05.08.2019

AWO „Junges Wohnen“ feiert sportlichen Ferienabschluss

Eisenhüttenstadt. Radfahren – aber richtig! So könnte das Motto unserer jüngsten Aktion der AWO-Einrichtung „Junges Wohnen“ lauten.

 

 

 

Auch für die Jugendlichen mit Migrationshintergrund – die sogenannten unbegleiteten minderjährigen Ausländer -, die in unserer Einrichtung „Junges Wohnen“ leben, sind die Ferien jetzt vorbei. Der Abschluss der schulfreien Zeit wurde sportlich gestaltet – mit einer Fahrradtour. 15 Kilometer. Von Eisenhüttenstadt nach Aurith.

 

Die jungen Männer hatten jede Menge Spaß. Viel Neues entdeckten sie unterwegs. Bevor sie allerdings auf die Räder steigen konnten, mussten sie zunächst eine Fahrradprüfung ablegen. Das Training hatte das pädagogische Team „Junges Wohnen“ über die örtliche Polizei organisiert.

 

Aktuell sind noch vier junge Männer in der AWO-Einrichtung „Junges Wohnen“ untergebracht. Sie kommen aus Kamerun, Afghanistan, Kenia. Am 5. August ging auch für sie wieder der Alltag los – mit dem Schulunterricht.