich auf euch!
    Eure Ina Koschitzke; 0160 8935990 oder jugend@awo-kv-ff.de
  • Ärmel hoch, Piks rein, Leben retten

    13. Januar 2021

    Die Corona-Pandemie hat unser Leben komplett verändert. Wir alle sehnen uns nach Normalität und Nähe. Viele werden diesen Zustand nicht mehr erleben. Das Virus hat zahlreiche Menschenleben gekostet und jeden Tag werden es mehr.

    Jetzt ist durch gute Forschungsarbeit ein Impfstoff geschaffen worden, der auf folgendem Prinzip basiert: unserem Immunsystem werden Bestandteile des Corona-Virus bereitgestellt. Folglich ist unser Körper jetzt in der Lage, Immunität gegenüber dem Erreger aufzubauen. Der neuartige Impfstoff enthält Teile der Erbinformationen des Virus. So erhält unser Körper einen Bauplan des neuartigen Corona-Virus und ist dann in der Lage, das Immunsystem zu aktivieren und selbst einen Abwehrmechanismus zu schaffen. Ein Entstehen von kompletten vermehrungsfähigen Viren ist dabei ausgeschlossen. Der Impfstoff hat keine Auswirkungen auf unser Erbgut, welches sich im Zellkern befindet.

    Zahlreiche Forscher auf der ganzen Welt haben an einem Impfstoff gegen das Corona-Virus gearbeitet. Dabei hatten Sie sicher auch den Eindruck, dass die Entwicklung so schnell ging wie nie zuvor. Diese Schnelligkeit ist das Produkt aus der engen Zusammenarbeit aller Beteiligten. Jeder Impfstoff erhält seine Marktzulassung in Deutschland und der EU nur, wenn er sicher, wirksam und gut erprobt ist. Es gelten für alle Impfstoff-Entwicklungen nationale und internationale Qualitätsstandards.

    Personen müssen sich für eine Grundimmunisierung zweimal im Abstand von etwa drei Wochen impfen lassen. Impfreaktionen und Nebenwirkungen lassen sich dabei, wie bei allen etablierten Impfstoffen nicht ausschließen. Dazu gehören Schmerzen an der Einstichstelle und Reaktionen wie Kopfschmerzen und Abgeschlagenheit. Offene Fragen Ihrerseits beantwortet der Impfarzt im Patientengespräch. Zu jeder Impfung gehört zusätzlich der Aufklärungsbogen und die Impfeinwilligung. 

    Oberstes Ziel der AWO ist die Pflege, Betreuung und Schaffung eines würdigen Lebensabends für unsere Bewohner. Um dies zu ermöglichen, sollte alles nur Erdenkliche getätigt werden, was dem Schutz unserer Bewohner dient.

    Das beinhaltet neben den strengen Hygiene- und Schutzmaßnahmen in unseren Einrichtungen auch die Impfung. Denn die Impfung ist nicht nur Schutz für uns alle, sondern vor allem Schutz für die Ältesten, die uns unseren heutigen Lebensstandard ermöglicht haben. 

    Daher unsere Bitte an alle: Ärmel hoch, Piks rein und Leben retten!

  • #pflegereserve - Plattform mobilisiert Fachkräfte "außer Dienst"

    23. Dezember 2020

    Teilen ist unbedingt erwünscht!!!!!!!
     
    Auch wir suchen dringend Pflegefachkräfte "außer Dienst". Auf der Plattform https://pflegereserve.de/ können sich Fachkräfte, die aktuell nicht oder nur teilweise in einem Pflegeberuf arbeiten, registrieren und ihre Bereitschaft kundtun, während der Covid-19-Pandemie in einem Krankenhaus, einer Pflegeinrichtung oder einer speziellen Notfalleinrichtung einzuspringen. Den Rahmen und den Umfang ihres Engagements bestimmen die Reservisten selbst. Durch die Registrierung entsteht keine Verpflichtung.
     
    #pflegereserve
     
    Durch die Covid-19-Pandemie kann es zu Engpässen in der Gesundheitsversorgung und Pflege in Deutschland kommen. #pflegereserve möchte dazu beitragen, die Engpässe zu reduzieren. Dazu suchen wir Pflegefachkräfte „außer Dienst“, die bereit wären und die Möglichkeit hätten, vorübergehend einzuspringen. Diese Pflege-Reservistinnen und Pflege-Reservisten bringen wir mit Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen zusammen, bei denen aufgrund der Pandemie besondere Personalknappheit herrscht. Die Pflegekräfte sollen abhängig von ihrer Erfahrung und ihren aktuellen Möglichkeiten eingesetzt werden – und so vor allem ihren Kolleginnen und Kollegen in der Praxis in der schwierigen Situation den Rücken freihalten.
  • Entschädigungen bei Schließung von Betreuungseinrichtungen

    23. Dezember 2020

    Liebe Eltern,

    bisher ist nicht abzusehen, wie sich die Infektionszahlen über Weihnachten hinaus entwickeln werden. Für den Fall, dass unsere Einrichtungen geschlossen werden, haben wir an dieser Stelle zwei nützliche Links für Sie gefunden.

    Hinweise zu Entschädigungen bei Quarantäne bzw. Tätigkeitsverbot oder bei Schließung von Schulen und Betreuungseinrichtungen finden Sie auf dem Infoportal für Entschädigung nach Infektionsschutzgesetz

    Die Anträge müssen vom Arbeitgeber gestellt werden. Das Antragsformular kann wohl auch direkt dort heruntergeladen und abgesendet werden und wird dann an das zuständige Landesamt weitergeleitet.

    Hilfreich erscheint uns ferner die Seite der Tagesschau „Welche Recht haben Eltern im Lockdown?“

  • Besucherhinweis: Diese Regeln sind in unseren Einrichtungen zu beachten

    18. Dezember 2020

    Liebe Besucher,
    liebe Familienangehörige,

    das Weihnachtsfest rückt näher. In diesem Jahr erschwert uns jedoch die Pandemie die Feier.

    Besonders für die uns anvertrauten Menschen gilt es, sie bestmöglich zu schützen - gerade mit Blick auf die hohen Infektionszahlen. Aber nicht nur sie: Auch unsere vielen Mitarbeiter und Kollegen, die gerade zum Teil unter schwierigsten Bedingungen einen Hauch Normalität in unsere Häuser bringen heißt es, sie zu schützen, wo wir können. 

    Wir müssen uns deshalb zurzeit alle an Besucherregeln halten. 

    Diese sehen vor: Dass ein Besuch ab sofort nur noch mit FFP2-Maske möglich ist. Liebe Besucher, wir möchten Sie herzlich bitten, FFP2-Masken selbst mitzubringen. Diese bieten einen höheren Schutz als üblicher Mund-Nasen-Schutz.

    Darüber hinaus müssen Sie jeden Besuch im Vorfeld (24 Stunden vorab) telefonisch in der Einrichtung anmelden. 

    Und: Per Schnelltest müssen wir in der Einrichtung sicher stellen, dass Sie nicht mit dem Corona-Virus angesteckt sind. Diese Test führt unser Fachpersonal vor Ort durch. Sie müssen lediglich ein wenig Geduld mitbringen, da das Ergebnis erst nach zirka 30 Minuten vorliegt.

    Weiterhin gilt natürlich, dass Sie bitte nur zu Besuch kommen, wenn Sie gesund sind.

    Besuche sind wichtig, insbesondere zur Weihnachtszeit. Daher sind wir nun alle gemeinsam gefordert, uns und vor allem die Menschen in den Seniorenzentren bestmöglich vor Infektionen zu schützen.

    Wir bedanken für Ihr Verständnis. Ihr AWO-Team

  • Große Resonanz auf unseren Aufruf

    14. Dezember 2020

    Wir wissen, dass wir hier zuletzt einen ungewöhnlichen Aufruf gestartet haben. Eine noch nie dagewesene Ausnahmesituation hat uns dazu veranlasst.

    Anders als beim Lockdown im Frühjahr sind inzwischen einige unserer Seniorenzentren
    stark von Covid-19 betroffen. In unserem AWO Seniorenzentrum Am Mühlenberg in Strausberg ist die Situation besonders dramatisch. Über 40 von knapp 82 Bewohnern sind mit dem Virus angesteckt. Unsere Pflegekräfte blieben ebenfalls nicht verschont. So gut wie alle Kollegen sind in Quarantäne.

    Um die Versorgung der uns anvertrauten Menschen weiter aufrecht erhalten zu können, haben wir Pflegekräfte, die bereits im Ruhestand
    sind und Ehrenamtliche gesucht, die uns in den kommenden Tagen und Wochen unterstützen.

    Wir sind überwältigt von der Resonanz.
    Und wir konnten direkt Pflegekräfte in Schichten einteilen.
    Darunter sind Kollegen von AWO Nachbarverbänden wie dem
    AWO Regionalverband Süd und vom AWO Ortsverein Strausberg.
    Drei Ehrenamtler werden uns bei der Betreuung unterstützen.

    Es haben sich Schüler gemeldet, die auf ihre Winterferien verzichten und Menschen, die aus ganz anderen Berufen stammen, aber trotzdem helfen wollen.

    Wir sind dankbar und freuen uns auf jeden einzelnen.
    Und hoffen natürlich, dass sich die Situation schon bald entschärft. 

    Wir sagen DANKE!

    Es grüßt herzlich das AWO Team vom AWO Bezirksverband Brandenburg Ost e.V.

  • Weihnachtsmusik hinter Glas

    13. Dezember 2020

    Ein Bild, das mehr sagt als 1ooo Worte...
     
    Heute am dritten Advent überbrachte der
    Posaunenchor Storkow unseren Bewohnern im AWO Seniorenzentrum Märkische Heide in Wendisch Rietz weihnachtliche Töne. Hinter Glas.
     
    Unsere Bewohner befinden sich in Quarantäne.
     
    Bereits am Freitag überraschte die Kita Buddelfink aus dem Ort unsere Bewohner: Es stand ein Karton mit kleinen Geschenken vor der Tür. 
    Ein herzlicher Dank an die fleißigen Wichtel. 
  • Wir brauchen Euch!

    12. Dezember 2020

  • Jugendklubs bleiben vorerst geschlossen

    12. November 2020

    Liebe Kinder und Jugendliche aus dem Amt Brieskow-Finkenheerd, liebe Eltern ❣️
     
     
     
    Auch unsere Jugendklubs sind von der Schließung betroffen: Zur Vermeidung der Ausbreitung des Corona-Virus SARS-CoV-2 bleiben vorerst laut einer Anweisung der Amtsverwaltung alle kommunalen Einrichtungen bis auf weiteres geschlossen. Dazu gehören auch unsere Jugendklubs. 
     
    Wir sind traurig und wünschen euch, dass ihr und eure Familien schön gesund bleibt. Wir informieren euch, sobald wir uns wieder in unseren Klubs treffen können. Euer AWO-Team
  • Verordnung über den Umgang mit dem Coronavirus in Brandenburg

    5. November 2020

    Liebe Besucher, liebe Mitarbeiter,

    Sie haben Anspruch auf einen kostenlosen Covid-19-Schnelltest, wenn Sie aus einem Gebiet mit einer 7-Tage-Inzidenz von mehr als 50 Infizierten pro 100.000 Personen kommen oder wenn der oben genannte Grenzwert hier vor Ort überschritten wird.

    Dabei gilt:

    • jede(r) vorangemeldete Besucher*in wird maximal 1 x pro Woche getestet
    • es werden ausschließlich Personen getestet, die keine Symptome aufweisen

    Das Ergebnis liegt innerhalb von 20 Minuten vor. Alle weiteren Informationen zum Test erhalten Sie von unserem Fachpersonal.

    Vielen Dank für Ihr Verständnis!

  • Verordnung über den Umgang mit dem Coronavirus in Brandenburg

    22. Juni 2020

    Die Landesregierung Brandenburg hat für den Umgang mit dem Corona-Virus eine neue Verordnung beschlossen:

    Verordnung über den Umgang mit dem SARS-CoV-2-Virus und COVID-19 in Brandenburg

  • Arbeiterwohlfahrt begrüßt Konjunkturpaket

    5. Juni 2020

    Die Bundesregierung hat ein umfassendes Maßnahmenpaket beschlossen, um die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise abzumildern. Dazu erklärt Wolfgang Stadler, Vorstandsvorsitzender des AWO Bundesverbandes:

    „Mit dem Konjunkturpaket nimmt die Bundesregierung viel Geld in die Hand, um die Wirtschaft wieder anzukurbeln. Sie setzt ein starkes Signal für den Konsum und für eine Stärkung der Binnennachfrage. Leistungskürzungen erteilt sie damit eine klare Absage und das ist gut so!

    Die geplante befristete Mehrwertsteuerabsenkung zielt auf die breite Bevölkerung ab und wird deshalb begrüßt. Damit die Mehrwertsteuerabsenkung bei den Betroffenen ankommt, muss sichergestellt sein, dass die Unternehmen die Erleichterungen an die Kunden weitergeben.

    Einer der positiven Aspekte ist aus unserer Sicht der Kinderbonus. Er ist eine unbürokratische Einmalzahlung, der viele Familien entlasten wird. Grundsätzlich begrüßen wir daher, dass die Belange aller Familien und Kinder im vorliegenden Konjunkturpaket aufgegriffen wurden. Eine wichtige Stellschraube ist dabei auch, dass Menschen in der Grundsicherung profitieren, deren Bedarfe in der Corona-Krise noch zu wenig berücksichtigt wurden.

    Gleichwohl würden wir eine Lösung bevorzugen, die sich zielgerichteter auf untere Einkommensgruppen konzentriert. Über diese kurzfristige Konjunkturmaßnahme hinaus muss die Prävention und Überwindung von Kinderarmut zudem Gegenstand des

    Zukunftspakets werden. Zur Zukunft gehört deshalb eine einkommensabhängige Kindergrundsicherung.

    Die AWO begrüßt die Absicht der Koalition, die finanzielle Handlungsfähigkeit der Kommunen zu stärken. Die Kommunen müssen leistungsfähig bleiben, damit die soziale Infrastruktur vor Ort in ihrer Vielfalt und Qualität erhalten bleiben kann. Der finanzielle Handlungsdruck in den Kommunen darf nicht zu Abstrichen in der sozialen Daseinsvorsorge führen.

    Das geplante KfW-Sonderprogramm für gemeinnützige Organisationen ist zudem ein überfälliger Schritt. Viele soziale Unternehmen fallen aktuell nicht über die bereits aufgespannten Rettungsschirme. Damit die soziale Infrastruktur die Corona-Krise unbeschadet übersteht, muss es auch für diese Unternehmen schnelle Hilfen geben.“

    www.awo.org

  • Änderungen in der Kindertagsbetreuung

    20. Mai 2020

    Liebe Eltern,
    ab dem 25. Mai 2020 werden die Voraussetzungen geschaffen, um weitere Schritte zur Öffnung des Betriebs in der Kindertagesbetreuung zu gehen. Dazu wird die Eindämmungsverordnung geändert, um den Weg für einen eingeschränkten Regelbetrieb zu bereiten. Bei der Öffnung der Kindertagesstätten wird den Landkreisen und kreisfreien Städten ein größerer Gestaltungsspielraum gegeben.

    Wie sich die Situation ab dem 25. Mai genau gestaltet, erfahren Sie bei Ihrem zuständigen Jugendamt des Landeskreises oder bei Ihrer Kitaleitung.

     

  • Die AWO Kita "Benjamin Blümchen" macht sich schick

    18. Mai 2020

    Trotz Corona hat sich viel in der Kita Benjanin Blümchen getan. Auf dem Spielplatz können die Kinder nun auf zwei neuen Spielgeräten spielen. Und auch im Haus gibt es Neues zu bestaunen. Viele Wände wurden gestrichen und alles wurde auf Vordermann gebracht.
  • Woidke: Pflegekräfte erhalten Corona-Bonuszahlung

    15. Mai 2020

    Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie sollen Pflegekräfte eine Bonuszahlung erhalten. Das sagte Ministerpräsident Dietmar Woidke heute in Potsdam. Einem entsprechenden Gesetzentwurf zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite stimmt Brandenburg im Bundesrat zu.

    „Es geht um ein besonderes Zeichen der Anerkennung für die Pflegekräfte, dass diese sich mehr als verdient haben. Sie leisten Großes in der aktuellen Pandemielage und das unter oft sehr schwierigen Bedingungen“, sagte Woidke zur Begründung der Bonuszahlungen. Brandenburg werde die Leistungen des Bundes aus Landesmitteln aufstocken. „Ungeachtet dessen bleibt die grundsätzliche Verbesserung der Arbeitsbedingungen und der Bezahlung der Beschäftigten in der Pflege auf der Tagesordnung“, betonte der Ministerpräsident.

    Das neue Gesetz sieht eine Sonderzahlung von bis zu 1.500 Euro für Pflegekräfte vor. 1.000 Euro davon soll nach dem Gesetzentwurf des Bundes die Pflegeversicherung finanzieren, Für Beschäftigte, die mindestens 25 Prozent ihrer Arbeitszeit der Pflege von Bedürftigen widmen, gilt ein Betrag von 666 Euro, für weitere Pflegebeschäftigte gelten entsprechend abgestufte niedrigere Sätze. Diese Beträge können durch Landesanteile aufgestockt werden.

    „Brandenburg wird das auch mit einem Anteil von 50 Prozent tun“, kündigte Woidke an, so dass in Brandenburg die Pflegekräfte in Pflegeheimen, Tagespflegeeinrichtungen und ambulanten Diensten die volle Bonuszahlung von 1.500 Euro erhalten werden. Auch hier gelten abgestufte Sätze für Beschäftigte mit einem geringeren Anteil an Pflegetätigkeiten. Entsprechend einer Bund-Länder-Vereinbarung der Finanzministerien sind derartige Beihilfen und Unterstützungen in der Corona-Krise bis zu einem Höchstbetrag von 1.500 Euro steuer- und abgabenfrei gestellt.

    Finanzministerin Katrin Lange geht von überschlägigen Kosten von etwa 10 Mio. Euro für den Landesanteil an der Pflege-Sonderzahlung aus. Die Mittel sollen aus dem Corona-Rettungsschirm des Landes fließen, den der Landtag beschlossen hatte. Mit der Bonuszahlung an Pflegebeschäftigte werde auch „ein konjunktureller Impuls ausgelöst“, der sich in der derzeitigen schweren Rezession „nachfrageseitig stabilisierend auswirken“ werde, sagte Lange.

  • Ein kleines Dankeschön zum Tag der Pflege

    14. Mai 2020

    Der internationale Tag der Pflegenden ist jährlich ein Anlass um den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern „Danke“ zu sagen.

    In diesem Jahr müssen besondere Regeln zum Abstand beachtet werden. Daher kam dieses Mal ein Foodtruck mit leckeren Langos zu Besuch in das AWO Quartierszentrum "Am Mühlenberg".

  • Zusammenhalt in Zeiten von Corona

    12. Mai 2020

    In Strausberg wächst eine Steinschlange mit dem Ziel einmal den Straussee zu umrunden. Diese Schlange symbolisiert den Zusammenhalt der Bürger in der Corona-Krise.

    Die Mitarbeiterinnen und Bewohner des AWO Seniorenzentrums fanden diese Idee „Am Mühlenberg“ so großartig, dass sie sich an der Aktion beteiligen. Fleißig wurden Steine bemalt, die jetzt ihren Platz am Straussee fanden.

  • COVID-19 I Einschränkungen Informationen zu aktuellen Besuchsregelungen

    10. Mai 2020

    Liebe Bewohnerinnen und Bewohner,
    liebe Angehörige,
    liebe Familien,

    trotz weitreichender Lockerungen: Die Corona-Pandemie stellt insbesondere unsere Senioreneinrichtungen nach wie vor vor einzigartige und besondere Herausforderungen.

    Im Land Brandenburg gilt, insbesondere für unsere Einrichtungen, aktuell die folgende Regelung:

    Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19 in Brandenburg vom 8. Mai 2020

    Auszug aus der Verordnung:

    § 11
    Besuchs- und Zutrittsregelungen

    (1) Patientinnen und Patienten in Krankenhäusern und in Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen sowie Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeheimen und in besonderen Wohnformen im Sinne des Zwölften Buches Sozialgesetzbuch können Besuch durch eine Person empfangen, wenn sichergestellt ist, dass
    1. der Zutritt gesteuert wird und unnötige physische Kontakte zu Patientinnen und Patienten oder Bewohnerinnen und Bewohnern, zum Personal sowie unter den Besuchenden vermieden werden und
    2. soweit möglich, durch bauliche oder andere geeignete Maßnahmen ein wirksamer Schutz der Patientinnen und Patienten oder Bewohnerinnen und Bewohner und des Personals vor Infektionen gewährleistet wird.

    (2) Die Maßgaben nach Absatz 1 gelten nicht für
    1. den Besuch von Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren; diese dürfen einmal am Tag von einer nahestehenden Person Besuch empfangen,
    2. den Besuch von Schwerstkranken, insbesondere zur Sterbebegleitung, durch ihnen nahestehende Personen und Urkundspersonen,
    3. Besuche von Geburtsstationen durch werdende Väter und Väter von Neugeborenen; das gleiche gilt für Partnerinnen in gleichgeschlechtlichen Lebensgemeinschaften,
    4. Besuche zur Durchführung ärztlich verordneter oder sonstiger erforderlicher therapeutischer Versorgungen sowie zur Seelsorge.

    (3) Personen mit Atemwegsinfektionen sind vom Besuchsrecht nach den Absätzen 1 und 2 ausgeschlossen. Ein Besuchsrecht besteht auch dann nicht, sofern in der jeweiligen Einrichtung aktuell ein aktives SARS-CoV-2-Infektionsgeschehen vorliegt; dies gilt nicht für Krankenhäuser.

    Wir bitten Sie eindringlich um die Beachtung und Einhaltung dieser gesetzlichen Regelungen! Bitte haben Sie Verständnis und noch ein wenig Geduld.

    Unsere Pflegekräfte stehen tagtäglich in engem Kontakt mit den Bewohnern*innen. Wir wissen daher genau, wie sehr Ihnen allen der Kontakt zu Ihren Familien fehlt. Wir haben in den vergangenen Wochen alles ermöglicht, um ihnen die Situation so angenehm wie möglich zu machen. Sei es durch Distanz-Konzerte vor unseren Einrichtungen, Briefe, Telefonate und Videoanrufe mit Angehörigen, kurzen Abstandsbesuche, dort wo es möglich war.

    Wir wissen auch, dass all diese Bemühungen keine Umarmung ersetzen, kein Küsschen und keinen Händedruck. Nichts desto trotz müssen wir alle wachsam bleiben. Gerade die uns anvertrauten Menschen gehören zur COVID-19-Hochrisikogruppe. Und: Die Entwicklung der Pandemie ist weiterhin sehr dynamisch und benötigt permanente Aufmerksamkeit.

    Wir möchten uns an dieser Stelle für das Verständnis und das Vertrauen bedanken, dass Sie uns und unseren Mitarbeiter*innen entgegenbringen. Wir versichern Ihnen und stehen jeden Tag erneut dafür ein, dass wir auch weiterhin unsere Bewohner*innen vor möglichen Ansteckungsgefahren bestmöglich schützen. Wir halten Sie selbstverständlich in den nächsten Tagen auf dem Laufenden und informieren Sie zeitnah über neue Regelungen.

    Herzliche Grüße
    Kati Karney
    Geschäftsführender Vorstand sowie Ihr Team der Seniorenzentren

  • Weitere Lockerungen der Corona-Beschränkungen in Brandenburg

    9. Mai 2020

    Ab dem 9. Mai werden in Brandenburg die Kontaktbeschränkungen gelockert.

    Das allgemeine Abstandsgebot und auch die Hygieneregeln gelten aber auch weiterhin.

    Neue Besuchsregelungen: Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeheimen und in besonderen Wohnformen können Besuch durch eine Person empfangen, wenn sichergestellt ist, dass

    • der Zutritt gesteuert wird und unnötige physische Kontakte zu Bewohnerinnen und Bewohnern, zum Personal sowie unter den Besuchenden vermieden werden und
    • soweit möglich, durch bauliche oder andere geeignete Maßnahmen ein wirksamer Schutz der Bewohnerinnen und Bewohner und des Personals vor Infektionen gewährleistet wird

    Wichtig: Zum Schutz von Bewohnerinnen und Bewohnern sind Personen mit Atemwegsinfektionen vom Besuchsrecht ausgeschlossen. Ein Besuchsrecht besteht auch dann nicht, wenn in der jeweiligen Einrichtung aktuell ein aktives SARS-CoV-2-Infektionsgeschehen vorliegt. Und alle Personen haben die Anweisungen der Leitung des Krankenhauses oder der Einrichtung und die Vorgaben bestehender Hygienepläne einzuhalten.

    Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit:
    Jugendfreizeiteinrichtungen, wichtige Treffpunkte für junge Menschen, können wieder öffnen und – unter Wahrung der gebotenen Infektionsschutzmaßnahmen – sozialpädagogische Angebote für Jugendliche machen, wenn das Jugendamt keine Bedenken hat. Ebenso sind wieder alle Angebote der Jugendsozialarbeit geöffnet. Dies betrifft zum Beispiel die sieben Produktionsschulen, in denen Jugendliche mit besonderen Herausforderungen unterstützt werden.

    Hilfen zur Erziehung
    Unterstützungsangebote für Kinder und Familien – wie Erziehungsberatungsstellen, Erziehungsbeistandschaft, sozialpädagogische Familienhilfe und Tagesgruppen für Kinder und Jugendliche – können ihren Betrieb wieder aufnehmen, es sei denn, das jeweils zuständige Jugendamt widerspricht.

  • Mit Herz durch die Krise - Ein Konzert auf Abstand

    8. Mai 2020

    Gespielt von den Musikern des Bundespolizeiorchesters Berlin in unserem AWO Seniorenzentrum "Clara Zetkin" in Eggersdorf.


  • Tageshelden im Einsatz

    6. Mai 2020

    Zum Schutz der Bewohner unserer Seniorenzentren ist der Kontakt nach außen stark reduziert. Die Einschränkungen betreffen auch den Friseurbesuch und die Schönheitspflege im Allgemeinen.

    Die Tageshelden im AWO Seniorenzentrum „Am Stadtwall“ haben sich diesem Defizit angenommen und den Bewohnerinnen und Bewohnern einen besonderen Tag mit Haarpflege und Maniküre geschenkt.

  • Wir schenken Euch ein Lächeln

    6. Mai 2020

    Die Kinder und Erzieher der Kita "Buddelflink" wollten den Pflegekräften des AWO Seniorenzentrums "Märkische Heide" etwas Freude zukommen lassen. Sie haben als Anerkennung für ihre Arbeit zwei volle Körbe mit gebastelten Geschenken vorbeigebracht.

    Vielen Dank dafür!

  • "Am Sonntag will mein Süßer mit mir segeln geh'n..."

    5. Mai 2020

    Das Brandenburgische Staatsorchester Frankfurt (Oder) spielte vor dem AWO Seniorenzentrum „Am Südring“ auf. Ein Konzert auf Abstand für die Bewohner und Pflegekräfte. Bei schönstem Sonnenschein.

    Nach gut zwei Monaten war es das erste Konzert für die Musiker. Und nicht nur sie waren sichtlich angetan – auch die älteren Damen und Herren hatten große Freude und die Kollegen des Kreisverbandes Frankfurt (Oder)-Stadt.

  • Vielen Dank liebes Staatsorchester!

    5. Mai 2020

    Nach rund achtwöchiger Pause ist das Brandenburgische Staatsorchester Frankfurt (Oder) zum ersten Mal wieder live aufgetreten - und zwar vor unserem AWO Seniorenzentrum "Am Südring". Unter dem Motto "Musik verbindet trotz Abstandsgebot" startete ein kleiner Teil der insgesamt 83 Musiker eine Open-Air-Auftrittsreihe.

    Bei unseren Bewohnern und Pflegekräften kam die kleine Auszeit richtig gut an.

    Auf ein Wiedersehen.

  • Mit Herz durch die Krise

    4. Mai 2020

    Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des AWO Seniorenzentrums „Haus Seeberge“ kümmern sich auch in der Corona-Krise mit Herz um ihre Bewohner.

  • Bunte Vielfalt gegen Corona-Tristesse

    30. April 2020

    Unsere Bewohner des AWO Seniorenzentrums „Am Mühlenberg“ haben heute liebe Nachrichten in die Welt geschickt – und hatten viel Spaß dabei. Vielleicht kommt der eine oder andere Gruß nach Strausberg? Unsere älteren Herrschaften würde es jedenfalls freuen.

  • Konzert mit Abstand

    29. April 2020

    Im AWO Quartierszentrum "Am Mühlenberg" wurde Geburtstag gefeiert. Die Schutzmaßnahmen wegen des Coronavirus verbieten leider den Besuch von Außenstehenden. Daher fand das Geburtstagskonzert  bei Sonnenschein im Freien statt.

  • Vergissmeinnicht

    28. April 2020

    Die AWO Kita "Pusteblume" hat jedem Kind, das keinen Anspruch auf Notbetreuung hat, einen persönlichen Brief geschrieben. Zum Brief gehört etwas Kleines zum Basteln, ein selbstentworfenes Puzzle, ein Fingervers und ein Luftballon. Die Mitarbeiter der Kita möchten damit sagen, dass sie weiterhin an die Kinder denken und sie nicht vergessen.

  • AWO fordert klare Rahmenbedingungen für die schrittweise Kita-Öffnung

    27. April 2020

    Eine schrittweise Öffnung der Kitas darf nicht auf dem Rücken der Mitarbeitenden geschehen.

    Die Arbeiterwohlfahrt hat gestern Forderungen an eine Öffnung von Kitas während der Corona-Pandemie beschlossen. Eine schrittweise Öffnung muss angestrebt werden. Sie darf aber nicht auf dem Rücken der Mitarbeitenden geschehen. Betreuungsstandards und Arbeitsbedingungen müssen Arbeitsschutz und kindliche Bedürfnisse gleichermaßen berücksichtigen. Die Familien müssen in dieser belastenden Situation mit bedacht werden.

    Die Arbeiterwohlfahrt fordert deshalb klare Regeln zum Schutz von Kindern, Familien und Erzieher*innen.

    Dazu erklärt Wolfgang Stadler, Vorstandsvorsitzender des AWO Bundesverbandes: „Kitas sind systemrelevant! In welchem Maße, zeigt die aktuelle Diskussion um die Öffnung von Kindertageseinrichtungen während der Corona-Krise. Kitas sind ein zentraler Ort für die pädagogische und soziale Entwicklung für Kinder und gleichzeitig unverzichtbar, um Vereinbarkeit zu ermöglichen. Der Kontakt in den Einrichtungen mit vielen Kindern ist andererseits zweifellos ein Ort des Risikos für Kinder, die Familien und die Erzieher*innen – aktuell und auf bisher unbestimmte Zeit. Erforderlich sind deshalb klare Handlungskonzepte, die in kurzen Abständen mit den lokalen epidemiologischen Entwicklungen abzugleichen sind, um zu erreichen, dass beim Wagnis der Öffnung Schutzbedürfnisse erfüllt, Eltern entlastet und die Bedarfe der Kinder berücksichtigt werden.

    Wenn wir die Erzieher*innen in den Einrichtungen trotz der widrigen Umstände so gut wie möglich schützen und die Eltern der Kinder weiterhin verantwortungsvoll mit den erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen umgehen, dann können die unterschiedlichen Perspektiven miteinander in Einklang gebracht werden.“

    www.awo.org

  • Materielle Absicherung armer Kinder und Familien gewährleisten!

    24. April 2020

    Gemeinsamer politischer Appell von Wohlfahrts-, Kinderrechts- und Familienverbänden sowie der Nationalen Armutskonferenz.

    Kinder und Familien müssen in der Corona-Krise materiell abgesichert sein, die Notbetreuung muss ausgeweitet werden. Das fordert die Arbeiterwohlfahrt gemeinsam mit mehreren Wohlfahrts-, Kinderrechts- und Familienverbänden sowie der Nationalen Armutskonferenz. Wolfgang Stadler, Vorstandsvorsitzender des AWO Bundesverband erklärt:

    „Die Bundesregierung hat an vielen Stellen angemessen auf die Situation reagiert, um die Gesundheit der Menschen zu schützen, Arbeitsplätze zu erhalten und den Bestand der sozialen Infrastruktur sicherzustellen. Zudem wurden erste wichtige sozial- und familienpolitische Schritte eingeleitet, um die materielle Existenz ärmerer Menschen zu gewährleisten. Weitere Schritte müssen nun zügig folgen! Denn wir stellen mit aller Deutlichkeit fest, dass die Corona-Pandemie die Familien unter Druck setzt. Insbesondere für ärmere Familien, Alleinerziehende und Kinder ist dieser Druck häufig existenziell.“

    Im gemeinsamen Appell wird ausgeführt, dass mit der Schließung der Bildungs- und vieler sozialer Einrichtungen wichtige Versorgungsinfrastrukturen für Kinder mit einem Schlagwegfallen, etwa das kostenlose Mittagessen oder auch die Lebensmittelversorgung vieler Tafeln, die normalerweise rund eine halbe Millionen Kinder und Jugendliche in Deutschland versorgen. Auch in anderen Bereichen, wie Bildung, soziale Teilhabe oder Gesundheit, verschärfen sich eine schon bestehende Unterversorgung und Benachteiligungen vieler Kinder weiter. Zudem können in dieser Situation viele Familien und insbesondere Alleinerziehende nicht oder nur unter beschwerten Bedingungen ihrem Beruf nachgehen. Das gefährdet unmittelbar ihre Existenz. Wolfgang Stadler weiter:

    „Wir fordern daher eine unbürokratische Erhöhung des Hartz-IV-Regelsatzes, um den Wegfall wichtiger Sozialleistungen zu kompensieren und um die coronabedingten Mehrbedarfe aufzufangen. Die Zugangskriterien für die Notbetreuung müssen zudem ausgeweitet werden, um die Familien schnell zu entlasten. Die gegenwärtige Situation zeigt uns ganz deutlich, wie prekär die materielle Situation vieler Familien und Kinder in Deutschland ist. Es liegt an uns allen, nach der Krise nicht wieder zu einem familienpolitischen Status-Quo zurückzukehren, sondern endlich wirksame Reformen anzugehen, um Familien weiter zu stärken, Bildungsgerechtigkeit herzustellen und Kinderarmut wirksam zu überwinden!“

    weitere Informationen: www.awo.org

  • Gute Nachrichten aus Strausberg

    24. April 2020


    Unser Mund-und-Nasenschutz-Aufruf erreichte viele Unterstützer. Wir sagen von Herzen Dankeschön für die vielen Facies, die für unsere Kollegen im AWO Quartierszentrum "Am Mühlenberg" genäht worden sind.

    Unter anderem waren das:

    • Mehrgenerationenhaus Strausberg
    • Simona Koß, SPD
    • Brigitte Gregori, eine Angehörige
    • Krankenhaus Strausberg/Wriezen, Abteilung Innere Medizin
    • Monika Fischer aus Klosterdorf
    • Näherinnen der Dorfgemeinden Sternebeck und Harnekop unter Leitung der Ortsvorsteherin, Carola Damaszek und unter Beteiligung unserer Kollegin, Frau Kümmele
  • Neue Regeln für Notbetreuung in Kindertagespflege, Kitas und Hort ab 27. April 2020

    23. April 2020



    Die Voraussetzung für eine Notbetreuung war bislang, dass beide Sorgeberechtigten oder die einzelne sorgeberechtigte Person, in folgenden kritischen Infrastrukturbereichen tätig war/en und eine häusliche oder sonstige individuelle bzw. private Betreuung nicht organisiert werden konnte.

    • im Gesundheitsbereich, in gesundheitstechnischen und pharmazeutischen Bereichen, medizinischen und im pflegerischen Bereich, der stationären und teilstationären Erziehungshilfen, in Internaten gemäß § 45 SGB VIII, der Hilfen zur Erziehung, Eingliederungshilfe sowie Versorgung psychisch Erkrankter
    • als Erzieherin/Erzieher oder Lehrerin/Lehrer in der Notbetreuung
    • zur Aufrechterhaltung der Staats- und Regierungsfunktionen sowie in der Bundes-, Landes und Kommunalverwaltung
    • bei der Polizei, im Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Feuerwehr sowie für die sonstige nicht-polizeiliche Gefahrenabwehr
    • in der Rechtspflege
    • im Vollzugsbereich einschließlich des Justizvollzugs, des Maßregelvollzugs und in vergleichbaren Bereichen
    • in der Daseinsvorsorge für Energie, Abfall, Wasser, Öffentlichem Personennahverkehr, IT und Telekommunikation sowie Arbeitsverwaltung (Leistungsverwaltung)
    • in der Landwirtschaft, der Ernährungswirtschaft im Lebensmitteleinzelhandel und der Versorgungswirtschaft
    • als Lehrerin oder Lehrer für zugelassenen Unterricht, für pädagogische Angebote und Betreuungsangebote in Schulen sowie für die Vorbereitung und Durchführung von Prüfungen in Schulen sowie für die Vorbereitung und Durchführung von Prüfungen,
    • im Mediensektor (inkl. Infrastruktur bis hin zur Zeitungszustellung)
    • in der Veterinärmedizin,
    • für die Aufrechterhaltung des Zahlungsverkehrs
    • in Reinigungsfirmen, soweit sie in kritischen Infrastrukturen tätig sind


    Neu ist ab dem 27. April 2020, dass auch Alleinerziehende, die nicht in kritischen Infrastrukturbereichen tätig sind, eine Notfallbetreuung nutzen können, sofern der andere Elternteil für die Betreuung nicht zur Verfügung steht.

    • es besteht in diesen Fällen jedoch nur Anspruch auf die Notbetreuung, wenn tatsächlich keine andere Betreuungsmöglichkeit gegeben ist. Wenn z.B. der andere Elternteil nicht berufstätig ist oder in Heimarbeit, entfällt dieser Anspruch.
    • Um einen Notbetreuungsplatz zu erhalten, ist es weiterhin erforderlich, einen entsprechenden Antrag inkl. Arbeitgeberbescheinigung(en) im Vorfeld der Betreuung vorzulegen. Der Antrag muss von den jeweiligen Arbeitgebern der Eltern bestätigt werden.
    • Eltern, die bereits einen genehmigten Antrag auf Notbetreuung haben, brauchen keinen neuen Antrag zu stellen.
    • Weiterhin können auch Kinder im Rahmen einer Einzelfallprüfung in die Notbetreuung aufgenommen werden, wenn das Kindeswohl dies erfordert. Die entsprechende Prüfung übernimmt der Allgemeine Soziale Dienst des Amtes für Jugend und Soziales.
    • Die Notbetreuung soll im Regelfall in der regulären Kita/ Kindertagespflegestelle des Kindes stattfinden; sollte diese allerdings bereits ausgelastet sein, kann die Notbetreuung auch in einer anderen Kita erfolgen.
    • Alle Eltern, die eine Notbetreuung ab dem 27. April 2020 beantragen und den Notbetreuungsbedarf auch anerkannt bekommen, müssen erst ab dem 1. Mai 2020 Elternbeiträge zahlen. Die Notbetreuung gilt nur für Kinder, die keine Krankheitssymptome zeigen und keinen Kontakt zu infizierten Personen gehabt haben.

    Weitere Informationen erhalten Sie von den Jugendämtern in Ihrer Nähe oder in Ihrer Kita.

  • AWO Brandenburg startet in Zeiten von Corona kostenlose Beratungshotline für Mitarbeiter*Innen der AWO

    22. April 2020

    „Seit Beginn der Corona-Krise leisten unsere Mitarbeitenden in den stationären Einrichtungen und vielfältigen ambulanten Diensten der sozialen Arbeit unter dem roten Herz der AWO ihr Menschenmögliches, um die mit den aktuellen Beschränkungen einhergehenden Veränderungen für betreuungs- und pflegebedürftige Menschen so gering wie möglich zu gestalten. Rund um die Uhr. Und oft ohne Rücksicht auf die eigenen Sorgen und Nöte.“, erklärt Anne Baaske, Geschäftsführerin des AWO Landesverbandes Brandenburg e. V.

    Seit Inkrafttreten der vorrübergehenden Kontaktbeschränkungen wird u. a. Angehörigen und Freunden der Zugang zu den stationären Einrichtungen der sozialen Arbeit verwehrt. Grund dafür ist, dass keine andere Bevölkerungsgruppe so stark von der zunehmenden Verbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 bedroht ist wie die der betreuungs- und pflegebedürftigen Menschen. Die Situation ist sowohl für die Mitarbeitenden als auch die Bewohnenden eine große Herausforderung und besondere Belastung.

    „Diesen Ängsten, Sorgen und Nöten zu begegnen, ist der AWO Brandenburg eine Herzensangelegenheit.“, unterstreicht Anne Baaske den sozialpolitischen Auftrag der Arbeiterwohlfahrt und verkündet: „Aus diesem Grund starten wir gemeinsam mit unserem langjährigen Partner awo lifebalance eine Beratungshotline für die Mitarbeitenden in unseren stationären Einrichtungen und vielfältigen ambulanten Diensten der sozialen Arbeit.“

    Gemeinsam mit den Fachberatenden von awo lifebalance können die Mitarbeitenden im Rahmen einer Kurzzeitberatung die belastenden Situationen erkennen und erste Perspektiven und Lösungen entwickeln. Zum Serviceangebot gehört auch die Weiterempfehlung von spezifischen Kontaktadressen, Beratungseinrichtungen oder Selbsthilfegruppen, die eine langfristige Unterstützung gewährleisten können. Das Beratungsangebot steht allen Mitarbeitenden, auch Führungs- und Leitungskräften, zur Verfügung und kann von diesen individuell abgerufen werden.

    Für die Hotline ist ein Zugangscode erforderlich. Diesen erhalten die Mitarbeiter*Innen bei ihrer Einrichtungsleiterin.

  • Gaststube Lieslotte - der Geheimtipp

    22. April 2020

    Unsere "Gaststube Lieselotte" wird als Geheimtipp gehandelt - nicht nur in Zeiten wie diesen. Das gefällt uns natürlich richtig gut...

  • Das Handwerk hilft

    21. April 2020

    Über den Besuch, der uns heute abgestattet wurde, freuen wir uns ganz besonders. Sven van Dyk, Obermeister Maler & Lackiererinnung Oderland aus Lebus, kam mit seinen Helferinnen Nicole Schmidt und Sybille Hecke - und 555 selbstgenähten Facies zu uns in die Geschäftsstelle ins Marie Juchacz-Haus und in unsere Sozialstation. Wahnsinn. Mehr als 800 Masken hat die Initiative heute insgesamt in Frankfurt verteilt Wir sind sehr angetan über die große Hilfsbereitschaft. Der Mund-und-Nasenschutz ist bei unseren Pflege- und Betreuungskräften sehr gut aufgehoben. Gleich morgen wird er in unseren Einrichtungen in Ostbrandenburg verteilt.

    Herzlichen Dank, lieber Sven van Dyk und viele Grüße!

  • Familie Beier trotzt der Corona-Krise

    20. April 2020

    Helga und Hans Beier haben sich einst am 16. April 1960 das Ja-Wort gegeben. Sie leben heute zusammen in unserem AWO Seniorenzentrum "Märkische Heide" in Wendisch Rietz.

    Nun - zu ihrem 60. Hochzeitstag - war alles anders als geplant. Besuch konnten sie nicht empfangen, das Haus nur unter Einschränkungen verlassen. Gefeiert haben Beiers ihre Diamantene Hochzeit dennoch. Unsere Pflegekräfte Carola Tahedl und Carla Venohr hatten alles so schön vorbereitet, dass das Pärchen zu Tränen gerührt war.

    Herzlichste Glückwünsche!

    www.moz.de

     

     

  • Storkower Unternehmer organisiert Schutzmasken aus China

    17. April 2020

    Noble Spende, große Geste: Der Unternehmer und Künstler Rainer Opolka hat unter anderem unserem AWO Seniorenzentrum "Märkische Heide" in Wendisch Rietz 1000 Stück Mund-und-Nasenschutz gespendet. Wir bedanken uns aufrichtig für die Hilfe.

    Nach wie vor wird in unseren Einrichtungen Mundschutz benötigt. Unser AWO Quartierszentrum "Am Mühlenberg" wurde ebenfalls mit Mund-und-Nasenschutz unterstützt und zwar von der Firma Pro Tempre aus Fredersdorf. Überreicht wurden die Masken von der Assistentin der Geschäftsführung, Bianca Sonntag. Herzlichen Dank!

    Sehr fleißig haben für uns außerdem Masken genäht:

    • Uschi Schäfer - Vorsitzende der AWO Ortsgruppe Wendisch Rietz/Siedlung
    • Simone Binder
    • 58 selbstgenähte Masken - für jeden Mitarbeiter eine - überreichte Petra Ollarius, Leiterin des Kreativzirkel des Frauen- und Familienzentrums Strausberg, an unsere Kolleginnen des AWO SZ "Clara Zetkin in Eggersdorf.

    Vielen Dank!

     

  • „Auf Frühlingsflügeln“

    16. April 2020

    Das DuoPrima war mit seinem Programm "Auf Frühlingsflügeln" zu Gast im AWO Seniorenzentrum "Herbstsonne" in Oderberg.

    Die Musiker standen vor der Einrichtung, für alle Senioren gut hör- und auch sichtbar. Sie spielten Schlager und Evergreens, die die Herzen der Bewohner hüpfen ließ und manch einer bewegte sich leise im Takt mit.

    So kam für einen schönen Moment Abwechslung in das Haus. Trotz Besuchsverbot und Corona-Krise.

  • „Konzert auf Distanz“

    15. April 2020

    Am 11. April konnten sich die Bewohner des AWO Seniorenzentrums "Am Stadtwall" zum „Konzert auf Distanz“ erfreuen. Der Musiker Alf Weiss (The charming voice) unterhielt diese mit Liedern der 50iger, 60iger und aktuellen Zeit. Trotz der erschwerten Situation, durch den beispielsweise einzuhaltenden Abstand zwischen den Bewohnern und dem Sänger, brachte das Konzert Abwechslung in den derzeit doch eingeschränkten Alltag.

  • Tolle Aktion unserer Pflegekräfte in Eggersdorf

    14. April 2020

    Warum wir ohne Musik und Tanz nicht leben können: Weil beides trösten und gute Laune verbreiten kann. Unser Team macht es vor. Unsere Bewohner machen mit.

  • der ZDF Länderspiegel mit einem Bericht aus dem AWO Seniorentrum "Clara Zetkin"

    14. April 2020

    Der ZDF Länderspiegel berichtete über die aktuelle Situation zum Coronavirus. Unter anderem mit einem Beitrag aus dem AWO Seniorenzentrum "Clara Zetkin".

  • Wir wünschen Euch ein frohes Osterfest!

    12. April 2020

  • Wir trotzen Corona!

    11. April 2020

    Da die AWO Kita "Sonnenschein" derzeit im Höchstfall 15 Kinder beherbergt, bilden sich die Mitarbeiter weiter, nähen Masken, fertigen Oster-und Frühlingspäckchen für die AWO Seniorenzentren an und bringen den Spielplatz auf Vordermann!

  • Liebe Eltern,

    10. April 2020

    auch wenn unsere Kitas zurzeit nur für Notbetreuungen geöffnet haben: Wir sind trotzdem für Ihre Fragen und Sorgen da. Sie erreichen unsere Teams in Märkisch-Oderland unter folgenden Telefonnummern:

    * AWO-Kita Marie Juchacz in Wriezen
    Peter Küster, Tel. 033456 2282

    *AWO-Kita Pusteblume in Lüdersdorf/OT Wriezen
    Kathrin Müller, Tel. 033456 34173

    *AWO-Kita Sonnenschein in Bad Freienwalde
    Petra Böttcher, Tel. 03344 3642

    *AWO-Kita Bummi in Bad Freienwalde
    Carmen Keiling, Tel. 03344 3421

    *AWO-Kita Spatzennest in Strausberg
    Bettina Seitz, Tel. 03341 421258

    Bleiben Sie gesund - und munter!

  • Im Namen der Liebe

    10. April 2020

    Die Eheleute Dzick hatten gestern allen Grund zur Freude. Sie feierten in unserem AWO Quartierszentrum in Strausberg ihren 7o. Hochzeitstag. Wir gratulieren von Herzen. Auf Grund der aktuellen Situation mussten sie leider Abstand halten. Unsere Kollegen hatten es dem Pärchen dennoch hübsch gemacht.

    Die MOZ berichtete darüber: https://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1796193/

  • Anpassungen beim Elterngeld

    9. April 2020

    Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey hat daher kurzfristige Anpassungen vorgeschlagen, auf die sich nun auch die Koalitionsfraktionen geeinigt haben. Folgenden Regelungen sollen gesetzlich geändert werden:

    • Anpassungen beim Elterngeld für Eltern, die in sogenannten systemrelevanten Berufen arbeiten. Da sie jetzt besonders gebraucht werden, können sie ihre Elterngeldmonate aufschieben.
    • Außerdem sollen Eltern den Partnerschaftsbonus - eine zusätzliche Leistung, die Mütter und Väter bekommen, die gleichzeitig Teilzeit arbeiten, um sich die Kindererziehung zu teilen - nicht verlieren, wenn sie aufgrund der Corona-Krise aktuell mehr oder weniger arbeiten als geplant.
    • Zudem sollen Eltern und werdende Eltern, die aktuell Einkommensverluste haben, z. B. weil sie in Kurzarbeit sind, keinen Nachteil im Elterngeld haben. Konkret: Kurzarbeitergeld und Arbeitslosengeld I wegen Corona reduzieren das Elterngeld nicht und fließen auch bei der späteren Berechnung des Elterngeldes für ein weiteres Kind nicht mit ein.
  • Fehlende Schutzausrüstung für Pflegeheime

    8. April 2020

    Potsdam (dpa/bb) - Angesichts der Zunahme von Corona-Infektionen in Senioren-Einrichtungen hat der Brandenburger Landesverband der Arbeiterwohlfahrt (Awo) einen dramatischen Appell an das Land und die Landkreise gerichtet. «In unseren Einrichtungen ist nach den vergangenen Lieferungen von Schutzausrüstungen an das Land nichts angekommen», sagte Awo-Geschäftsführerin Anne Baaske am Montag. «Weder das Land, noch die Landkreise haben uns überhaupt auf dem Schirm.» Die Landkreise lieferten bislang nur an Krankenhäuser, Rettungsdienste und Abstrichstellen. «Wir stehen da ganz am Ende der Verteilungskette.»

    Dabei hätten die Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege bereits vor zwei Wochen einen Bedarf von rund einer Million Einheiten an Kitteln, Schutzmasken, Handschuhen und Desinfektionsmitteln an das Land gemeldet, erklärte Baaske. Wenig später sei ein entsprechendes Schreiben an die Landräte gegangen. «In unseren Einrichtungen ist aber kaum etwas angekommen», sagte Baaske. «Dabei sind wir nicht nur für den Schutz der Patienten, sondern auch für die 24 000 Mitarbeiter in der Pflege verantwortlich.»

    Der Awo-Bezirksverband Brandenburg Ost richtete am Montag einen Aufruf zum Nähen von Schutzmasken und zum Teilen von Einweg-Masken, wenn diese nicht zwingend in Unternehmen oder Arztpraxen benötigt würden. «Wir hoffen, dass sich möglichst viele Freiwillige daran beteilgen», sagte Bezirksgeschäftsführerin Kati Karney.

    Der Landkreis Potsdam-Mittelmark hatte am Wochenende berichtet, dass in einem Seniorenheim in Werder/Havel 16 Bewohner positiv getestet worden seien. Im Evangelischen Zentrum für Altersmedizin in Potsdam habe es bei den gut 40 Bewohnern acht Verdachtsfälle gegeben, berichtete Kliniksprecher Benjamin Stengl. Diese seien auf eine Isolierstation im St.-Josef-Krankenhaus verlegt worden. Drei der Betroffenen seien bereits positiv getestet worden.

  • Müssen Eltern Beiträge zahlen, obwohl die Kita geschlossen ist? Gelten Besonderheiten für Osterfeuer?

    8. April 2020

    Das Koordinierungszentrum Krisenmanagement in Brandenburg hat Antworten auf die meistgestellten Fragen zum Coronavirus auf seiner Internetseite veröffentlicht.

  • Vielen Dank!

    8. April 2020

    Täglich erreichen uns selbstgenähte Masken und kleine Ostergeschenke für die Bewohner in unseren Seniorenzentren.

    Die Masken kamen unter anderem von:

    • Lisa Bobowski (150 Stück Facies), wird und will weitere nähen, allerdings wird der Stoff langsam knapp
    • Eine Oma aus der Kita Schmusebacke
    • Martina Müller vom AWO Ortsverein Golzow
    • Heidrun Gatschau (ehemalige Angehörige)
    • Martina Müller, Hobbyschneiderin des AWO Ortsvereins Golzow
    • Gabriele Bredo (Angehörige)
    • Irmgard Schuchardt, Vorsitzende Kinderhilfering
    • Familie Eckhardt (Angehörige)
    • Veronika Madel (Angehörige)
    • Zahnarztpraxis Frey aus Tübingen (drei Pakete Mundschutz I 2 Pakete Handschuhe)
    • Schwedter PCK Raffinerie GmbH für 20 Liter Handdesinfektion
    • Monika Kloke, näht fleißig seit Beginn der Pandemie
    • Astrid Dersin, Unternehmerin Sternzwirn.de aus der Uckermark
    • Romy Köcher, Lehrerin aus Berlin – und Stammkundin des AWO Erlebnishofes Beeskow
    • Sänger der Irishfolk-Band „Falkensang“, live unterhalten kann er gerade nicht - darum näht er Facies für unsere Pflegekräfte in Wendisch Rietz
    • Frau Dorn und Frau Behrend aus Prenzlau spendieren 80 selbstgenähte Facies für alle Angermünder AWO Pflegekräfte
    • Eva vom Booßener AWO Jugendclub
    • Elisabeth Alter aus Fürstenwalde spendierte Stoff und Gummi zum Nähen
    • Frau Donner und der Uckermärkische Werkstätten gGmbH (Anerkannte Werkstatt für behinderte Menschen) in Schwedt für eine Spende von 40 Facies
    • dem Mehrgenerationenhaus in Strausberg, das angeboten hat, für uns Facies zu nähen
    • Rosemarie Kiesow aus Glienicke fürs Nähen von Nasen-/Mundschutz für Wendisch Rietz


    Vielen Dank, dass Ihr an uns denkt!

  • RBB Spezial - Corona - Die Region im Krisenmodus

    7. April 2020

    Der RBB berichte unter anderem über die Schwierigkeiten der Pflegeheime mit mangelnder Schutzausstattung. Mit einem Beitrag aus dem AWO Seniorenzentrum "Clara Zetkin".

  • Erleichterungen bei Miete und existenzsichernden Verträgen der Grundversorgung

    7. April 2020

    Für die Miete und andere existenzsichernde Verträge der Grundversorgung, also beispielsweise Pflichtversicherungsverträge, Verträge über Telekommunikationsleistungen oder Wasser, Gas und Strom, sind im Einführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuch ebenfalls Erleichterungen vorgesehen. Mietern kann nicht gekündigt werden, wenn sie die fällige Miete in der Zeit vom 1. April 2020 bis 30. Juni 2020 aufgrund der COVID-19-Pandemie nicht zahlen können. Die fällige Miete muss allerdings bis zum 30. Juni 2022 beglichen sein. Bei existenzsichernden Verträgen der Grundversorgung, die vor dem 8. März 2020 geschlossen wurden, erhalten Verbraucher*innen ein bis zum 30. Juni 2020 befristetes Leistungsverweigerungsrecht.

    Quelle: AWO Bundesverband e.V.

  • RBB Spezial - Corona - Die Region im Krisenmodus - heute 20.15 Uhr

    6. April 2020

    Mit einem Beitrag aus dem AWO Seniorenzentrum "Clara Zetkin".

  • Corona-Krise: Pflegeheime in Brandenburg hoffen, verschont zu bleiben

    6. April 2020

    Die Märkische Allgemeine Zeitung hat am 5. April in einem Artikel über die Situation in den Pflegeheimen berichtet.

  • Corona-Infos für Jugendliche

    6. April 2020

    Was darf ich noch? Wie geht es für mich in der Schule oder in meiner Ausbildung weiter? Was kann ich trotz allem für andere tun? Und was hilft bei akkuter Langeweile? Der Landesjugendring Brandenburg hat aktuelle Informationen für Brandenburger Jugendliche gesammelt und veröffentlicht.

  • Vielen Dank für die vielen Briefe an unsere Senioren!

    6. April 2020

    Die Bewohner der Seniorenzentren können derzeit leider keine Besuche empfangen. Umso mehr freuen sie sich über die vielen Zuschriften, die sie derzeit bekommen.

  • Freies Klinikpersonal soll in Altenheimen aushelfen

    5. April 2020

    Der Chef der Stiftung Patientenschutz fordert, freie Kapazitäten aus Krankenhäusern in Altenheimen einzusetzen.

    Mehr Informationen hier.

  • Musik vom Balkon - Heute 18 Uhr

    6. April 2020

    Für alle die mitmachen oder zuhören möchten, heute nicht verpassen!

  • ZUM MITMACHEN UND WEITERSAGEN:

    6. April 2020

    #WirBleibenZuhause #FrankfurtOderBleibtZuhause

    Wer auch an diesem Wochenende die eigenen physischen Sozialkontakte auf ein Minimum reduziert, trägt mit dieser vernünftigen Entscheidung dazu bei, die momentane COVID-19 Lage der Stadt im Griff zu behalten. Vielen Dank!

    Ablenkung tut daher umso besser. Los geht’s …

    … brunchen,
    … Hörspiele hören/mit den Kindern selbst eigenen aufnehmen,
    … Wellness zu Hause,
    … Tanzen lernen via Online-Tutorials,
    … Inspirationen für den nächsten Urlaub sammeln,
    … Handlettering als Kunst des schönen Schreibens ausprobieren,
    … Osterbrot backen,
    … Kleiderschrank durch-/aussortieren,
    … Kinderschminken,
    … Dankbarkeitstagebuch führen

  • Vielen Dank für Eure Unterstützung!

    4. April 2020

    Seit unserem Aufruf Mundmasken für unsere Pflegekräfte zu nähen, haben sich viele hilfsbereite Unterstützer gemeldet. Viele wollen selbst nähen, Material spenden oder Kontakte vermitteln.

    Vielen DANK an alle Unterstützer!

  • Vielen Dank für die vielen Briefe an unsere Senioren!

    4. April 2020

    Die Bewohner der Seniorenzentren können derzeit leider keine Besuche empfangen. Umso mehr freuen sie sich über die vielen Zuschriften, die sie derzeit bekommen.

    Möchtest Du auch an unsere Senioren schreiben?
    Dann sende Deinen Brief bitte an folgende Adresse:

    AWO Bezirksverband Brandenburg Ost e.V.
    Logenstraße 1, 15230 Frankfurt (Oder)

  • AWO braucht dringend Mundschutz für Pflegekräfte

    4. April 2020

  • PCK Schwedt GmbH spendet Desinfektionsmittel

    3. April 2020

    Um die Gesundheit unserer Bewohner und Mitarbeiter zu gewährleisten, sind wir in unseren Seniorenzentren auf Desinfektionsmittel angewiesen. Heute kam ein Mitarbeiter der PCK Schwedt GmbH vorbei und brachte als Geschenk einen großen Kanister Handdesinfektionsmittel mit in das AWO Seniorenzentrum "Am Stadtwall". Vielen Dank dafür!

  • Drehorgelspieler besucht das AWO Seniorenzentrum "Clara Zetkin" in Eggersdorf

    3. April 2020

    Herr Hennig hatte im ZDF den Beitrag über die schwierige Situation der Senioren auch in unserem AWO Seniorenzentrum gesehen. Spontan entschlosse er sich, den Bewohnern den Tag zu verschönern und spielte mit seiner Drehorgel alte Klassiker. Vielen Dank dafür!

  • Wendisch Rietz wurde wegen Bombenentschärfung evakuiert

    3. April 2020

    Auch die Bewohner des AWO Seniorenzentrums "Märkische Heide" wurden nach Strausberg evakuiert. Die AWO Tagespflege in Strausberg darf momentan keine älteren Menschen betreuen und konnte daher die Bewohner aufnehmen.

    Die MOZ berichtete darüber.

  • Brandenburg hält zusammen

    3. April 2020

    Die MOZ sammelt auf der Internetseite zusammen.moz.de Hilfsangebote und Informationen aus dem Land Brandenburg.

  • Was bedeutet Corona für die Alten- und Pflegeheime?

    3. April 2020

    Was heißt es konkret für die Bewohner, die Pfleger, die Einrichtungen? Das ZDF berichtet unter anderem aus dem Seniorenzentrum "Clara Zetkin" in Eggersdorf.

Weiterlesen