22.05.2019

Großes Interesse an alternativen Wohnformen

Strausberg. Jede Menge Infos zum neuen AWO-Projekt Senioren-Wohngemeinschaft: Die gab es kürzlich während einer zweiten Infoveranstaltung. Deutlich wurde: Das Thema ‚alternative Wohnformen im Alter‘ stößt auf immer größeres Interesse.

 


 

Etwa 30 Gäste kamen diesmal an den Otto-Grotewohl-Ring. Als Referenten eingeladen waren Heike Rank und Petra Krüger vom Pflegestützpunkt Strausberg.

Nach der Einführungsveranstaltung im April – es ging vorwiegend um das Thema ambulant-betreute WGs – ging es diesmal vor allem ums Geld. Welche zusätzlichen Leistungen für Pflegebedürftige in Wohngemeinschaften gibt es, lautete etwa eine Fragestellung. Oder: Wer ist zuständig - Pflegekasse oder Krankenkasse? Nach den Ausführungen der beiden Expertinnen konnten die Gäste ihre Fragen stellen.

Die nächste Veranstaltung im Rahmen der Senioren-WGs findet am 5. Juni statt, 17 Uhr. Bei diesem Termin kann zum ersten Mal eine WG besichtigt werden. Wer sich für einen Rundgang interessiert, meldet sich bitte bei Quartiersmanagerin Ramona Stock unter Tel. 03341 497070 oder per E-Mail Adres poczty elektronicznej jest chroniony przed robotami spamującymi. W przeglądarce musi być włączona obsługa JavaScript, żeby go zobaczyć.

 

Das Projekt zur Quartiersentwicklung „Am Mühlenberg“ in Strausberg wird durch die „Deutsche Fernsehlotterie“ gefördert und vom AWO Bezirksverband Brandenburg Ost e.V. durchgeführt.